Kampf um Tabellenspitze: VfL will drei Punkte gegen Saarbrücken

Die 3. Liga bewegt sich langsam aber sicher in Richtung Winterpause, nur noch zwei Pflichtspiele stehen im Jahr 2012 für die Drittligisten auf dem Plan. Für den VfL Osnabrück wird am morgigen Samstag um 14.00 Uhr das letzte Heimspiel eines nicht nur in sportlicher Hinsicht turbulenten Jahres angepfiffen. Dann ist der 1. FC Saarbrücken zu Gast, gegen den die Lila-Weißen einen "Heim-Dreier" holen wollen – denn sich mit einem Sieg im letzten Heimspiel verabschieden und vielleicht sogar als Spitzenreiter in die Winterpause zu gehen, das würde mit Sicherheit nochmal einen Schub für das Jahr 2013 geben.

Platz ist bespielbar

Am Freitagmittag teilte der VfL Osnabrück zur Erleichterung aller mit, dass die Austragung des letzten Drittliga-Heimspiels 2012 gegen den 1. FC Saarbrücken am morgigen Samstag ungefährdet ist. Die Rasenheizung laufe und der Platz sei frei von Frost, weswegen sich die lila-weißen Osnabrücker morgen gebührend von ihren Fans in die Winterpause verabschieden können – und andersrum natürlich auch. In sportlicher Hinsicht ist das Spiel gegen den derzeit Tabellenzwölften ein ganz wichtiges. Nach dem etwas überraschenden 1:1-Unentschieden in der letzten Woche bei Borussia Dortmund II soll am Samstag wieder ein "Dreier" folgen, der die Spitzenposition der Osnabrücker weiter festigen würde. In der Partie gegen den BVB ließen die Lila-Weißen den Einsatzwillen und Spielwitz, der sie in den Wochen zuvor auszeichnete, etwas vermissen. Das soll gegen den FCS nun wieder anders werden, auch wenn die Saarbrücker sicherlich nicht ganz ohne Ambitionen in die osnatel ARENA kommen. Zuletzt ließen sie einem 5:0-Kantersieg gegen den Halleschen FC ein 0:0-Unentschieden gegen den VfB Stuttgart II folgen. Am Samstag soll nun am besten wieder ein Sieg her – auch, damit man sich zum Abschluss des Jahres nochmal mit einigen Zählern von den Abstiegsrängen entfernen kann. Auf Seiten der Osnabrücker ist mit einer Rückkehr des verletzten Kapitäns Paul Thomik noch nicht zu rechnen, gegen Offenbach könnte der Rechtsverteidiger aber bereits wieder im Kader der Lila-Weißen stehen. Anpfiff der Partie ist am morgigen Samstag um 14.00 Uhr in der Osnabrücker osnatel ARENA. Wer es sich bei den eisigen Temperaturen lieber zuhause gemütlich machen möchte, der kann den Live-Stream ab 13.55 Uhr auf ndr.de verfolgen.

   
Back to top button