HFC: Henschel offenbar mit Sprunggelenks-Verletzung

Von

© imago/Jan Huebner

Womöglich muss der Hallesche FC in den nächsten Wochen ohne Erik Henschel auskommen: Der Rechtsverteidiger verletzte sich im Trainingslager und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Zu Untersuchungen im Krankenhaus

Wie die "Mitteldeutsche Zeitung" berichtet, soll Henschel am Freitag bei der Morgen-Einheit im Trainingslager in Belek nach einem Zweikampf liegen geblieben sein. Der Defensivspieler konnte in der Folge nicht mehr auftreten, das rechte Sprunggelenk soll betroffen sein. Mit dem Rettungswagen wurde Henschel zwecks weiterer Untersuchungen ins örtliche Krankenhaus gebracht.

Noch unklar ist, wie schwerwiegend die Verletzung ist. Ein Ausfall käme zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt: Nachdem Henschel im Sommer von der zweiten Mannschaft Eintracht Braunschweigs zum HFC gewechselt war, musste der Defensivspieler bis zum letzten Spieltag vor der Winterpause auf seinen ersten Drittliga-Einsatz warten. Eine Minute gab es gegen den FSV Zwickau – im Trainingslager könnte Henschel Trainer Ziegner weiter von sich überzeugen. Für den HFC könnte es der zweite verletzungsbedingte Ausfall innerhalb kürzester Zeit werden: Sebastian Mai riss sich im Testspiel gegen den FC Erzgebirge Aue das Innenband und fehlt drei Monate lang.

Kommt Ersatz für Mai?

Durchaus möglich, dass der HFC für den 25-Jährigen nun einen Ersatz verpflichten wird: "Wenn wir was machen, dann muss der Spieler genau zu uns passen. Er sollte die Wucht und die Mentalität eines Sebastian Mais mitbringen", lässt Trainer Torsten Ziegner in der "Bild" durchblicken. Sportchef Ralf Heskamp sollen derweil bereits erste Spieler angeboten worden sein, sagt aber: "Wir werden jetzt nichts überstürzen und den Markt genau sondieren."

   
Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.