Heskamp sucht Keeper, der sich "um die Nummer 1 duelliert"

Der Hallesche FC erlebte eine Saison im Wechselbad der Gefühle, nach der starken Hinrunde folgte der steile Absturz. Das hinterlässt auch Spuren in der Personalplanung für die kommende Saison, sodass sich Sportdirektor Ralf Heskamp auch Gedanken über etablierte Spieler macht. Im Tor könnte deshalb eine offenes Duell anstehen – mit einem Neuzugang.

"Wir suchen einen"

Eigengewächs Tom Müller stieg vor fünf Jahren zu den Profis der Saalestädter auf, in der Saison 2017/18 absolvierte er 22 Spiele als Stammkeeper für den HFC. Danach kam Kai Eisele und setzte sich in den vergangenen beiden Spielzeiten als Schlussmann durch. Unumstritten ist der 25-Jährige nach der Horrorserie im letzten Halbjahr allerdings nicht mehr. In der "Bild"-Zeitung spricht Sportdirektor Ralf Heskamp offen über den Konkurrenzkampf zwischen den Pfosten – und liebäugelt mit einem neuen Keeper: "Wir suchen einen, der sich mit Eisele und Tom Müller um die Nummer 1 duelliert."

Voraussetzung dafür ist, dass beide Keeper in der Saalestadt verbleiben. Eisele und Müller haben beide noch einen Vertrag bis 2021, der Torhüter aus der eigenen Jugend beschäftigte sich aber schon jüngst mit einem Wechsel. Heskamp ist von Müllers Überlegungen nicht überrascht: "Ich kann seine Situation verstehen, wenn man zwei Jahre kaum gespielt hat. Deswegen würden wir Tom auch keine Steine bei einem Wechsel in den Weg legen."

Heskamp plant weitere Neue

Auch in anderen Mannschaftsteilen wird der HFC in den kommenden Wochen noch nachlegen müssen. Zahlreiche Leistungsträger haben sich bereits verabschiedet, viele sind bei anderen Drittligisten untergekommen. Mit Sören Reddemann und Fabian Menig verstärkte Heskamp bislang die Defensive auf zwei Planstellen. "Wir haben vor, noch etwas auf der Zehnerposition und der Außenbahn zu machen. Im besten Fall bis zum Vorbereitungsstart, um danach situativ zu entscheiden, ob wir noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden", kündigt der 54-Jährige deshalb an.

   
  • Fat Tony

    Man hätte während der Saison Müller öfter mal eine Chance geben müssen und nicht immer erst, wenn der Trainerstuhl nur noch ein Bein hat. Konkurrenzkampf funktioniert anders. Tim Boss wäre mein Wunschkandidat gewesen, der ist nun schon vom Markt. Moritz Nicolas von Union wäre noch eine Option, vielleicht aber zu teuer.

  • Tobi

    Ich weiß nicht so recht ob dieses "Duellieren" primäre Bedeutung für den Verein hat. Ich halte Heskamp für sehr kompetent, stimme ihm hier aber nicht zu.
    Kai Eisele war kein Sicherheitsfaktor für die Mannschaft. In etlichen Spielen eher das Gegenteil. Daher ist es um so weniger nachvollziehbar warum Tom Müller seine Chance nicht bekommt und sich folgerichtig mit Wechselgedanken trägt. Wir haben bestimmt andere Baustellen die primär zu betrachten sind.

    • Falk Schmiedeknecht

      Na ja, ich lese das, ein bissi verbrämt sicher, so, dass man eigentlich eine neue, bessere Nr.1 sucht,, ohne die beiden vor den Kopf stoßen zu wollen, falls das nicht aufgeht.
      Hätte damals Brinkies geklappt, gäg es diesen Programmpunkt aktuell wohl nicht.

    • weihnachtsmann

      Beide sind keine schlechten Keeper, aber auf der Position wurden wir in den letzten Jahren auch verwöhnt (Horvat, Bredlow). Und so gut wie die Beiden sind sie lange nicht. Insofern wäre es wünschenswert, wenn Konkurrenz das Geschäft belebt.

      • Sterneneisen

        Einen Lomb könnte man noch dazu zählen. Der ist weiterhin dritter Bankwärmer in Leverkusen – da sollte man mal die Fühler ausstrecken.

      • weihnachtsmann

        Der war ja schon mal da. Kein Schlechter. Aber von solchen Rückholaktionen halte ich nicht viel. Mast fällt mir da als Beispiel ein…

      • Sterneneisen

        Ist doch egal, ob Rückholaktion oder nicht. Gibt eben nur gute oder schlechte Spieler ;)

      • Robert B.

        Und wieder einen Spieler schlecht geredet xD.
        Wenn das die Rostocker sehen 🤔

    • Sterneneisen

      Weder Eisele noch Müller überzeugen vollends. Eisele ist absolut unterirdisch in der Strafraumbeherrschung, bei Müller sind es die Spieleröffnung/Abschläge, die katastrophal sind.
      Insofern ist es folgerichtig, einen Torhüter zu suchen. Die letzten Jahre ist das am Finanziellen gescheitert.

      • weihnachtsmann

        Gleich kommen wieder die Rostocker und regen sich darüber auf, dass wir unsere Spieler schlecht reden ;-)

Back to top button