Hansa verliert Christiansen an Ingolstadt – Auch Pägelow geht

Der Aderlass beim F.C. Hansa Rostock geht weiter: Nachdem bereits der Wechsel von David Blacha zum SV Wehen Wiesbaden verkündet wurde, wird auch Mittelfeldspieler Max Christiansen die Hansestädter verlassen. Der 18-Jährige schließt sich bis Sommer 2018 dem aktuellen Zweitliga-Spitzenreiter FC Ingolstadt an. "Ich bin dem F.C. Hansa Rostock sehr dankbar, dass ich hier meine ersten Schritte als Fußballprofi machen durfte. Der FC Ingolstadt ist für mich eine einmalige Gelegenheit, den nächsten Schritt in meiner Entwicklung zu gehen. Die Kogge wird immer ein besonderer Klub für mich bleiben, weshalb ich mit einem weinenden und einem lachenden Auge die Ostseeküste verlasse", äußert sich Christiansen auf der Vereinsseite.

Der gebürtige Flensburger, der im Sommer 2011 zur Kogge wechselte, besaß noch bis Juni 2016 einen Vertrag bei der Kogge. Somit wird sich Hansa über eine nicht unwesentliche Ablösesumme freuen dürfen. In der laufenden Saison absolvierte der Rechtsfuß 17 Partien in der Dritten Liga. "Aus sportlicher Sicht wird uns Max Christiansen in unserer aktuellen Situation sehr fehlen, da er trotz seiner erst 18 Jahre schon ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft war. Andererseits ist der Schritt zu einem Spitzenverein der Zweiten Liga natürlich eine sehr gute Gelegenheit, sich weiterzuentwickeln. Dafür wünschen wir ihm alles Gute", sagte Uwe Klein, Sportdirektor des F.C. Hansa Rostock.

Vertrag mit Pägelow aufgelöst

Zudem teilte der Tabellenvorletzte mit, dass der Verein und Spieler Lukas Pägelow ab sofort getrennte Wege gehen werden. Der Vertrag des ehemaligen Hansa-Nachwuchsspielers hatte eine ursprüngliche Laufzeit bis zum 30. Juni 2015. Der Innenverteidiger spielte seit 2008 für den FCH, kam in der laufenden Spielzeit jedoch nur für die U23 in der Oberliga zum Einsatz (13 Spiele/zwei Tore).

   
Back to top button