Hansa Rostock am 20. März vor 3.000 Fans gegen Halle?

Auch wenn der Lockdown am Mittwoch bis zum 28. März verlängert wurde und damit auch Geisterspiele vorerst weiter Bestand haben, könnte es am 20. März beim Spiel zwischen Hansa Rostock und dem Halleschen FC zu einer Ausnahme kommen.

Oberbürgermeister hofft auf Fan-Zulassung

Wenn es nach Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen geht, sollen beim Ostduell Zuschauer ins Stadion kommen dürfen: "Ich möchte, dass Rostock gegen Halle mit 3.000 Zuschauern spielt", sagte der parteilose Politiker laut der "Ostsee-Zeitung" am Donnerstagabend in der ZDF-Talkshow "Markus Lanz". Der Hintergrund: Vor einer Woche war bekannt geworden, dass die Stadt Rostock ein Konzept entwickelt hat, wie Geschäfte, Restaurants und auch das Ostseestadion wieder geöffnet werden können. Die Basis des Konzepts bilden die App "Luca" sowie Schnelltests vor Ort. "Ich möchte 3.000 Menschen ins Stadion bringen, ich möchte sehen: Was für eine Infrastruktur brauche ich, um 3.000 Menschen einen Schnelltest zu verpassen", so Madsen. Dauerkartenbesitzer mit Soli-Ticket hätten Vorrang. 

Land und Behörden entscheiden

Ob zum Ostduell Zuschauer zugelassen werden, entscheiden am Ende das Land Mecklenburg-Vorpommern sowie die Behörden vor Ort. Sollten tatsächlich 3.000 Fans kommen dürfen, wäre Hansa der erste Verein in Deutschland, der seit Beginn des zweiten Lockdowns im November wieder vor Zuschauern spielen dürfte. Entsprechend würde Rostock eine Vorreiterrolle einnehmen. Zuletzt hatte der FCH zu Saisonbeginn in fünf Partien jeweils 7.500 Fans begrüßt. Das letzte Heimspiel mit Zuschauern vor dem erstem Lockdown fand fast genau vor einem Jahr statt: Beim 3:0 gegen Eintracht Braunschweig waren am 9. März 2020 rund 12.000 Zuschauer im Stadion.

   
  • Herr Ziesemann

    Deutschland ist im Lockdown um einen Lockdown zu vermeiden (Stichwort 3. Welle).
    Und gesunde Menschen stellen sich morgens um 6 bei Aldi an, um mit einem Schnelltest zu prüfen, ob sie schwer krank sind.
    Die angstpsychotische Hysterie ist viel besorgniserregender als ein Coronavirus.
    Bin dafür alles zu öffnen.

    • DM von 1907

      Oh wie sinnfrei und verdreht! – Deutschland ist im Lockdown um einen dritten Lockdown zu vermeiden (Stichwort 3. Welle). Bei Aldi braucht sich niemand anstellen, diese Schnelltestpackung ist nur Abzocke. Lieber Abstand halten, Maske aufsetzen und impfen lassen, wenn es in den Praxen möglich ist (also nicht übereilt). Denn dann kann man davon ausgehen, dass die Impfstoffe ihre "Kinderkrankheiten" hinter sich gelassen haben.

      Alles öffnen hat im Beginn der dritten Welle etwas von Körperverletzung …

      • >Hobbes<

        genau, macht so viel mehr Sinn!? Dauerhaft im Lockdown um einen dritten Lockdown zu vermeiden…

        Körperverletzung?

        wohl auch ein Opfer von angstpsychotischer Hysterie…

  • Nikita

    Ich kann mich noch gut an die Untergangsprophezeihungen erinnern, als wieder Zuschauer zugelassen wurden, v.a. für Rostock gab es hier düstere Ahnungen, weil hier mehr Zuschauer im Stadion waren als anderswo. Aber statt, dass Rostock dadurch der Corona-Hotspot wurde tourt jetzt der Rostocker OB Madsen durch die Talkshows, weil es gerade in Rostock niemals eine Inzidenz über 50 (z.Zt. um die 20) gab.

    Ich war gerade im Supermarkt. Da ist die Ansteckungsgefahr sicher höher als in einem zu 10% ausgelasteteten Stadion an der frischen Luft. Schon die Maskenpflicht halte ich dort für Quatsch und ist nur ein Symbol für die Bedenkenträger. Genauso wie der Blödsinn, in der Rostocker Innenstadt Maske tragen zu müssen, selbst wenn weit und breit kein anderer auf der Straße ist.

    • Doppelherz

      Vielleicht sind aber genau diese Maßnahmen (die euer, zugegeben sympathischer und guter, OB ziemlich schnell eingeführt hat), der Grund weshalb HRO gerade und damals so gut dasteht.
      Das aber Supermärkte notwendig sind und Stadien und Fußball ausschließch geil aber nicht wichtig sind, braucht man dir sicher nicht erklären!
      Btw…so wie heute steigt ihr auf…nice💪

      • Nikita

        Madsen ist ja alles andere als ein Hardliner, sondern darauf bedacht, das Nötige zu tun und das Unnötige zu lassen. Zuschauer im Ostseestadion bei geringer Auslastung und Einhaltung des Hygienekonzepts sind bei diesem pragmatischen Ansatz absolut machbar. Sicher auch mit Masken, aber da ist der pragmatische Grund eher, dass man damit vermeidet, dass sich alle wieder fürchterlich aufregen.

  • H. Zabel
    • Frank Freitag

      Es gibt 709 Bundestags-Abgeordnete. Mindestens ein Dutzend steht unter Korruptionsverdacht (u.a. Bereicherung in der "Pandemie" mit Masken-Handel).
      Das entspricht einer Inzidenz von 1692 (pro 100tsd) …

  • Kogge68

    Ca. 2/3 der mit/an Covid Verstorbenen kamen / kommen aus Altenheimen.
    Die Heimbewohner sind inzwischen fast vollständig geimpft.
    Kann nur heißen – Lockdown und alle weiteren Maßnahmen müssen umgehend beendet werden.
    Stadien öffnen ohne Begrenzung.

  • Alexander Albertzki

    Hansafans sind die ersten und sowieso die besten…AfDFCH

  • Franz

    Vor einem Jahr mit 7500 Fans im Stadion war es keine andere Situation, also warum nur 3000. Über Konzepte, Maßnahmen usw. wird von angeblichen Experten tagtäglich über Monate bereits in den Medien gesabbelt ohne wirklichen Plan. Ich sage nur geimpft und trotzdem mit Maske und weiterhin ansteckend. Also Kopf einschalten und etwas mehr hinterfragen das Ganze.
    Lieber Andreas.. die Fanszene zusammen in Deutschland könnte mit Sicherheit eine Menge bewegen was man nicht unendlich ausreizen sollte und schon gar nicht unterschätzen.

    • Fußballfan!

      Wow. Deine Argumentation ist ja der Wahnsinn! Ich bin sprachlos…. Und Andreas fand sein Kommentar sogar so gut, dass er ihn bearbeiten musste und jetzt nichts mehr zu lesen ist…. Aber wie du schon schriebst, Kopf einschalten, solltest du auch mal versuchen.

    • Doppelherz

      Leugnen und drohen?

      • Sailor Retired

        Das gebetsmühlenartige Herbeten längst vergessener Vorgänge zeugt genauso von Ignoranz. Meinen Sie wirklich, dass die Leute auf einmal aufhören zu sterben, nur weil man eine Pandemie ausruft? Es sterben Menschen jeden Tag. Nur leider das es bisher nie auf den Titelzeilen der Gazetten aufgetaucht ist. Und sie starben auch jedes Jahr vor Corona an Atemwegserkrankungen. Das mit der älter werdenden Bevölkerung wahrscheinlich mehr sterben können, ist wohl auch einzusehen. Man sollte das alles mal einordnen und nicht künstlich hochspielen. Das hat noch niemanden geholfen, auch nicht der Regierung, wie man gerade sehen kann. Aktionismus in Reinkultur und das schon seit Monaten. Die deutsche auf 300% Vollkasko ausgerichtete Mentalität ist manchmal nur noch sehr schwer zu verstehen.

      • Doppelherz

        Ernsthaft ??? Ihre falsche Aussage ist definitiv keine Grundlage für eine normale Diskussion!
        Ihr erster Satz ist völlig unverständlich und der Rest ist aufs übelste verharmlosend und grenzt an leugnen!

      • Sailor Retired

        …dann bleiben Sie eben in Ihrer neuen "Normalität", ich leugne gar nichts, ziehe lediglich andere Schlüsse als Sie.

      • Doppelherz

        Sie ziehen Schlüsse aus ihren völlig falschen Aussagen- das ist ihr großes Problem!
        Quer durch die krude Suppe an verschwörerischen Theorien und vor allem vorbei an wissenschaftlichen Beweisen und Fakten(weltweiter Forschung wohlgemerkt!).
        Nebenbei wird keiner derer, die die Situation als die ansehen die sie ist(als gefährliche Pandemie) sagen, dass es Normalität wäre…ich genausowenig!

      • Angst-Pandemie

        Machen Sie die Augen auf:
        Schweden, Florida…
        Keine Übersterblichkeit in Deutschland…

      • Doppelherz

        Moin Mr. ichmachmaleinenschnellenAccountmitdümmlichenNamen….
        Versuche doch beim nächsten mal, in sinnvollen und ganzen Sätzen zu schreiben. Dann versteht man auch was du sagen willst!

      • Sailor Retired

        Von meinen Problemen wissen Sie reinweg nichts, Sie können maximal spekulieren was ich für Probleme habe. Ich erkenne das Coronavirus an, weiß um dessen Wirkung und wissenschaftlich erbrachte Fakten und Beweise in diesem Zusammenhang helfen, ohne Zweifel. Aber ich setze alles Zusammen in andere Relationen als Sie es tun. Nochmal, auch nach der Pandemie werden Menschen sterben, und nur weil wir es uns wünschen leben wir dennoch nicht ewig. Jedes Menschenleben schützen um jeden Preis , ist es das was sie wollen ? Vergessen Sie es, das wird nicht machbar sein, so sehr wir es auch wollen.

      • Doppelherz

        Wer redet denn von ewigem Leben??? Nur damit sie zu Hansa ins Stadion können Menschen über die Klinge springen zu lassen …wenn ich das lese(zwischen ihren Zeilen!) …da weiß ich wohl welches Problem sie haben!

      • Sailor Retired

        Menschen über die Klinge springen lassen ? Sie vergreifen sich nicht zum ersten mal im Ton. Die Fähigkeit sich halbwegs eloquent ausdrücken zu können ersetzt noch lange nicht die fehlende Bildung. Was glauben Sie wie viele bereits aus eigener Entscheidung heraus gesprungen sind, von denen Sie und ich nichts wissen und von denen keiner etwas hören will.

      • Doppelherz

        "Jedes Menschenleben schützen, um jeden Preis, ist es das was sie wollen" ist ihr Satz! Ja, ich würde das begrüßen und versuchen…Sie anscheinend nicht und das für 90min Fußball…für 15€ Eintrittspreis…("um jeden Preis")
        Klären sie mich bitte auf, falls ich mich wieder eloquent im Ton vergriffen habe und/oder ihren Wortlaut fehlinterpretiert habe…

      • Sailor Retired

        Doch, ich habe es versucht. Mehr als einmal und musste die Erfahrung machen dass es nicht geht. Und es war einige ziemlich leidvolle Erfahrungen obendrein.

      • Doppelherz

        Was ist denn ihre Relation, wenn sie doch alles nachvollziehen können ?

      • Else Gösebrecht

        Sailor, ich hoffe sehr, dass Sie nicht auf der ITS landen, falls ja, hoffe ich sehr, dass Sie das überleben, denn, dann würde ich gerne noch einmal Ihre Meinung zu Corona hören. Das Virus reibt sich die Hände… Öffnungen, voll cool, ich starte durch! Schauen Sie sich mal den Verlauf der Spanischen Grippe an, hilft beim Nachdenken, finde ich. Ich bin auch nicht begeistert, nicht ins Stadion zu dürfen, aber, selbst, wenn ich dürfte, Konzepte hin oder her, das würde ich nicht machen. Lieber spende ich Geld für Hansa als mein und das Leben der anderen zu gefährden.

      • Sailor Retired

        Eine Infektion zieht nicht zwangsläufig ITS nach sich, um auf einer ITS zu liegen gibt es mehr Möglichkeiten als Sie ahnen, Corona ist lediglich eine von Vielen. Corona und spanische Grippe haben gar nichts, aber auch gar nichts miteinander zu tun, daher ist auch ein möglicher Vergleich nicht valide.

      • Else Gösebrecht

        So, so… eine Pandemie hat nichts mit einer vorherigen Pandemie gemein. *grübel* Die spanische Grippe konnte sich ausbreiten, weil im ersten Weltkrieg die Schiffe über das Meer gefahren sind und sie das Virus im Gepäck hatten. Wir können uns glücklich schätzen, dass es heute mehr Möglichkeiten im Rahmen des gesundheitlichen Fortschritts gibt als damals. Das heißt aber nicht, dass das alleine reicht. Jeder sollte seinen Beitrag leisten und Eigenverantwortung übernehmen. Was ich so alles ahnen könnte… Warum passieren Unfälle auf unseren Straßen? Wahrscheinlich, weil einer nicht aufmerksam genug war… Über Krankheiten wie Krebs brauchen wir nicht reden. Das ist schlimm genug und hat teilweise nichts mit Eigenverantwortung zu tun. Meine Mutter hat nie getrunken oder geraucht und ist trotzdem vor über 20 Jahren an Krebs verstorben. Übernehmen Sie doch bitte auch Eigenverantwortung und stellen nicht Ihren Spaßfaktor, ich will ins Stadion und Spaß muss sein, komme, was wolle, an die erste Stelle Ihrer Prioritätenliste. Ich spende lieber für Hansa, auch, wenn ich nicht ins Stadion darf.

      • Sailor Retired

        Sie kennen meine Prioritätenliste doch gar nicht, aber um Sie zu beruhigen: Hansa Rostock und ein Besuch im Stadion sind mit Sicherheit nicht die Nummer 1 😉.Eigenverantwortung musste ich bereist in frühester Jugend übernehmen und habe es mir bis heute auch nicht abgewöhnen können. Ich spende für Hansa und gehe ins Stadion wenn möglich. Es geht also Beides….

  • DM von 1907

    So ein Vorschlag am Anfang der dritten Corona-Welle ist ungeduldig, verantwortungslos und mit dem Kopf durch die Wand. (Egal aus welcher Richtung er kommt.)

    Besser wäre es, noch einige Wochen zu warten, dabei verstärkt zu impfen und auf den R-Wert zu schauen, der dauerhaft deutlich unter 1 liegen muss. Dann sind Öffnungen möglich.

    Alles andere reißt die bislang erzielten Erfolge mit dem Hintern wieder ein und mündet in einen desaströsen dritten Lockdown. Den überleben dann viele Wirtschaftsunternehmen nicht mehr …

    • Sailor Retired

      Und auch Ihnen sei mein o.a. Beitrag ans Herz gelegt. Mit sich Eingraben, Decke über den Kopf und Abwarten reihen sie sich ein in die Reihe derer, die als die ewigen Bedenkenträger durch die Welt laufen und für jede Lösung ein Problem finden. Viel Spaß weiterhin….

    • Angst-Pandemie

      Lauterbach / Drosten – Geplapper…
      Seit über 1 Jahr wird jetzt vor einer Überlastung des Gesundheitssystems gewarnt.
      Triage gibt es mittlerweile, aber in der Kinder- und Jungendpsychiatrie
      Fakt:
      Eine Pandemie nationaler Tragweite hat zu keinem Zeitpunkt bestanden.

      Aber die nächsten, übernächsten zwei Wochen sind dann wieder entscheidend, R-Wert steigt, 4. Welle, neuer Mutant….
      Man muss den Wahnsinn stoppen.

      • Doppelherz

        Eine Pandemie ist niemals national beschränkt…
        So viel zu deinem "Fachwissen" Fakt!

  • Andreas Böhm

    Das wäre das Startzeichen für ALLE Fans, auf die Barrikaden zu gehen. Da sind sich alle Farben einig: Schluß mit den Zuschaueraussperrungen!

    • Fußballfan!

      Also ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, wieso das ein Startzeichen für die FANS sein soll auf die Barrikaden zu gehen!? Ich meine, wie soll das aussehen? Lasst uns sofort rein ins Stadion! Sonst!!! Joar, sonst was eigentlich?… Also was ich damit sagen will, dass ist oder wäre ein Startschuss für alle weiteren Städte und Gemeinden, in denen Profisport betrieben wird. Und zwar dafür auch endlich mal Konzepte zu entwickeln und sich einzubringen, um sowas wie Normalität zurück in die eigene Stadt oder Gemeinde zu bringen. Weil Madsen geht es nicht nur um den Fußball, sondern um eine generelle Verfahrensweise die eine Rückkehr zur Normalität bzw zu einer besseren Situation für alle Bürger seiner Stadt führen soll. Hansa und das Ostseestadion sollen da quasi als Versuch herhalten, um das Konzept zu testen. Ich bin froh das die Stadt meines Vereins einen solchen Bürgermeister hat. Er macht einen sehr unaufgeregten Eindruck und scheut sich nicht seine Ideen oder die seiner Berater auch kund zu tun bzw umzusetzen, auch entgegen anderer Meinungen. Nur so kann es gehen.

      • Titus

        Da kann man der Stadt Rostock nur wünschen das alles reibungslos klappt 👍

      • Doppelherz

        Kann ich mich nur anschließen und hoffe, dass es nicht nach hinten losgeht…
        Aber …3000 Fans…und was ist mit den Hansafans??😋
        Hoffe auf ein entspanntes 5:5!!

      • Falk Schmiedeknecht

        Wundert mich bissi, was da da alles in Bewegung gesetzt werden soll, um unseren Jungs nicht alleine gegenübertreten zu müssen, so erfolglos wie wir da (fast) immer gastieren.
        😎

      • weihnachtsmann

        Madsen ist Däne. Die sehen das generell unaufgeregter.
        Warum nicht?

Back to top button