Hansa im Aufstiegsspiel vor 7.500 Fans? Entscheidung am Dienstag

Ob Hansa Rostock am Samstag im entscheidenden Spiel um den Aufstieg gegen den VfB Lübeck vor 7.500 Fans spielen darf, entscheidet sich am Dienstag – dann tagt das Landeskabinett. 

Chancen stehen gut

Bereits seit letzter Woche steht die Kogge mit Vertretern der Landesregierung, der Polizei und dem Gesundheitsamt im Austausch, am Montag standen weitere Beratungen an – das Ergebnis: "Wir haben uns gemeinsam auf eine Gesamtzahl von 7.500 Zuschauern beim Spiel am Sonnabend verständigt", sagte der stellvertretende Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern und Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe (CDU) der "dpa". Es gehe darum, mögliche Fanmassen vor dem Stadiongelände mit in das Stadion zu nehmen. Hier versprechen wir uns eine gezielte und bessere Lenkung von Zuschauerströmen."

Hansa-Boss Robert Marien argumentiert in der "Bild" ähnlich: "Dass die Fans nach zehn Jahren wieder einen möglichen Aufstieg feiern wollen, ist sicher für jeden nachvollziehbar. Sie würden sich sowieso treffen und feiern, da muss man sich nichts vormachen. Wenn wir Fans im Stadion hätten, hätte das erhebliche Vorteile: Alle wären getestet und namentlich erfasst. Und wir könnten die Alkoholisierung steuern, denn im Stadion wird es keinen Ausschank geben." Am Dienstag muss nur noch das Kabinett zustimmen, dann kann die Party am Samstag steigen – wenn auch unter Regeln.

Test- und Maskenpflicht

So müsste jeder Zuschauer vorher getestet und registriert werden. Dass das funktionieren kann, stellte Hansa bereits bei einem Testlauf gegen den Halleschen FC am 20. März unter Beweis, als 702 Fans im Stadion waren. Dieses Mal sollen alle Tribünen belegt werden, um den nötigen Abstand zwischen den Fans gewährleisten zu können. Damit nicht alle Anhänger gleichzeitig kommen, soll jeder Block ein eigenes Zeitfenster für den Einlass erhalten. Zudem würde im ganzen Stadion eine Maskenpflicht herrschen, Alkohol wäre tabu. Die Dauerkarten-Inhaber sollen ein Vorkaufsrecht erhalten, die übrigen Tickets will die Kogge im freien Verkauf anbieten. Parallel zur geplanten Fan-Rückkehr gegen Lübeck beginnt Hansa ab dem 18. Mai mit dem Dauerkartenverkauf für die neue Saison. 

   
  • Sailor Retired

    "Das Landeskabinett muss nur noch zustimmen " ….Was für eine Farce. Eigenverantwortung, Selbstbestimmung, wem sagen diese Worte noch etwas ? Auf die Große Koalition aus Schwerin wartet nach einem guten Jahr Corona kaum einer mehr. Corona hat sie vor aller Augen blamiert. Bisher haben die Regierenden darauf gehofft, dass der Sommer mit seiner Öffnung und seinen Biergärten und der Rückkehr zum normalen Leben gnädiges Vergessen bringen wird. Diese Hoffnung wird sich bei der Landtagswahl im September als unbegründet erweisen. Diese schwache Performance wird da nicht vergessen sein. Stadionbesuche und Biergarten hin, Open-Air-Konzert her.

Back to top button