Hallescher FC: "Kein Kontakt" zu Dresdens Shcherbakovski

Bei Dynamo Dresden steht Jan Shcherbakovski auf dem Abstellgleis. Eine Rückkehr zum Halleschen FC ist aber offenbar kein Thema.

Erst im Sommer zur SGD gewechselt

In der "Bild" sagt Sportchef Ralf Minge: "Es gibt keinen Kontakt." Shcherbakovski war erst im vergangenen Sommer als Stammspieler und Leistungsträger vom HFC nach Dresden gewechselt (Vertrag bis 2025), konnte sich im Team von Trainer Markus Anfang bislang aber nicht durchsetzen und bestritt lediglich eine Partie. Bei dieser stand er in der Startelf, musste aber schon zur Pause wieder vom Platz. Danach war der frühere U19-Nationalspieler Weißrusslands nur in vier von 13 Duellen überhaupt ein Teil des Aufgebots.

Der Grund: Offenbar konnte sich der 21-Jährige im Training nicht aufdrängen. "Ich lasse keinen zu Hause, weil ich sage, ich mag ihn nicht. Jeder Spieler hat die Chance, sich im Training zu empfehlen", ließ Anfang zuletzt vielsagend durchblicken.

HFC will Defensive verstärken

Dass Shcherbakovski beim HFC wohl kein Thema ist, dürfte auch damit zusammenhängen, dass die Saalestädter nach 26 Gegentoren in 17 Spielen eher nach Verstärkung für die Defensive Ausschau halten. Shcherbakovski passt als offensiver Mittelfeldspieler somit nicht in Beuteschema.

   
Back to top button