Hallescher FC gewinnt Benefizspiel gegen Lok Leipzig

Seit Jahren verbindet die Anhänger des Hallesche FC und des 1. FC Lok Leipzig eine Freundschaft, am Mittwochabend standen sich beide Mannschaften in einem Benefizspiel gegenüber, das der HFC nach 0:2 noch mit 4:2 für sich entschied. Vor Anpfiff zeigten beide Fanlager zudem sehenswerte Choreos.

"Ein großartiges Zeichen"

8.198 Zuschauer im Erdgas-Sportpark sorgten für einen stimmungsvollen wie würdigen Rahmen – fand auch HFC-Präsident Michael Schädlich: "Ein großartiges Zeichen, wenn 8.200 Menschen zu ihrem Verein stehen, wenn es eng wird. Der HFC braucht diese Stadt und die Stadt braucht den HFC." Rund 70.000 Euro hat die Partie in die klammen Kassen des HFC gespült. Die Liquiditätslücke in Höhe von 1,5 Millionen Euro konnten die Saalestädter unterdessen bereits Ende Februar durch die Hilfe von Fans und Sponsoren schließen.

Sehenswerte Choreos

Und nachdem Toni Lindenhahn seine Verlängerung um drei Jahre verkündete, rollte auch der Ball. Zunächst war der Regionalligist die deutlich bessere Mannschaft und lag zur Pause verdient mit 2:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit drehten die Saalestädter dann aber auf und entschieden die Partie nach Treffern von Pannier (50.), Stenzel (59.), Fetsch (83.) und Guttau (84.) zu ihren Gunsten. Auf den Rängen sorgten beide Fan-Fanlager unterdessen für eine tolle Stimmung zeigten vor dem Spiel sehenswerte Choreos:

   
Back to top button