2:0! HFC gewinnt erstmals Liga-Derby gegen Magdeburg

Derby-Sieg für den Halleschen FC! Mit 2:0 setzten sich die Saalestädter am Sonntag gegen den 1. FC Magdeburg durch und holten damit im neunten Anlauf erstmals in der 3. Liga alle drei Punkte gegen den FCM. Während die Saalestädter sich darüber ärgern dürften, dass der Erfolg nicht wesentlich deutlicher ausging, präsentierten sich die Hausherren erschreckend ideenlos.

Eigentor bringt Halle in Front

Lautstark machten die 5.200 Fans (7.500 waren zugelassen) in der MDCC-Arena auf sich aufmerksam und sorgten somit auch dafür, dass der 1. FC Magdeburg in der Anfangsphase das Spielgeschehen in die Hand nahm. Gerade die Neuzugänge Luka Sliskovic und Adrian Malachowski machten in den ersten Minuten auf sich aufmerksam (7., 8.), anschließend sorgte Angreifer Sören Bertram per artistischem Versuch für Aufsehen (8.). Sliskovic entwickelte sich schon früh zum Aktivposten, wenngleich der Flügelspieler auch den besser postierten Mann durch seine Spielfreude gelegentlich übersah (12.). Beteiligt war der Österreicher auch, als HFC-Akteur Toni Lindenhahn im eigenen Strafraum klärte und dabei den Gegenspieler berührte – kein Elfmeter für den FCM (16.).

Nach der guten Anfangsphase der Heimmannschaft schlug dann der HFC eiskalt zu: Eine Ecke landete bei Marcel Titsch Rivero, dessen strammer Schuss von Jürgen Gjasula unhaltbar ins eigene Netz abgelenkt wurde (22.). Anschließend wurde die Partie hitziger, immer wieder stand dabei FCM-Verteidiger Brian Koglin im Fokus und hätte sich beinahe die Ampelkarte innerhalb kürzester Zeit abgeholt (24., 29.). Schiedsrichter Florian Exner beließ es bei einer Ermahnung, aber Koglin war gewarnt – und deswegen wohl auch zögerlich im Zweikampf mit Julian Derstroff, der im Strafraum zuvor angespielt wurde. Der HFC-Flügelspieler vollendete aus spitzem Winkel ins Eck (43.). Noch vor der Pause hätte der FCM aber verkürzen können, doch Malachowskis Kopfball aus rund acht Metern segelte über das Tor (45.).

FCM erschreckend ideenlos

Riesenglück und Riesenpech dann für die Magdeburger auch nach der Pause: Zuerst vertändelt Gjasula einen Ball unmittelbar vor dem Strafraum, doch Derstroff verpasste den Abschluss frei vor dem Kasten (47.). Auf der Gegenseite parierte HFC-Keeper Kai Eisele einen Kopfballaufsetzer von FCM-Joker Kai Brünker gegen die eigene Laufrichtung im letzten Augenblick (49.)! Aber die Magdeburger drängten weiter auf den frühen Anschlusstreffer im zweiten Abschnitt. Reifer wirkte allerdings die Spielanlage der Gäste: Dennis Mast setzte sich im Strafraum durch, legte den Ball quer auf Terrence Boyd und der Top-Stürmer der Vorsaison konnte es selbst kaum fassen, dass er den Ball aus zwei Metern ohne Gegenwehr nur stoppte, statt ihn einzuschieben – das hätte die vorzeitige Entscheidung sein müssen (60.).

Wo der FCM anfangs noch Ideen hatte und bloß an der Genauigkeit im Passspiel scheiterte, fehlten der Elf von Thomas Hoßmang mit fortlaufender Partie die kreativen Spielzüge – hoch und lang landete entweder bei den Hallenser Abwehrspielern, oder gar direkt in den Armen von Eisele (63., 66.). Auf der Gegenseite rettete FCM-Keeper Morten Behrens einmal mehr im letzten Schritt vor Terrence Boyd (68.). Der FCM blieb nur im Spiel, weil Halle seine Chancen nicht nutzte. Boyd behauptete den Ball mit dem Rücken zum Tor und steckte dann auch noch auf Laurenz Dehl durch, der alleine vor Behrens an den Reflexen des Schlussmannes scheiterte (78.). Anschließend dezimierte sich das Heimteam auch noch, nachdem Malachowski erst ein wiederholtes Foulspiel begang und an dem Unparteiischen im Anschluss noch "den Vogel" zeigte (85.). Kurz vor Schluss prüfte dann Korbinian Burger noch einmal den eigenen Keeper, doch auch hier blieb Behrens auf dem Posten (90.). So blieb es beim hochverdienten Derby-Sieg für den HFC, während sich die Hausherren harmlos präsentierten.

   
  • MD’ler

    Das war in den letzten 15 Jahren der schwächste Auftritt einer Magdeburger Mannschaft, selbt bei Niederlagen gegen Meuselwitz oder Auerbach gab es mehr Gegenwehr. Man stelle sich vor, wir hätten gegen richtig gute Mannschaften wie Dynamo oder Rostock gespielt, dann hätten wir 10 Tore bekommen! Da liegt viel Arbeit vor den Trainern…

    • ChemiePower

      Willst Du damit sagen, das Halle ein schwacher Gegner ist?

      • MD’ler

        Ich sage damit: Jede Regionalliga-Mannschaft hätte gestern gegen diesen FCM gewonnen…

      • weihnachtsmann

        Sicher doch: Wenn die eigene Truppe verliert, war sie selbst zu schwach.
        Wahrscheinlich ist sie bei eigenen Siegen viel stärker als der Gegner.
        Man macht sich die Welt immer so, wie sie einem gefällt.

      • Falk Schmiedeknecht

        Das passiert, wenn man die, ursprünglich sicher selbstironisch, flapsige Formel, von "dGdW" zu lange vor sich hinmurmelt und anfängt, für bare Münze zu nehmen.
        Fun fact:
        Erster Sachsen-Anhaltinischer Zweit- sowie Drittligist war nunmal der Hallesche FC.

        Isso.

    • Philipp Schramm

      Viel Arbeit liegt eher beim Trainerteam des FCM. Erst gegen Darmstadt eine 2:0 Führung aus der Hand gegeben, dann gegen den Erzrivalen das erste mal in der 3. Liga verloren.
      Der FCM ist noch lange nicht da, wo er mal war.

  • Philipp Schramm

    Guter Auftritt des HFC, in Halbzeit ein glücklich in Führung genganen, durch Eigentor eines Magdeburgers. Von dort an war der HFC komplett im Spiel. Das 0:2 war absolut verdient. Und so ging es dann auch in die Halbzeit.
    In der 2.Halbzeit haben die Magdeburger kaum noch etwas auf die reihe bekommen, der HFC hat aber seinerseits auch seine Chancen, höher gewinnen zu können leider nicht genutzt.
    Der Fluch, den FCM nicht besiegen zu können, scheint hiermit hoffentlich besiegt zu sein.

    Trotzdem freue ich mich natürlich für den Sieg des HFC und hoffe, das diese Mannschaft ebenso wie die der Saison 2019/2020 zu Beginn, ebenso stark einschlägt und um die oberen Tabellenplätze mitspielen kann.

  • weihnachtsmann

    Und auch heute war klar zu sehen, welchen Aussage man nach Testspielen treffen kann.
    Nach dem Spiel gegen Braunschweig konnte es ja nur besser werden 😉

    • Philipp Schramm

      Du darfst aber auch nicht vergessen, das der FCM den FC Darmstadt am Rande einer Niederlage im DFB Pokal hatte. So wie der FCM in der 1.Halbzeit aufgetreten war, war das absolut spitze.
      Ich hätte einen ähnlich starken FCM im Derby gegen Halle erwartet und war wirklich überrascht, wie sehr die Mannschaft gerade in der 2.Halbzeit eingeknickt war.
      Da konnte der FCM von reden, das man da nicht noch das ein oder andere Tor von den Hallensern kassiert hat.

      • Robert B.

        Vielleicht ist es eine Verschwörung? Die HFC-Spieler haben Manu gesagt, D98 soll extra schwach spielen und dann hinten raus gewinnen, damit alle denken, das Magdeburg so stark ist, und Halle patzt mit Absicht gegen Braunschweig um als Underdog ins Derby zu gehen 🤔🤔🤔🤔🤔🤣

      • Robert B.

        Ein bisschen Spaß muss sein 😉

      • Falk Schmiedeknecht

        Warum blendest Du den Namen Gjasula komplett aus?
        Was willst Du vertuschen?
        😎😁

      • Robert B.

        Lord Helmchen hat seinen Bruder zu dem Eigentor motiviert, weil…? Gibts Vermutungen? 🤣

      • Falk Schmiedeknecht

        Wir haben unsere Schläfer im gesamten Profifussball verteilt.
        Alleine beim glorreichen HSV stehen drei auf dem Lohnzettel, selbst bei den Waldhöfern wurde heute einer eingewechselt.
        (Das muss aber hier im Forum bleiben…psst;))

  • Falk Schmiedeknecht

    Ichsaachmaso, schles hier nur bissi…😊🍿🍿🍿🍿🍿

  • Tobi

    Starkes Spiel mit kurzer Eingewöhnungsphase zu Beginn und einer leidlich limitierten Chancenverwertung. Man ist sehr, sehr angenehm überrascht wie gut die neu zusammengestellte Mannschaft schon harmoniert hat. Gute Arbeit des Trainerteams. Die angesprochene Berührung von Linde hätte einzig und allein eine Gelbe für Sliskovic nach sich ziehen sollen. Ansonsten ein sehr gut gelungener Auftakt eine neuen halleschen Mannschaft. Ich lasse mich gern überraschen wenn es in dieser Art weitergeht.
    Was war das für ein Beitrag von Seguin in der Halbzeitpause… Halle ist kein Gegner für uns… heute offensichtlich schon , ein zu starker Gegner.

    • weihnachtsmann

      Seguin ist ein Greis, der der Realität völlig entrückt ist.

    • HansaJung

      Was heist "wenn es in dieser Art weitergeht" ? Denke bitte dran, andere Teams können im gegensatz zu Magdeburg Fußball spielen, da kommt ihr mit eurem Fußball, "lange Bälle und auf Dummheit der Gegner hoffen", nicht weit!

      • weihnachtsmann

        "lange Bälle und auf Dummheit der Gegner hoffen",

        Du hast das Spiel wahrscheinlch nicht gesehen.

      • Robert B.

        Es stimmt schon, dass die HFC-Spieler etwas langsam unterwegs waren. Aber wieso sollten sie schneller rennen als Schneckentempo wenn sie gegen Schnecken spielen? 😉🐌

    • Falk Schmiedeknecht

      Wenn man, wie Herr Seguin, am 6.10.1979 auf dem Platz stand,
      wirkt eine solche Aussage ganz besonders peinlich.

      Torschützen seinerzeit, übrigens:
      1:0 15′ W. Peter
      2:0 54′ H. Krostitz
      3:0 63′ H. Krostitz
      4:0 74′ H. Krostitz
      5:0 82′ W. Peter
      5:1 86′ nicht W. Seguin

      😎🍿

      • weihnachtsmann

        Und ich war an dem Tag in Berlin :-(

      • Matthias Mewes

        3x H.Krostitz… ;-))), war klar, den musstest Du bringen!

      • Falk Schmiedeknecht

        HeHeHe…was soll’n DAS werden?
        Du hältst dich wohl für’n tollen Hecht?😱😎

      • weihnachtsmann

        Ich wollte es nicht schreiben, den running gag mit Otto ;-)

    • Falk Schmiedeknecht

      Wenn man, wie Herr Seguin, am 6.10.1979 auf dem Platz stand,
      wirkt eine solche Aussage ganz besonders peinlich.

      Torschützen seinerzeit, übrigens:
      1:0 15′ W. Peter
      2:0 54′ H. Krostitz
      3:0 63′ H. Krostitz
      4:0 74′ H. Krostitz
      5:0 82′ W. Peter
      5:1 86′ nicht W. Seguin

      😎🍿

  • Sterneneisen

    Verdienter Sieg. Jetzt noch ein, zwei defensive Wackler weniger, und etwas Zielwasser für Boyd und Dehl, der angesichts seiner 18 Jahr mir mehr und mehr gefällt, dann gibt es auch keine Querelen im unteren Drittel.

  • Nikita

    Wäre ich Magdeburg-Fan, würde mich die Leistung extrem beunruhigen. Zum Glück bin ich keiner :-)

  • Daniel M.

    Ist zwar nichts, mit der erhofften Tabellenführung, aber das war ganz stark.

    • Falk Schmiedeknecht

      Aber eine hübsche rote Laterne haben sie gebastelt…:D

  • Robert B.

    Was war das für ein geiles Spiel. Verdienter Sieg für unseren HFC! 🥳🥳🥳

Back to top button