16. Juni 2018 um 09:48 Uhr

Halle: Jopek kommt aus Würzburg

Von

© imago

Der Hallesche FC rüstet für die kommende Saison auf und holt Björn Jopek vom Ligakonkurrenten aus Würzburg. Am Samstagmorgen gab der Verein die Verpflichtung des offensiven Mittelfeldspielers bekannt, der einen Zweijahresvertrag an der Saale unterschreibt.

Jopek kommt mit der Erfahrung von über 100 Profispielen

"Björn Jopek hat mit seinen erst 24 Jahren bereits knapp 100 Spiele im Profifußball absolviert, kennt die zweite und dritte Liga aus eigenem Erleben und kann im Zentrum auf verschiedenen Positionen flexibel eingesetzt werden. Er bringt mit seinem starken linken Fuß sehr gute fußballerische Qualitäten mit und hat spürbar Lust auf den Halleschen FC", freut sich Trainer Torsten Ziegner über den Neuzugang, der in der Jugend von Union Berlin ausgebildet wurde und zwischen 2012 und 2015 56 Spiele (fünf Tore) in der 2. Bundesliga für die Köpenicker absolvierte. Anschließend ging es für Jopek über Arminia Bielefeld und den Chemnitzer FC zu den Würzburger Kickers, wo der 24-Jährige in der vergangenen Spielzeit allerdings nur zu neun Einsätzen (ein Tor) kam. Nun lösten beide Seiten den eigentlich noch laufenden Vertrag auf, so dass der Weg nach Halle für Jopek frei wurde. Bei den Hallensern ist Joppek nach Jan Washausen, Bentley Baxter-Bahn (beide FSV Zwickau), Davud Tuma (Carl Zeiss Jena), Moritz Heyer (SF Lotte), Marcel Zach (Ingolstadt U19), Sebastian Mai (Preußen Münster), Kai Eisele (Hansa Rostock), Erik Henschel (Eintracht Braunschweig II) und Fynn Arkenberg (Hannover 96 II) bereits der neunte externe Neuzugang.

 
  • Schächtel

    Die haben alle nur Fieber. Ich glaube nicht, dass sich der H*C
    sonderlich nach oben absetzen kann. Dazu sind die Einkäufe denn doch zu
    bieder. Ordentlicher Durchschnitt kann man sagen. Die Frage wird sein,
    wie lange der Trainer die Nerven behält!

  • weihnachtsmann

    Schon allein seine Erfahrung sollte uns helfen. Was noch fehlt, ist die Quantität im Sturm.

    • Thomas

      Denke auch ordentlicher Einkauf und ich gehe davon aus, dass Direktor Hesskamp auch noch einen oder zwei ordentliche Stürmer für die Mannschaft einkauft.

      • Philipp Schramm

        Bis jetzt kann man mit der Arbeit von Herrn Heskamp durchaus zufrieden sein. Es sind alles Spieler, die der HFC haben wollte.
        Vor allem sind es keine "Notverpflichtungen", weil es nichts anderes auf dem Markt gab.
        Jetzt kann man nur noch hoffen, das der HFC in der kommenden Saison von dem Verletzungspech der abgelaufenen Saison verschon bleibt.

      • Phillip

        Eher das das Geld ausreicht oder?

      • Philipp Schramm

        Kommt da mal wieder so etwas wie Neid auf?
        Wohl eher gute Verhandlungen geführt, ohne auch nur einen Cent ausgeben zu müssen.
        Der Trainerstab, die Spieler und nicht zuletzt auch die Fans sind verdammt heiß auf die neue Saison.

      • Phillip

        Wieder? Neid? Schon mal dran gedacht, dass vlt. niemand anderes einen Jopek haben wollte, weil er in den letzten 2 Jahren praktisch nichts gerissen hat? Ein Jopek kommt auch nicht fürn Appel und ein Ei nach Halle, so viel zum Nulltarif. ;-)

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.