Haching an der Spitze: "Tabellenführung ist mir scheißegal"

Von

© imago/foto2press

Auch im vierten Pflichtspiel bleibt die Spielvereinigung Unterhaching ungeschlagen. Gegen den F.C. Hansa Rostock behaupteten sich die Oberbayern am Ende knapp und etwas glücklich mit 2:1 und erklommen vorerst die Tabellenspitze. Ein Rang, der für Haching-Coach Claus Schromm aktuell jedoch nur wenig Aussagekraft besitzt.

Haching ereilt Cottbus-Flashback

Bis zum Ende mussten die Anhänger aus Unterhaching um den zweiten Saisonsieg ihrer Spielvereinigung zittern. Manch einer auf der Tribüne mochte nach dem 1:2 Anschlusstreffer durch Hansa Rostocks Del Angelo Williams in der 87. Spielminute böse an das 2:2 in Cottbus unter der Woche erinnert worden sein, als man kurz vor Schluss noch eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben hatte. Am Ende aber brachten die Rot-Blauen den knappen Vorsprung über die Zeit und belohnten sich insbesondere für eine engagierte erste Hälfte. "Das war heute ein ähnliches Spiel wie unter der Woche in Cottbus. Da haben wir auch 2:0 geführt, jedoch hinten heraus noch einmal zwei Hütten gefangen", konnte auch Innenverteidiger Josef Welzmüller den Flashback an die Mittwochpartie gegenüber "Telekom Sport" nicht verneinen, stellte aber heraus: "Heute haben wir uns zwar auch eine gefangen, es aber besser gemacht als gegen Cottbus und freuen uns, dass wir die drei Punkte mitnehmen."

Eiskalte Hachinger – Königshofer in Galaform

Dabei hatte die Anfangsphase zunächst den Gästen gehört, die vornehmlich über die rechte Außenbahn kamen und immer wieder Topstürmer Cebio Soukou versuchten in Szene zu setzen. Nach gut 25 Minuten allerdings übernahm die Heimmannschaft das Heft des Handelns, scheiterte in der 27. Spielminute jedoch zunächst mit einer hochkarätigen Doppelchance an FCH-Keeper Ioannis Gelios. 180 Sekunden später platzte aber der Knoten, Stephan Hain köpfte nach schöner Vorarbeit von Lucas Hufnagel aus fünf Metern ein.

Auch in der zweiten Hälfte drohte die Schromm-Elf die Anfangsphase zu verschlafen und durfte sich beim bestens aufgelegten Schlussmann Lukas Königshofer bedanken, der die Hachinger mit mehreren guten Paraden im Spiel hielt. In der 73. Minute schlugen die Hausherren dann nahezu aus dem Nichts in Person von Luca Marseiler zu und erhöhten auf 2:0. "Ich habe den Jungs im Vorfeld gesagt: 'Wenn wir heute wieder 2:0 führen sollten, dann seid nicht überrascht. Tut mir dann bitte einfach den Gefallen und macht genau so weiter'", erläuterte Haching-Coach Claus Schromm gegenüber "Telekom Sport" den eigentlichen Matchplan nach der komfortablen Führung. "Wenn wir nach dem 2:0 genauso weitergemacht hätten, wäre sicherlich auch irgendwann das 3:0 gefallen. Leider haben wir da aktuell noch so ein bisschen unsere Schwierigkeiten, das dann abzurufen", so der Fußballlehrer weiter.

Schromm: "Viele Vereine beneiden uns"

Dass man nach dem knappen Heimerfolg nun von der Tabellenspitze grüßt, tangiert den 49-Jährigen herzlich wenig. "Tabellenführung ist mir scheißegal. Wir haben acht Punkte nach vier Spieltagen, die Tabelle sagt noch gar nichts aus. Wir sind erst einmal stolz auf die acht Punkte und ich glaube, darum beneiden uns auch viele Vereine", weiß der Übungsleiter die Tabelle nach vier Spieltagen einzuordnen. Insgesamt aber falle das Fazit nach der englischen Woche positiv aus. "Wir sind ungeschlagen, haben acht Punkte. Ob wir am Ende dann Erster, Zweiter oder Dritter nach Montagabend sind, ist mir eigentlich völlig egal", so Schromm weiter, der bis zum nächsten Pflichtspiel in knapp zwei Wochen beim SV Wehen Wiesbaden seiner Mannschaft vor allem eins mit auf den Weg gibt: "Jetzt heißt es erst einmal: Durchschnaufen!"

 

 

 
Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.