"Habe geweint": Götze in Dresden "beleidigt, bespuckt und beworfen"

Beim Spiel in Dresden hatte Essens Felix Götze am Samstag Glück im Unglück, dass er von einem Kopf-an-Kopf-Zusammenprall mit Dresdens Jakob Lemmer in der Nachspielzeit lediglich eine Platzwunde davontrug und das Krankenhaus noch am Abend wieder verlassen konnte. Dennoch wird der 26-Jährige die Partie aufgrund der Reaktion einiger Dynamo-Fans in unguter Erinnerung behalten.

"Grenzen wurden überschritten"

Via Instagram meldete sich Götze am Sonntagabend zu Wort. Er sprach allen Betreuern und Ärzten, die ihn in Dresden versorgt hatten, "ein großes Dankeschön" aus. Doch das war nicht der einzige Grund für den Instagram-Post. Es gebe noch "eine Sache", die ihm "auf dem Herzen" liege und die er "hier einfach loswerden muss". Worum geht es? "Gestern habe ich das erste Mal in meiner Fußballkarriere geweint. Nicht vor Schmerzen, sondern weil es erniedrigend war, mit blutendem Gesicht und unter Schock beleidigt, bespuckt und beworfen zu werden. Es gibt Grenzen und die wurden gestern leider überschritten."

Minutenlang war Götze nach dem Zusammenprall mit Lemmer vor dem K-Block an der stark blutenden Wunde am Kopf behandelt worden, ehe er – geschützt von Schirmen – per Trage vom Platz gebracht wurde. Während der Großteil des Stadions ihm aufmunternden Applaus spendete, ließen sich einige Dynamo-Fans zu völlig unpassenden "Auf Wiedersehen"-Rufen und den anderen von Götze beschriebenen Unsportlichkeiten hinreißen.

Götze mit eindringlicher Botschaft

"Ich liebe diesen Sport und ich schätze alle Fans, denn ohne Euch wäre der Fußball nicht das, was er ist. Bitte bleibt so voller Emotionen und mit diesem Feuer dabei", schreibt Götze – mit einem großen Aber: "Bei allen Emotionen, dürfen gewisse Grenzen einfach nicht überschritten werden – das war gestern leider der Fall. In jedem Trikot, das unten auf dem Rasen getragen wird, steckt ein Mensch!" Eine eindringliche Botschaft des 26-Jährigen, für die er bei Instagram riesigen Zuspruch erhalten hat. Dynamo hat sich bislang noch nicht geäußert.

Für Götze war es indes nicht die erste Verletzung im Kopf. Bereits im August 2021 erlitt der Verteidiger als Spieler des 1. FC Kaiserslautern im Auswärtsspiel bei Viktoria Berlin einen Haarriss im Schädel und lag kurzzeitig sogar auf der Intensivstation. Einige Wochen danach musste er in Duisburg mit einer Gehirnerschütterung vom Platz, was dazu führte, dass er zeitweise mit einem Spezialhelm spielte.

   
Back to top button