Großaufgebot bei Thüringenderby: 2.000 Polizisten im Einsatz

Wenn es am Samstag (14 Uhr) zum Thüringenderby zwischen dem FC Rot-Weiß Erfurt und dem FC Carl Zeiss Jena kommt, wird die Polizei nach Angaben der "Bild" mit 2.000 Beamten im Einsatz sein. Dabei werden gerade einmal 11.800 Zuschauer erwartet.

Toiletten im Gästebereich gesperrt

Stacheldraht, Panzerriegel, Gitter vor den Verkaufsständen und geschlossene Toiletten im Gästebereich: Beim hochbrisanten Thüringenderby wird nichts dem Zufall überlassen. Um Ausschreitungen beim ersten Liga-Duell beider Teams seit sechs Jahren zu verhindern, ist die Polizei rund um das Stadion mit einem Großaufgebot vor Ort. Dabei geht es vor allem darum, die beiden verfeindeten Fanlager strikt voneinander zu trennen.

6.800 Plätze fallen weg

Auch im Stadion sind mehrere Vorkehrungen getroffen worden. So muss die Westtribüne komplett gesperrt bleiben, zudem ist ein großzügiger Pufferbereich neben dem Gästeblock eingerichtet worden. Die Kapazität des Steigerwaldstadions sinkt daher von 18.600 auf 11.800. Dennoch hoffen beide Vereine auf ein stimmungsvolles und vor allem friedliches Derby – und natürlich auf drei Punkte.

   
Back to top button