Magdeburger Fans sammeln 4.900 Euro für DFB-Geldstrafe

Als Reaktion auf eine durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) verhängte Geldstrafe in Höhe von 38.000 Euro haben Fans des 1. FC Magdeburg in den vergangenen Wochen insgesamt 4.877,56 Euro an Spenden gesammelt. Am Samstag vor dem Spiel gegen Rostock wurde diese Summe mittels eines symbolischen Schecks an den Verein übergeben.

"Wollten aufzeigen, dass wir zu unserem 1. FC Magdeburg stehen"

Die Idee zur Initiative „ChoreoTopf“ kam im Zuge des Heimspiels gegen Wehen Wiesbaden auf, als im Ramen einer Choreografie mehrere Rauchtöpfe abgebrannt wurden und die Partie für fünf Minuten unterbrochen werden musste. "Wir wollten aufzeigen, dass wir zu unserem 1. FC Magdeburg stehen. Für die zu erwartende Strafe für das Wiesbaden-Spiel seitens des Deutschen Fußball-Bundes haben wir deshalb bei den kommenden Heimspielen Geld gesammelt“, begründet Sebastian Degner. Die Strafe erfolgte Anfang Februar per Sammelrechnung: Zunächst sollte der FCM 40.000 Euro zahlen, nach einem Einspruch des FCM senkte der Verband die Strafe auf 38.000 Euro. "Der 1. FC Magdeburg bedankt sich bei der Initiative ChoreoTopf, die während der letzten Heimspiele viel Kraft und Zeit investierte, um diese Spende zusammen zu tragen. Im Ergebnis kann somit die Geldstrafe, zu welcher der 1. FC Magdeburg verurteilt wurde, zumindest teilweise kompensiert werden", so FCM-Pressesprecher Norman Seidler.

 

 

 
Back to top button