FWK erzwingt Matchglück: "Es war trotzdem nur ein Sieg"

Aufatmen bei den Würzburger Kickers: Nach den teilweise deutlichen Niederlagen der letzten Wochen gab es beim SV Waldhof Mannheim einen 2:1-Auswärtssieg. Ausgerechnet in Mannheim, das bis dato noch ungeschlagen war, sorgte ein Traumtor von Albion Vrenezi für die Entscheidung.

Schiele sieht unnötiges Gegentor

Wieder einmal war es kein Spiel, bei dem die Null am Ende für die Würzburger Kickers auf der Tafel stand. Und trotzdem waren es die Gäste, die nach 90 Minuten jubelten und die Serie von 29 ungeschlagenen Liga-Spielen in Folge für den SV Waldhof Mannheim knackten. "Das es hier eine Mammutaufgabe hier in diesem Kessel wird, das haben wir gewusst und gut angenommen", zeigte sich FWK-Trainer Michael Schiele nach der Partie erleichtert, dass sich seine Mannschaft aus dem Tabellenkeller befreien konnte.

Dabei fing für die Würzburger alles wie gewohnt an: Erst einmal mussten die Kickers einem Rückstand hinterherlaufen. "Aus einer Situation, in der kein Eckball entstehen muss, kassieren wir das 0:1", ärgerte sich der Coach über den Gegentreffer in der 12. Spielminute, der bereits die Nummer 22 in der laufenden Saison war. Danach aber sah Schiele ein "gutes, sehr konzentriertes Auftreten" seiner Mannschaft, die das Match noch drehen konnte.

"Das ist dann auch egal"

Zunächst sorgte ein Elfmeter von Schuppan verwandelter Elfmeter für den Ausgleich (31.), dann schüttelte sich Albion Vrenezi ein Traumtor aus dem Fußgelenk (62.). "Wir haben Albi gesagt: 'Schau mal, dass du das Tor mal triffst. Ein bisschen ins Eck vielleicht'", erzählte Schiele mit einem leichten Lächeln über den zweiten Saisontreffer des 25-Jährigen, der dann letztlich doch relativ zentral einschlug. Und was sagte dieser selbst? "Ich hab gesehen, dass deren Außenverteidiger nach vorne schiebt und da musste ich einfach mitlaufen. Dann zieht man halt mal drauf", freute sich der Angreifer über seinen Erfolg.

Mit dem Führungstreffer kam auch das nötige Matchglück für die Würzburger zurück, ein weiterer Treffer für die Mannheimer wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zurückgepfiffen. Schiele war sich dieses Umstandes bewusst und mahnte entsprechend der Tabellensituation: "Es war trotzdem nur ein Sieg." Dass sich die Würzburger nämlich am Ende wieder einen Gegentreffer fingen, konnte vor allem Torschütze Vrenezi verschmerzen: "Von mir aus können wir jedes Spiel 2:1 gewinnen, dann kann hinten immer ein Tor fallen. Das ist dann auch egal." Bereits am Freitag geht es im Heimspiel gegen den SV Meppen um die nächsten drei Punkte.

   
Back to top button