Ex-Drittliga-Profis: Was macht eigentlich Tim Danneberg?

Sie kickten lange in der 3. Liga, waren mehrere Jahre Teil unseres wöchentlichen Unterhaltungsprogramms. Jetzt sind sie von der Bildfläche verschwunden und in anderen Ligen unterwegs. liga3-online.de wirft einen Blick auf den Werdegang ehemaliger Drittligaprofis. Heute: Rekordspieler Tim Danneberg.

Elf Drittliga-Saisons bei fünf Vereinen

332! Das ist die Zahl der Drittliga-Einsätze von Tim Danneberg, der damit alleiniger Rekordspieler der 3. Liga ist. Niemand absolvierte in der Geschichte der 3. Liga mehr Partien als der ehemalige Mittelfeldakteur, der im Sommer 2019 seine Karriere beendet hat. Insgesamt elf Jahre war Danneberg in der 3. Liga aktiv, dabei kickte der gebürtige Mindener (Ostwestfalen) für fünf verschiedene Vereine.

Nach der fußballerischen Ausbildung und den ersten Schritten als Profi bei seinem Heimatklub Arminia Bielefeld, bei dem er auch Bundesliga-Luft schnupperte (sieben Einsätze im Oberhaus), wechselte Danneberg 2007 zunächst auf Leihbasis zu Eintracht Braunschweig. Ein Jahr später verpflichten die Löwen den zentralen Mittelfeldspieler dann fest. So begann Dannebergs lange Reise durch die 2008 neu gegründete eingleisige 3. Liga.

Meistertitel und Aufstieg mit Sandhausen

Zwei Jahre spielte Danneberg mit Braunschweig drittklassig. 2010 entschloss er sich für den nächsten Tapetenwechsel. Diesmal ging es zum SV Sandhausen, mit dem er in den folgenden Jahren sehr erfolgreich war. In der Saison 2011/12 stieg der Drittliga-Rekordspieler mit dem SVS als Meister in die 2. Bundesliga auf. Ohne Wenn und Aber einer der Höhepunkte seiner Laufbahn.

Doch in der 2. Liga lief es alles andere als optimal. Danneberg fiel wegen einer Knieverletzung fast die gesamte Hinrunde aus. In der zweiten Saisonhälfte gehörte er zwar wieder zum Stammpersonal. Den direkten Wiederabstieg konnte aber auch der 1,85 Meter große zentrale Mittelfeldspieler nicht verhindern. Mit dem Abstieg in die 3. Liga trennten sich die Wege von Danneberg und Sandhausen. Sein neuer Verein: Drittligist Holstein Kiel.

Perfekter Abschluss einer großen Drittliga-Karriere

Von nun an sollte der Rekordspieler die 3. Liga nicht mehr verlassen. Sechs weitere Jahre war Danneberg drittklassig am Ball. In Kiel blieb er allerdings nicht lange, nur ein Jahr schnürte Danneberg die Fußballschuhe für die Störche. 2014 wechselte er zum Chemnitzer FC, seinem vierten Drittliga-Klub. Wie schon in Braunschweig und Sandhausen spielte Danneberg auch für die Himmelblauen drei Spielzeiten, bevor er ein letztes Mal eine neue Herausforderung als Spieler annahm. 2017 zog es ihn in die Nähe seiner Geburtsstadt Minden – ins rund eine Autostunde entfernte Osnabrück.

Beim VfL verbrachte Danneberg die letzten zwei Jahre seiner Karriere und feierte noch einmal einen großen Erfolg. In seinem letzten Jahr als Spieler stieg er 2018/19 erneut als Meister in die 2. Bundesliga auf. Obwohl Danneberg am Ende kein Stammspieler mehr war, gab es für ihn im Stadion an der Bremer Brücke einen tollen Abschied. Der bereits feststehende Meister ließ den Routinier im abschließenden Saisonspiel gegen die SpVgg Unterhaching (1:4) nicht nur von Beginn an, sondern auch als Kapitän auflaufen. In der 57. Minute wurde Danneberg unter großem Applaus ausgewechselt. Auch, wenn er seine Karriere nicht mit einem Sieg beenden konnte: Viel schöner hätte sich Danneberg seine letzte Drittligapartie wohl kaum ausmalen können – schließlich gab es im Anschluss daran auch noch eine große Aufstiegsparty.

Jetzt Co-Trainer von Daniel Thioune

Beim VfL Osnabrück ist Danneberg auch jetzt noch tätig. Allerdings nicht mehr als Spieler, sondern seit letzten Sommer als Assistent von Chefcoach Daniel Thioune. Danneberg ist derzeit in Besitz der B-Lizenz und will nun seine Trainerlaufbahn forcieren. Wer weiß? Vielleicht kehrt der Rekordspieler schon bald zurück und beginnt eine neue Reise in der 3. Liga. Diesmal dann auf dem Trainerstuhl statt auf dem Platz.

Um seinen Rekord muss sich Danneberg übrigens erst einmal keine Sorgen machen. Der erste Spieler im Ranking, der aktuell noch in der 3. Liga kickt, ist Julian Leist von der SG Sonnenhof Großaspach. Mit 277 Einsätzen belegt er Platz sieben. Alle anderen Top 10-Platzierten haben entweder ihre Laufbahn beendet oder sind in anderen Ligen aktiv. Die 332 Einsätze von Tim Danneberg bleiben also vorerst unantastbar.

 

Weitere Artikel dieser Reihe:

   
Back to top button