Eintracht meldet Vollzug: Kobylanski unterschreibt bis 2022

Von

© osnapix

Wie erwartet hat Eintracht Braunschweig am Donnerstag die Verpflichtung von Martin Kobylanski bestätigt. Bei den Löwen unterschrieb der offensive Mittelfeldspieler einen Vertrag bis 2022.

Top-Scorer in Münster

Nach einer starken Spielzeit mit zwölf Toren und sieben Vorlagen in 37 Spielen für den SC Preußen Münster und der damit verbundenen Wahl in die "Elf der Saison" stand der 25-Jährige bei diversen Zweit- und Drittligisten auf dem Zettel, das Rennen hat nun Eintracht Braunschweig gemacht. Da Kobylanskis Vertrag bei den Adlerträgern am 30. Juni ausläuft, wechselte er ablösefrei an die Hamburger Straße. "Martin passt mit seinen Eigenschaften genau in unser Anforderungsprofil", so BTSV-Aufsichtsratsmitglied Tobias Rau. Darüber hinaus verfüge Kobylanski über "sehr gute Torjägerqualitäten" und sei "auf vielen Offensivpositionen einsetzbar", ergänzt Rau.

"Gesamtpaket hat einfach gepasst"

In der Tat gewinnt die Eintracht mit dem gebürtigen Berliner einen Unterschiedsspieler. Insgesamt stehen 104 Drittliga-Partien mit 45 Scorerpunkten in der Vita des 25-Jährigen. Auch in der 2. Liga bestritt der Deutsch-Pole für Cottbus und Union bereits 22 Spiele, hinzukommen acht Bundesliga-Einsätze im Trikot von Werder Bremen. Warum die Wahl trotz einiger Angebote aus der 2. Bundesliga auf den BTSV gefallen ist, begründet Kobylanski so: "Das Gesamtpaket hat einfach gepasst. Ich bin überzeugt, dass mein Wechsel nach Braunschweig die richtige Entscheidung ist." Der 25-Jährige blick zurück: "Als wir hier gespielt haben, war das schon eine riesen Kulisse. Ich freue mich auf das Team und darauf, mit den Jungs auf dem Platz zu stehen. Insbesondere aber auch auf die Fans, die ihre Mannschaft immer pushen."

BTSV rüstet auf

Die Verpflichtung Kobylanskis ist bereits der dritte Braunschweiger Top-Transfers für die kommende Spielzeit. Zuletzt gab der BTSV schon die Verpflichtungen von Orhan Ademi (Würzburger Kickers) sowie Meppens Nick Proschwitz bekannt. Transfers, die nun einen Schluss zulassen: Eintracht Braunschweig peilt nach einer Saison, die nur aufgrund eines Treffers nicht mit dem Durchmarsch in die Regionalliga endete, die Rückkehr in die 2. Bundesliga an.

   
  • Nikita

    Die Frage stellt man sich allerdings, wie viel Geld die haben, dass sie der Konkurrenz die besten Spieler der Liga wegschnappen können. Allerdings finde ich es im Grunde schon gut, wenn ein Fußballverein die Prioritäten bei einem guten Spielerkader setzt, dafür auf der Geschäftsstelle spart und die zweite Mannschaft auflöst. Da gab es schon andere Clubs, die sich weiter eine Geschäftsstelle wie ein Bundesligist geleistet haben und am Ende keine gute Mannschaft mehr hatten und pleite waren. Und bei einem Schnitt von 18.000 Zuschauern sind ja auch ordentlich Eintrittsgelder reingekommen. Die wettbewerbsverzerrenden 600.000 €, die Braunschweig wie auch Kaiserslautern von den Zweitligisten nach dem Abstieg bekommen hat, wirken wohl auch noch nach.

  • Steve Unnamed

    Aus finanziellen Gründen die 2. Manschaft aufgelöst, Mitarbeiter entlassen, und das JLZ runter gefahren. Mehr brauch eigentlich nicht gesagt werden. in 12 Monaten sind wir schlauer. Da will jemand mit Gewalt aufsteigen!

  • Remo Wiesner

    Ich wundere mich auch wie die Löwen das alles bezahlen wollen nach dem Minusjahr und der Transferoffensive im Winter.
    Wenn sie nächste Saison nicht aufsteigen, geht es ein Jahr später in die Insolvenz und/oder Regionalliga

    • Tobi

      Ich bin davon überzeugt, dass die nicht aufsteigen. Auch wenn sie Gott und die Welt zusammenkaufen. Söldner zu verpflichten bedeutet nicht automatisch aufzusteigen… siehe Uerdingen letzte Saison.

  • Anton Huber

    Was für eine verlogene Fußballwelt. Im Prinzip pleite und dann einkaufen wie Millionäre! Mein Gott ist der Fußball verlogen geworden ?

    • Stjärna

      Ich glaube, Braunschweig hat sogar Mitarbeiter entlassen, weil sie angeblich knapp bei Kasse sind …

      • Anton Huber

        Mitarbeiter für Söldner, das sagt doch alles über den Verein aus ?

liga3-online.de