Duisburg: Demontagearbeiten am Stadion haben begonnen

Wegen einer unsicheren Dachkonstruktion im Duisburger Stadion ist das eigentlich für Samstag vorgesehene Heimspiel der Zebras gegen den SV Meppen abgesagt worden, am Donnerstag informierte der Verein nun auf seiner Website über den derzeitigen Stand der Umbaumaßnahmen. Die Stadionprojektgesellschaft prüfe dabei "mehrere Varianten." 

Demontage der übrigen Lichtstegplatten hat begonnen 

Bereits im Februar 2019 waren Mängel in Teilen der Dachkonstruktion des Duisburger Stadions festgestellt worden, in der Folge wurden deswegen sogenannte Lichtstegplatten über der Osttribüne des Stadions entfernt worden. Nachdem es Mitte August zu einem Unwetter über Duisburg gekommen war, traten diese Mängel auch in der Dachkonstruktion über den übrigen Tribünen zu Tage, weshalb das Heimspiel gegen den SV Meppen (Samstag, 31. August) durch den DFB  vorsichtshalber abgesagt werden musste.

Nun wurde laut Verein mit der Demontage der übrigen Lichtstegplatten begonnen. Zudem werde durch Statiker derzeit die Tragfähigkeit des vorderen Bereichs des Tribünendaches berechnet, damit ermittelt werden könne, welche Möglichkeiten es gibt, um die Lichtstegplatten zu ersetzen. Letzten Endes liegt es dann am Bauamt, der Stadionprojektgesellschaft entsprechende Umbaumaßnahmen behördlich zu genehmigen.

Nächstes Heimspiel wohl nicht in Gefahr sein 

"Wir prüfen derzeit mehrere Varianten, können derzeit aber noch nicht final sagen, wie der betroffene Teil des Daches zum Heimspiel des MSV gegen den TSV 1860 München aussehen wird", sagt Dirk Broska, Geschäftsführer der Stadionprojektgesellschaft, auf der Website des MSV Duisburg zu der Thematik. Das Spiel gegen die Münchner Löwen soll aber wie geplant am 21. September (Samstag) stattfinden. Falls die Bauarbeiten nicht rechtzeitig abgeschlossen sein, müsste der MSV allerdings eine alternative Spielstätte benennen.

   
Back to top button