Drohender Punktabzug: Waldhof-Investor schießt gegen den DFB

Von

© imago/nordphoto

Ein Abzug von neun Punkten, eine Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro und mehrere Auflagen: Das ist das Strafmaß, das der Deutsche Fußball-Bund (DFB) gegen den SV Waldhof Mannheim nach dem Abbruch des Aufstiegsspiel gegen Uerdingen verhängen will – es wäre eine drastische Strafe. Investor Bernd Beetz zeigt kein Verständnis und schießt mit deutlichen Worten gegen den DFB.

"Mit diesem Antrag schürt der DFB Hass"

Noch bis Freitag hat der SV Waldhof Zeit, den Antrag anzunehmen – ansonsten entscheidet in der kommenden Woche das DFB-Sportgericht. Angesichts des drohenden Punktabzugs tobt Investor Bernd Beetz in der "Bild"-Zeitung: "Das kann einen Verein umbringen. Mit neun Punkten Abzug hätten wir null Chancen auf die Meisterschaft." Daher wird der SV Waldhof dem Antrag des Kontrollausschusses "sicher nicht zustimmen", kündigt das Aufsichtsratsmitglied an und wettert: "Wir sind bemüht, Emotionen heraus zu nehmen. Aber mit diesem Antrag schürt der DFB Hass."

Was den 67-Jährigen besonders auf die Palme bringt: "Dann soll ein Verein für ein paar Chaoten bestraft werden, die man nicht kontrollieren kann – das widerspricht jedem gesunden Menschenverstand." Zwar räumt Beetz auch Fehler ein ("Da war die Toleranz etwas zu groß"), betont aber auch: "Das war ein Modell-Konzept, das von DFB und Stadt unterstützt wurde und lange funktionierte." Bis zum 27. Mai.

Entscheidung pro Uerdingen: SVW legt Einspruch ein

Neben dem Kontrollausschuss beschäftigt sich momentan auch das Ständige Schiedsgericht des DFB mit dem SV Waldhof. Der Hintergrund: Nachdem der KFC Uerdingen trotz einer – formal gesehen – verpassten Frist die Lizenz für die 3. Liga erhalten hat, legte der Regionalligist Einspruch ein. Während der DFB den Fehler für die verspätete Überweisung nicht dem Verein, sondern der Bank anlastete, hat der SVW eine andere Rechtsauffassung: "Ich kenne keinen Banker, der das nachvollziehen kann", so Beetz. Wann das Schiedsgericht eine Entscheidung treffen wird, ist noch offen.

   
  • Marco Rieso

    1. Ist es egal ob dem Waldhof die Punkte abgezogen werden oder nicht, denn sie haben es einfach nicht drauf als Stadt Standort mit 320.000 Einwohnern geg Meppen u Lotte mal was zu reißen. Und dies wird soo bleiben.
    2. Benehmen sich sog " Fans " sich eigtl schon kontinuierlich ständig daneben. Was machen die immer noch im Stadion?
    3. Will den Waldhof eigtl auch niemand in Deutschland wieder höherklassig spielen sehen.?⛔

    • JeaF

      Genau, deswegen dürfte auch kein 3. ligist höher als die 3 Liga immerhin schaffen sie es nicht gegen Dörfer wie Hoffenheim, Heidenheim oder auch kleinstädte wie Leverkusen oder Wolfsburg etwas zu reißen.
      Deiner fragwürdigen Logik nach müsste Hertha BSC Rekordmeister sein und nicht der FCB!

      Übrigens, die Fans des SVW fallen seit vielen Jahren kaum bis nicht negativ auf. Im Gegenteil, Faniniativen wie „Doppelpass“
      wurden bereits vor 20 Jahren gegründet und waren seinerseits der Fanclub der sich offensiv und massiv gegen Rassismus und Gewalt jeglicher Art positioniert hat.
      Diese Fanclub und viele andere dieser Art sind inzwischen zu einer festen Institution innerhalb der Fanszene und des Umfelds geworden.

  • Klaus Hagen

    Ein wenig mehr Demut täte dem SVW ganz gut. Nach einer 20-minütigen Pyroshow dem DFB vorzuwerfen, er würde Hass schüren, zeugt von einer ziemlichen Arroganz.

    • Jan

      Das waren nicht nur ein paar Chaoten

      • Nico WA

        Das waren bis zu 30 Chaoten, wenn man keine Ahnung hat einfach mal nicht überall seinen Senf dazugeben, wenn man nicht live im Stadion war! Ein Böller von Uerdingen ist direkt in unserem Block gelandet, die sind auf Waldhöfer los und so weiter…

    • JeaF

      Typisch Internet, jeder fühlt sich erhaben genug über Dinge zu diskutieren von denen er öffensichtlich keinen blassen Schimmer hat!
      Die Pyroshow war lepisch im Vergleich zu dem was Bayern und Frankfurt in Berlin abgezogen haben.
      Es waren auch keine 20 min sondern 14, zur erinnern 8 Tage zuvor wurde das Spiel des HSV nach 16 min für ein paar Sekunden wieder angepfiffen um dieses „Ordnungsgemäß“ beendet zu haben.
      Und zu guter letzt, nachdem man sich mal ein paar Fakten angeschaut hat, was außer Hass schürrt man den sonst mit solchen gegenüber Vereinen die nichts dafür können wenn 30 idioten dies als Bühne nehmen?!
      Wo war die Strafe vom dfb an den dfb für die Pyro in Berlin? Wo war sie für die rechtsradikalen Schlachtrufe und Ausschreitungen im und rund um das Spiel der N11 in Prag?!

      P.s. die Maßnahmen die der DFB vom Verein „fordert“, sind allesamt Maßnahmen die der Verein unmittelbar (1 Tag) nach den Vorfällen selbst beschlossen hat.
      In wohl einer einzigartigen Härte übrigens, sie würden aus dem Fan Dachverband geworfen UND bekommen ihren „Kurve“ gestrichen.
      Dürfte in dieser Härte wohl so ziemlich einzigartig sein!

      • Philipp Schramm

        Anstatt gegen den DFB zu schießen, sollte Mannheim lieber seine chaotischen und gewaltbereiten "Fans" in den Griff bekommen.
        Da hat der Verein genug zu tun.

      • JeaF

        Welcher Verein bekommt die in den Griff?
        Nenne mir bitten einen größeren Verein in dessen Reihen es nicht auch zu solchen oder ähnlichen Szenen kommt?
        Pyro in Hamburg, Pyro in Berlin, Frankfurt, München.
        Ausschreitungen zwischen Köln und Gladbach.
        Flaschenwürfe zwischen Dortmund und Schalke.
        Ausschreitungen auf dem Feld bei 1860 München nach deren Abstieg.
        Wüste schlägerein mit der Polizei in der Innenstadt von K‘lautern nach deren Abstieg.
        Also, sag mir bitte einen Verein bei dem es diesen Bodensatz der Gesellschaft nicht gibt.
        Diese billige und polemische Gerede geht mir auf die Nüsse.

        Übrigens, im Stadion haben Fans des KFC Uerdingen massiv Pyro abgebrannt (sämtliche Bilder des DFB waren Pyro von Uerdingen nicht von Mannhelm) es wurde Böller IN generische Zuschauerbereiche geworfen und es wurden auf der Tribünen Normalo-Fans von einer Oberkörperfreifraktion angegriffen wobei es einen Schwerverletzten Ordner gab.

        Also, wer frei von Sünde ist werfe den erste Stein.

        Ich bin mal gespannt.

      • Philipp Schramm

        Sicherlich gibt es bei jedem Verein irgendwelche "Idioten", die aus der Reihe "tanzen müssen".
        Aber bei wie vielen gab es denn Spielunterbrechungen, geschweige denn letztendlich einen Spielabbruch?

        "Wüste schlägerein mit der Polizei in der Innenstadt von K‘lautern nach deren Abstieg."
        Damit haben die Vereine schon nichts mehr zu tun, Der DFB kann die Vereine nur für "Entgleisungen" bestrafen, die sich im Stadion bzw. sich in unmittelbarer Stadionnähe abspielen.

      • JeaF

        Es ging um Gewaltbereiten und Chaotische Fans und wenn die dann bspw. in Lautern vom Stadion ab bis in die Innenstadt randalieren, ist dies natürlich ein Fall für die Polizei, aber in deiner Verständlichkeit ein Problemfan eines Vereins.
        Ich sage ja genau das Gegenteil, es ist der Bodensatz einer Gesellschaft die im Fußball ihr Ventil finden.
        Ob es dann im, am oder ums Stadion ausgelebt wird, spielt kaum eine Rolle es sind und bleiben die Chaoten.
        Es ist ja nicht so, dass irgendein normaler Fan/Mensch im Auftrag von Verein XY loszieht und Krawall macht.

        Spielunterbrechungen?
        So ziemlich regelmäßig, zuletzt in Hamburg, aber auch in Mannheim, als in HZ1 Krawalltouristen aus Uerdingen in einen normalen Fanblock stürmten und auf Familienväter und Ordner einschlugen.
        Einige haben sich in Sicherheit gebracht in dem sie in den Innenraum flüchteten.
        Der Schiri musste das Spiel unterbrechen, wird aber kaum erwähnt.
        Aber physische Gewalt gab es im Stadion nur vom KFC, dabei wurde auch ein Ordner schwer verletzt.
        Erwähnt wird das aber kaum.

      • Phillip

        Mit dem brauchst du nicht diskutieren, weil er immer alles besser weiß. Der DFB fordert immer nur von den Verein, dabei wäre unterstützen mal ein anderer Ansatz.

      • Klaus Hagen

        Ich war in Mannheim im Stadion, ich habe gesehen, was passiert ist.

        Der Unterschied zum Pokalfinale war ein ganz einfacher: Die Frankfurter und Münchener haben Bengalos in ihrem eigenen Fanblock gezündet. Wegen der massiven Rauchentwicklung wurde die zweite Halbzeit später angepfiffen.
        Die Mannheimer haben während des Spiels nicht nur Bengalos gezündet, sie haben Böller und diverse Gegenstände auf das Spielfeld geworfen. Und das über einen entsprechend langen Zeitraum, ob nur 14, 17 oder 20 Minuten ist egal.. Nachdem Ruhe eingekehrt war und der Schiedrichter die Mannschaften wieder auf das Feld gebeten hat, flogen sofort wieder Böller auf das Spielfeld. Wie soll ein Spiel wieder angepfiffen werden, wenn Lebensgefahr für Spieler, Schiedsrichter und Ordner besteht?

        Und dass der DFB die Maßnahmen der Mannheimer übernimmt, ist nur allzu verständlich, damit der SVW nicht in zwei Wochen wieder auf die Idee kommt, Grillpartys im Stadion und Container zur Lagerung von Pyromaterial zu erlauben.

      • JeaF

        Da schreibt also ein Uerdinger über die böse Mannheimer.
        Ich würde empfehlen erst einmal vor eurer eigenen Haustür zu kehren bevor man großspurig über andere Fans herzieht.
        Übrigens, in Berlin ist eine Laufbahn dazwischen, es ging eben nicht anders.
        In Mannheim sind Böller und Papierkneul auf das Spielfeld geflogen, welches nach kurzer Zeit leer war.
        Von Uerdinger Seiten wurde Böller IN die Zuschauer geworfen und Zuschauer angegriffen so dass das Spiel unterbrochen werde musste, weil sich Ordner vor den verrückten aus Uerdingen, die zuvor ein Trennzaun durchbrochen haben, in den Innenraum geflohen sind.

        Also wie gesagt, pack den Besen in Uerdingen aus, dort gibt es genügend Dreck, wie bei uns auch.
        Ürbigens, wo war die Polizei wie in Hamburg, die mit Pferden auf dem Feld und massiven Einsatz vor dem Block einen Abbruch irgendwie verhindern konnten.
        In eurem Block waren sie und musste intervenieren, das nur mal am Rande zum Abschluss.

        P.s. Videos gibt es auf den einschlägigen Plattformen zu Hauf!

      • Primadiva

        Respekt wie du deinen Verein schützt ! (ehrlich gemeinte Meinung)

        Aber, du verdrehst ein bisschen die Fakten! Die "Chaoten" haben schwere Böller auf das Spielfeld geworfen . Die waren deutlich Hörbar im Stadion so wie im Fernseh. Zudem haben Die Raketen/Leuchtkugel abgefeuert- diese landeten auf auf dem Spielfeld bzw war dies im Fernseh zu sehen! Zudem konnte man im Fernseh sehen, wie Ordner Feuerzeuge vom Spielfeld räumte!!!

        Nebenbei: Ich finde eine Pyro (nur Bengalos) im Block grundsätzlich gut, weil es eine gewisse Stimmung im Fanblock erzeugt. Aber keine Böller,Raketen oder andere Sachen. Wenn die Pyro dann kontrolliert ist und kein Mensch zu schaden kommt, würde ich dies definitiv befürworten!

        Mal eine Frage, wie konnte WM den Gästebereich so verteilen? Im Sitzplatzbereich waren Uerdinger und Mannheimfans nicht von einander getrennt! Mannheimer(meist Familien) und Uerdinger kammen problemlos miteinander klar. Das Problem war aber, das sich Mannheimer Seite, Chaoten drunter mischten, diese haben ordentlich provoziert und gesorgt das es zu einer Auseinandersetzung kommt.(auf deine Youtube-Videos sieht man nicht was vorher geschah!!!!) Diese Chaoten wurden von den eigenen Fans beschimpft und aufgefordert die Tribüne zu verlassen. Haben Sie nicht gemacht, sondern haben ordentlich provoziert. Kein Ultra-Block dieser Welt würde nach den Provokationen ruhig bleiben und darüber lachen.LEIDER!

        Unterm Strich hat der gesamte Verein in fast allen Belangen versagt .

      • JeaF

        Du sollest alles lesen und auch aufnehmen, ich habe mehr als deutlich geschrieben dass es bei uns auch genug „Dreck“ vor der Haustür zum kehren gibt.
        Mein Problem ist nur, dass es von beiden Seite mehr als genug gab und es nur extrem einseitig berichtet wird.
        Aus Sicht es KFC natürlich toll, so können sie schön als Saubermänner aufstiegen (trotz eines fadenscheinigen russischen Investors) und den ganzen Dreck in Mannheim ablassen.
        Nochmal, der getrennte Bereich keine gute Idee, aber wärst du dort gewesen, hättest du gesehen, dass die die zum schlagen gekommen sind ein Trennzaun durchbrochen haben und es somit eine deutliche Trennung gab.
        Also zwischen pöbeln und Tor durchbrechen und Menschen verprügeln liegen nochmal Welten.
        Ähnlich wie zwischen Böller auf den leeren Platz und Böller in einen vollen Block (KFC)!

      • Philipp Schramm

        Du willst es nicht kapieren, oder?
        "Ähnlich wie zwischen Böller auf den leeren Platz und Böller in einen vollen Block (KFC)!"
        Böller hin oder her. Die haben in einem Stadion nichts zu suchen. Ob die dann auf das Spielfeld oder in einen Block geworfen werden, macht für mich keinen Unterschied. Auf dem Platz werden die Spieler gefährdet, in den Blöcken die Zuschauer.
        Fakt ist: Den Abbruch haben die Mannheimer zu verantworten, nicht die Uerdinger.

liga3-online.de