SV Waldhof: Kontrollausschuss fordert Punktabzug, Geldstrafe und Auflagen

Von

© imago/Eibner

Der Abbruch des Aufstiegsspiels gegen den KFC Uerdingen könnte den SV Waldhof Mannheim sehr teuer zu stehen kommen: Der DFB-Kontrollausschuss fordert eine geradezu drakonische Strafe für den Regionalligisten.

Waldhof darf bis Freitag beraten

Neun Punkte Abzug in der neuen Saison, eine Geldstrafe von 50.000 Euro und insgesamt acht Auflagen, die bis zum Start der Spielzeit 2018/2019 umgesetzt sein müssen – das sind die Sanktionen, die der Kontrollausschuss des DFB gegen den SV Waldhof Mannheim fordert. Der Strafantrag wurde dem Verein bereits zugestellt, der SV Waldhof Mannheim hat bis Freitagnachmittag Zeit, darüber zu beraten. Sollte der Verein dem Antrag zustimmen, würde das DFB-Sportgericht ein rechtskräftiges Urteil aussprechen. Widersprechen die Mannheimer, wird der Strafantrag in einer Woche dem Sportgericht zur Entscheidung vorgelegt.

Vorwurf: "Schuldhaftes Herbeiführen eines Spielabbruchs"

Die Auflagen, die Mannheim zu erfüllen hätte, beinhalten das Aufheben der Selbstverwaltung des Ordnungsdienstes der Osttribüne, die Verlegung des auf der Osttribüne ansässigen Fan-Bereichs, den Ausbau der Videoüberwachung, das Entfernen der "Ultra-Container" vom Stadiongelände, die Einführung eines hauptamtlichen Sicherheitsbeauftragten, das Verbot von Blockfahnen und Änderungen beim Ticketvorverkauf. Diese Maßnahmen schlug der Verein zuvor selbst vor.

Vorgeworfen wird dem Verein ein "schuldhaftes Herbeiführen eines Spielaabruchs in Tateinheit mit nicht ausreichendem Ordnungsdienst und fortgesetztem unsportlichen Verhalten". Nachdem es schon im Hinspiel in Duisburg zu Ausschreitungen des Mannheimer Anhangs kam, eskalierte die Situation im Rückspiel völlig: Gegenstände flogen auf das Spielfeld, es kam zu tätlichen Auseinandersetzungen, Spieler wurden mit Laserpointern irritiert. Gegen Ende des Spiels kam es zu massivem Einsatz von Pyrotechnik, es folgte eine Unterbrechung des Spiels für 20 Minuten. Der endgültige Abbruch des Spiels erfolgte, als eine Fortsetzung des Spiels ebenfalls durch Pyrotechnik gestört worden war.

   
  • Svenja

    Keinerlei Verhältnis im Vergleich zur Strafe, die der HSV bekam. Für gleich 8 Spiele zahlen die gerade mal 115.000. Und da ist der 34. Spieltag mit drin…

  • starrylord

    ich finde es richtig wann MANNHEIM 9PUNKTE abgezogen werden zu mal nicht nur die 50 depper schuld sind auch der verein hat schuld da geht es um sie stadion PARTY wo die böller ins stadion gebracht wurden auch die aus sage der deppen auf facbook aufstig oder abruch da hätte der verein handeln müssen mir tun nur die friedliche FANS leid und auch andre vereine sollten das LESEN und vor allem ALLE DEPPE FANS das die mal merken was so ein mist für bestrafug nach sich ZIEHEN KANN

  • O. K.

    Richtig so, aber das ausgerechnet der Domino-Troll als Erstes hier schreibt, dass überrascht dann schon.

  • Michael Roxermann

    RICHTIG SO ! Es bleibt zu hoffen, dass derartige Punktabzüge in Zukunft auch bei ähnlich aggressiven Vereinen wie z.B. RB Rostock Anwendung finden. Auf andere Weise lernen es diese Chaoten nicht.

liga3-online.de