Dank Spezialhandschuh: Eisele visiert Comeback gegen Uerdingen an

Von

© imago/Hessland

Eine Kapselverletzung setzte HFC-Keeper Kai Eisele zuletzt außer Gefecht. Trotzdem wird der Torhüter gegen den KFC Uerdingen wohl auflaufen können. Der Trick: Ein maßgefertigter Spezialhandschuh.

Beschwerdefrei im Training

"Dieser Extra-Handschuh passt sich meinen Fingern an. Damit kann ich ungehindert trainieren", beschreibt Kai Eisele gegenüber der "Bild" die Vorrichtung an seinem Arm: Ein schwarzer Spezialhandschuh, der den kleinen Finger und den Ringfinger zusammenhält, ermöglicht beschwerdefreie Trainingseinheiten. Das funktioniert so gut, dass Eisele schon gegen Uerdingen wieder zwischen den Pfosten stehen möchte: "Ich bin für Samstag bereit."

Comeback-Entscheidung am Freitag

Vor gut einer Woche wurde bekannt, dass Kai Eisele aufgrund einer Kapselverletzung zumindest kürzer treten musste. Doch die Spezialkonstruktion beschleunigt das Comeback des Torhüters zusehends: "Zu meiner jungen Zeit wurde der ganze Handschuh mit einem Tape versehen", kommentierte Torwart-Trainer Marian Unger: "Heute ist es viel besser.“ Auch Chefcoach Torsten Ziegner freut sich über das Blitz-Comeback – schließlich zeigte sich Eisele bislang in einer bestechenden Form: Sechs Spiele über 90 Minuten absolvierte der 23-Jährige bislang, in drei Partien blieb er ohne Gegentor. Logisch, dass Ziegner auch gegen Uerdingen gerne auf seine Nummer eins bauen würde: "Kai ist wieder im Mannschaftstraining, hinterlässt einen guten Eindruck. Ich gehe davon aus, dass wir auf ihn zurückgreifen können." Überhastet entscheiden möchte der Trainer natürlich nicht: "Eine endgültige Entscheidung treffen wir am Freitag."

   
Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.