Chemnitzer FC macht Aufstieg in die 3. Liga wohl perfekt

Der Chemnitzer FC ist wieder da! Nach dem 2:1-Sieg über Wacker Nordhausen stehen die Himmelblauen vorzeitig als erster Aufsteiger in die 3. Liga fest. Zumindest, wenn der Berliner AK tatsächlich keine Drittliga-Lizenz beantragt haben sollte. Daher feierte der CFC am Abend noch nicht. 

Unklarheit über Berliner AK

Obwohl Dejan Bozic und Paul Milde mit ihren Treffern beim 2:1-Erfolg in Nordhausen für den vorzeitigen Aufstieg sorgten, brach bei den Himmelblauen nach Abpfiff kein hemmungsloser Jubel aus. Noch will der CFC seinem Meisterstück nicht trauen, denn rein rechnerisch könnte der Klub noch vom Berliner AK überholt werden. Da der Hauptstadt-Verein jedoch keine Lizenz für die 3. Liga beantragt hat, wie ein Sprecher auf Anfrage von liga3-online.de am Freitag bestätigte, wäre er nicht aufstiegsberechtigt. Weil der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bisher allerdings keine offiziellen Informationen zu den eingereichten Lizenzanträgen veröffentlicht hat, verzichtete der Chemnitzer FC auf eine vorzeitige Feier.

Echte Zweifel, dass die Himmelblauen nur ein Jahr nach dem Abstieg in die 3. Liga zurückkehren, gibt es aber nicht mehr – selbst wenn der Berliner AK entgegen aller Aussagen doch eine Lizenz beantragt haben sollte. Denn bei nur noch fünf ausstehenden Spielen liegt der CFC komfortable zehn Punkte vor dem BAK – und könnte somit nach dem kommenden Spieltag endgültig als sportlicher Aufsteiger feststehen. Von Hertha II und Nordhausen auf den Plätzen drei und vier kann der CFC bereits definitiv nicht mehr eingeholt werden.

Verdient wäre der Aufstieg allemal, vor allem aufgrund der überragenden Hinserie mit 15 Siegen in Folge zu Saisonbeginn. Seit dem 2. Spieltag steht der CFC ununterbrochen an der Tabellenspitze, hatte früh einen zweistelligen Vorsprung und musste sich in bisher 29 Spielen nur fünfmal geschlagen geben. Stürmer Daniel Frahn kommt nach 27 Einsätzen auf 20 Tore und sieben Vorlagen, auch Dejan Bozic (19 Tore) traf zweistellig.

CFC rechnet mit Drittliga-Zulassung

Erst vor einem Jahr war der Chemnitzer FC aus der 3. Liga abgestiegen, weder sportlich noch finanziell konnte der CFC die Saison stemmen. Das Insolvenzverfahren des Vereins läuft aktuell noch, dennoch gehen die Himmelblauen fest davon aus, eine Zulassung für die kommende Saison zu erhalten: "Ich habe keine Zweifel: Wir werden die Lizenz für die Dritte Liga bekommen", sagte Marketingchef Falk Terje vor zwei Monaten in einem Interview mit der "Freien Presse". Die endgültige Entscheidung trifft der DFB Anfang Juni.

Bis zum Abstieg vor einem Jahr verbrachte Chemnitz sieben Spielzeiten in Folge in der 3. Liga, meist spielte der CFC sogar im oberen Tabellendrittel mit. Die beste Saisonplatzierung holte Himmelblau in der Spielzeit 2014/15, als das Team unter Trainer Karsten Heine am Ende Fünfter wurde und lange um den Aufstieg mitspielte. An diese erfolgreichen Zeiten würden die Chemnitzer sicherlich gerne wieder anknüpfen.

   
Back to top button