"Bin sprachlos": Antwerpen mit deutlicher Schiedsrichter-Kritik

Was für ein wildes und vor allem hitziges Derby zwischen Kaiserslautern und Mannheim! Die Hauptakteure des torlosen Unentschiedens waren aber nicht die Spieler, sondern Schiedsrichter Florian Heft: Der 31-Jährige zeigte insgesamt zehnmal Gelb und viermal (!) glatt Rot, davon zwei für Spieler des FCK. Trainer Marco Antwerpen war im Nachgang sprachlos – und sparte nicht mit Kritik am Unparteiischen.

"Wirkte über das ganze Spiel verunsichert"

Gerade hatte Heft die Partie nach einer siebenminütigen Nachspielzeit abgepfiffen, da kam auch schon Marco Antwerpen angerannt und suchte das Gespräch mit dem Unparteiischen – jedoch ohne Erfolg: Heft machte sich sofort auf den Weg in die Kabine – begleitet von einem ohrenbetäubenden Pfeifkonzert von den Rängen. Auf die Leistung des Schiedsrichters angesprochen, musste sich Antwerpen im "Telekom"-Interview anschließend erstmal sammeln: "Ich bin jetzt ein wenig runtergekühlt, aber was das Schiedsrichter-Gespann angeht, bin ich sprachlos." In einem längeren Monolog erklärte der 49-Jährige: "Du musst dich auf ein Derby, in dem es hitzig zugehen wird, vorbereiten. In so einem Spiel brauchst du jemanden, der die Spielleitung hat und routiniert damit umgeht. Das konnte man nicht erkennen. Er hatte keinen guten Tag und wirkte über die ganze Dauer des Spiels sehr verunsichert. Wir müssen uns fragen, was er vorhatte. Bei vielen Entscheidungen mussten wir kräftig durchatmen."

Zum ersten Mal bereits in der Anfangsphase: "Er hat fünf Foulspiele von Waldhof Mannheim einfach durchgewunken und keine gelbe Karte gezeigt", echauffierte sich Antwerpen über die anfangs lockere Leine von Heft und spielte unter anderem auf Rossipals Ellenbogen-Treffer im Gesicht von Jean Zimmer an (3.). "Auch bei dem Kopftreffer gegen Redondo kann man über Rot nachdenken", sagte Antwerpen über die Szene, in der Redondo von Seegert in Kung-Fu-Manier am Kopf getroffen wurde und es zu einer Rudelbildung kam. "Er tritt ihm ja fast den Kopf ab", brachte auch Kapitän Jean Zimmer sein Unverständnis darüber zum Ausdruck, dass es in dieser Szene nur Gelb gab.

Antwerpen in Rage

So richtig wild wurde es nach 25 Minuten, als Redondo für ein eher harmloses Foul an Saghiri glatt Rot sah – vorausgegangen war eine heftige Rudelbildung vor den Trainerbänken. Als Lauterns Coach die Szene in der Wiederholung sah, musste er ironisch grinsen: "Bei bestem Willen, was soll ich dazu sagen? Da braucht man nichtmal über Gelb nachdenken. Der Spieler kommt von der Seite, will den Ball spielen und trifft den Gegner. Der macht dann sieben Umdrehungen, die ganze Bank von Mannheim springt hoch und der Schiedsrichter fällt drauf rein." Möglicherweise hatte sich Heft von der Vehemenz der Waldhof-Proteste leiten lassen. Besonders Manager Jochen Kientz war außer sich und musste gar von der Stadion-Security zurückgehalten werden, was ihm ebenfalls Rot einbrachte.

Zu Platzverweis Nummer zwei gegen den FCK kam es in Minute 41 nach einem Laufduell zwischen Marvin Senger und Adrien Lebeau: Heft wertete die Aktion des 21-Jährigen gegen Lebeau an der Strafraumgrenze als Notbremse – sehr zum Unverständnis von Antwerpen: "Da musst du dich natürlich fragen, ob das eine rote Karte ist oder ob er zuerst den Ball spielt – die Richtung des Balls verändert sich auf jeden Fall." Auch zum nicht gegebenen Elfmeter kurz vor der Pause, in Folge dessen Teammanager Florian Dick aufgrund zu lautstarker Proteste Lauterns dritte Rote an diesem Nachmittag sah, hatte Antwerpen eine klare Meinung: "Das ist ein klarer Elfmeter, weil die Schulter (von Verlaat, d. Red.) zum Ball geht. Und Oberarm ist Handspiel." Vier rote Karten binnen 25 Minuten, darunter drei für den FCK – das dürfte Drittliga-Rekord sein. "Das i-Tüpfelchen waren die sieben Minuten Nachspielzeit. Respekt, muss ich ganz ehrlich sagen. Da fehlen mir die Worte", sagte Antwerpen, der nach nach 78 Minuten Gelb gesehen hatte. "Ich rede mich gerade schon wieder in Rage und muss zusehen, dass ich ein bisschen runterkomme."

"Extrem stolz auf meine Mannschaft"

Das gelang, in dem er auf die Leistung seiner Mannschaft zu sprechen kam: "Die Jungs haben das herausgehend gemacht und alles wegverteidigt. Ich bin extrem stolz auf meine Mannschaft." Mit neun Mann hielt der FCK den Kasten in der zweiten Halbzeit sauber und überstand den Mannheimer Sturmlauf schadlos – vor allem dank eines überragenden Matheo Raab im Tor. "Der Punkt ist hochverdient, wir können damit sehr, sehr zufrieden sein. Ich weiß gar nicht, gegen wie viele Mannheimer wir gespielt haben." Zimmer fand ebenfalls nur lobende Worte: "Wenn man so lange in Unterzahl spielt und so einen Kampf hinlegt, kann man mit dem Punkt sehr zufrieden sein. Einer war für den anderen da – nur so kannst du bestehen."

Auch die Fans honorierten die starke kämpferische Leistung und feierten das Team nach dem zwölften Heimspiel in Folge ohne Niederlage. Was für ein Kontrast zum letzten Heimspiel, als es nach einem 1:1 gegen Zwickau lautstarke Pfiffe gab. "Wir starten die Saison jetzt ein bisschen neu", gab Antwerpen die Richtung für die kommenden Wochen vor. Denn so wertvoll der Punkt in doppelter Unterzahl auch war: Nach wie vor steckt der FCK tief unten drin und ist in der Tabelle sogar noch einen Rang nach unten gerutscht. Um den Sturz auf einen Abstiegsplatz zu verhindern, soll beim SC Verl am kommenden Samstag nun der erste Auswärtssieg dieser Saison her – dann wieder zu Elft, allerdings ohne Redondo und Senger, die in den nächsten Partien gesperrt fehlen werden.

   
  • Hans Dampf

    Ein Dreckstrainer einer Drecksmannschaft eines Drecksvereins, der ganz offensichtlich erhebliche kognitive Leistungseinschränkungen hat. Der Typ labert einfach nur Müll.

    • Südpfälzer

      Was hast du denn gegen Glöckner?

      • Luzifer98

        Lass den Glöckner bitte raus, der Trainer der Barackler war gestern einer der wenigen, der kühlen Kopf bewahrt hat und sich anständig verhalten hat, das muss man selbst als FCK-Fan anerkennen.

      • Südpfälzer

        Seh ich auch so. Deswegen die Frage was er gegen Glöckner hat.

    • Burnhart

      Ein Drecksposter mit einem Dreckskommentar, der ganz offensichltich Dreckskompelxe hat.

  • Monnemer

    Zu den roten Karten:
    Wer dem Gegenspieler mit offener Sohle von hinten in die Beine geht,will diesen bewusst verletzen. Glatt rot ist absolut richtig.
    Wer den Gegner bei einer klaren Torchance fällt, ohne dass ein Mitspieler diese Chance hätte verhindern können, zieht die Notbremse. Auch hier: Glatt Rot ein Muss!
    Kientz ist hochgradig peinlich und sollte maximaö noch im Büro für den Waldhof arbeiten dürfen.

    Lautern hatte schon im Vorfeld erkannt, dass sie auf den Sack kriegen, wenn sich so etwas wie Spielspaßeinstellt. Wer einen DM in den Sturm stellt, spielt auf zerstören. Das einzige Ziel des FCK war zerstören, schauspielern, provozieren und wenn möglich (wie in der Vergangenheit schon regelmäßig getan): Gegenspieler verletzen. Einzige Möglichkeit für eine spielerisch unbewaffnete Mannschaft. Von daher: Glückwunsch nach Lautern, im Rahmen der Möglichkeiten das Maximale rausgeholt.

    • Chris Mi

      Ja sicher doch. Mannheim war so spielstark, dass es selbst gegen 9 Lautrer nicht gereicht hat. Den Kommentar zum Rest erspare ich mir. Träum weiter Junge

    • Burnhart

      Meister, wenn Du das Foul von Redondo so einschätzt, was machst Du dann mit Lebeau nach seinem Frustfoul, oder mit Seeger, oder Höger? Die lässt Du dann mit Handschellen abführen?

    • Südpfälzer

      Ihr hattet die erste Halbchance nach der zweiten roten Karte. Also halt mal den Ball flach. Wenn du den Maßstab bei Redondo so anlegst, müssen bei euch mindestens Lebeau, Seegert und Höger ( der gleich zweimal) vom Platz.

      • Monnemer

        Ja, meine Rede. Zuvor wurde jeder Spielfluss konsequent unterbunden, und danach durch gutes (!) Beton-Anrühren ebenfalls. Das war das ganze Konzept,und das ging wunderbar auf.
        Hab nur ein Foul im Spiel gesehen, das darauf abzielte den Gegner aus dem Spiel zu treten, und das war das von Redondo. Ähnlich wie der Platzverweis von Meppen gegen uns….nur am Rande. Ob die offene Sohle Richtung Wade oder Knöchel geht, ist für die Farbe der Karte zweitrangig.

      • Südpfälzer

        Bis zu dem Foul von Redondo (das ganz klar keine rote Karte war) hab ich nur Fouls von euch gesehen, bei denen der Schiri war sehr zurückhaltend im Umgang mit Karten war. Die Rote passt da so gar nicht in die Linie. Schau dir die Szene mal an: Glöckner (der einzige Normale auf eurer Bank) nimmt den auf ihn zu rollenden Ball und jongliert und der Rest der Bank macht aus der Szene deutlich mehr als es war. Allen voran Kientz. (Den solltet ihr mal zum Psychologen schicken.) Das hätte niemals Rot gegeben, wenn eure Bank nicht so eskaliert wäre. Das war ein Allerweltsfoul. Ein identisches gab es auf der anderen Seite gegen Kraus – ohne Rot.

      • Monnemer

        Gut, wenn die offene Sohle auf die Achillessehne ohne Aussicht auf den Ball aufm Betze ein Allerweltsfoul ist, hätte das Spiel ohne eine einzige gelbe Karte zuende gehen müssen :D …ich glaub dann brauchen wir nicht weiter zu diskutieren…

        Zu Kientz hab ich meinen Teil ja schon geschrieben. Das geht überhaupt nicht klar!

      • Südpfälzer

        In der 35. macht Saghiri genau das gleiche Foul gegen Kraus. Kannst dir gern nochmal anschauen. Offene Sohle auf die Achillessehne. Gab Gelb. Kung-Fu Seegert auch nur Gelb. Revanchefoul Lebeau auch nur Gelb. Tretmaschine Höger auch nur Gelb, trotz gefühlten 30 Fouls. Handspiel Verlaat, kein Pfiff. In dem Kontext kann man Redondo einfach keine Rote geben. Das ist Gelb und gut. Du musst auch ein bisschen auf die Verhältnismäßigkeit achten. Dafür hatte der Schiri überhaupt kein Händchen. Dessen Leistung war absolut indiskutabel.

      • Monnemer

        Der Schiedsrichter hat es in den ersten Minutem versäumt die Kontrolle zu übernehmen. Hätte er da gleich gezeigt wo der Frosch die Locken hat, wäre das wohl nicht so ausgeartet. Das Saghiri Foul guck ich mir nochmal an. Hohes Bein ist gelb, und Kung-Fu ist mir zu polemisch…genau wie die anderen Spitznamen.
        Der Offizielle war heillos überfordert, das stimmt schon. Geschuldet wsar das aber meiner Meinung dem Matchplan von Antwerpen: Zerstören, reklamieren, unruhe stiften um jeden Preis um mit allen Mitteln das Fußballspielen zu verhindern.

      • Südpfälzer

        Saghiri war das gröbste Foul im ganzen Spiel. Und für Tritte wie den von Verlaat haben wir in der Vergangenheit schon rote Karten bekommen. Höger muss nach 8 Minuten schon Gelb haben und in der Folge mit Gelb-Rot runter.

      • Muh87

        Sorry, aber die Mannheimer sind angerückt mit der ankündigen "Das Messer zwischen den Zähnen" haben zu wollen und genauso sind sie auch aufgetreten. Der Schiri hat es verpeilt da durchzugreifen und stattdessen lässt sich bei Redondos Foul dann von einer völlig unsportlichen Schauspieleinlage auf der Mannheim Bank mitreißen.

        Versucht Fußball zu spielen hat da keine der Mannschaften, die wollten beide Kamof und Krampf. Und Mannheim hat sich dabei halt deutlich unsportlicher angestellt und aufgrund eines katastrophalen Schiris dann Vorteile gehabt.

      • Monnemer

        So, nochmal rein geschaut. Saghiri hält die Sohle drauf und bekommt gelb. Absolut richtige Entscheidung. Von hinten auf die Sehne ist einfach eine andere Hausnummer.

      • Südpfälzer

        Im Verhältnis zu dem Saghiri Foul war das von Redondo ne leichte Berührung. Das ist niemals Rot. Und schon zweimal nicht wenn du zuvor bei allen Waldhof-Fouls nur Ermahnungen ausgesprochen hast.

        Egal. Ihr habt’s gegen 9 nicht geschafft und im Rückspiel hauen wir euch weg.

  • Sterneneisen

    Ich finde es extrem spannend, wie Antwerpen von Spieltag zu Spieltag zwischen "aber der Schiedsrichter" über "Pech gehabt" hin zu "meine Spieler müssen sich mal hinterfragen" hin und her pendelt, dabei aber naturgemäß an Selbstkritik spart. Genau mein Humor.

    • Josef Scherf

      Antwerpen geht garnicht was dieser so genante Trainer von sich gibt, da ist sogar die Presse spachlos!

  • Sven Heilemann

    Es gibt doch kaum ein Spiel, bei dem Antwerpen- sofern er nicht gewonnen hat – die Schuld fürs Versagen nicht beim Schiri sucht. Vielleicht sollte er langsam mal anfangen, sich auf seinen gut bezahlten eigenen Job zu konzentrieren.

    • Muh87

      Wenn dir der Schiri für ein stinknormales Foul nen Spieler vom Platz stellt, dann IST das der Grund, weshalb man nicht gewinnen kann in dem Spiel. Absolute Skandalentscheidung was da gestern passiert ist.

      • Michael

        Stinknormales Foul, von hinten mit der Sohle in die Achillessehne. Genau mein Humor. Tomiak hätte auch noch mit gelb-rot runtergehört, leider hatte der Schiri dazu nicht mehr den Mut.

      • Südpfälzer

        Was mit Höger, Kung-Fu Seegert und Lebeau?

      • Muh87

        Lol – und was soll es vorher geben, wo Rendondo gegen den Kopf getreten wird? Ganze Hinrunde Sperre oder wie?

        Natürlich kann man für das Foul geben geben, Aber der einzige Grund, weshalb da von den Mannheimer Absicht unterstellt wird ist, dass sie vorher schon oft versucht haben die Lautrer kaputt zu treten, dass sie mit so ner Reaktion gerechnet haben. Einfach weil das ihre Antwort wäre die Gegner mutmaßlich verletten zu wollen. Rendondo kommt einfach nur nen Schitt zu spät . vermutlich noch etwas benebelt gewesen von der Aktion ne Minute vorher, bei dem man ihm gegen den Kopf getreten hat.

  • DM von 1907

    Die Schiedsrichterkritik von Antwerpen ist mal wieder total überzogen, er dreht sich wirklich jede strittige Szene so, dass sie für ihn passt.

    Schiri Heft hat in der ersten Halbzeit zwei schwere Fehler gemacht: 1.) hat er die zunächst von Waldhof aufkommende große Härte nur abgemahnt, aber nicht sanktioniert. Rossipal 3′ und Höger 14′ hätten sofort gelb sehen müssen. Dann hat er 2.) durch die unverhältnismäßige Rote gegen Redondo (Gelb war es aber schon) Lautern benachteiligt und die Atmosphäre vergiftet. Ansonsten hat Heft aber nicht viel falsch gemacht: Die Rote gegen Senger war eindeutig, und Verlaats Abwehr geschah für mich mit der Brust. Der von Dick übergriffig heimgesuchte Linienrichter konnte übrigens gar nichts sehen, weil Verlaat mit dem Rücken zu ihm stand.

    Zweimal hat Lautern mit Schiedsrichterentscheidungen auch Glück gehabt: 39′ Klingenburgs gegen Höger in den Rücken gerammtes Knie war Dunkelgelb, und 60′ Tomiaks übler Stempel auf den Fuß von Martinovic war zwingend Gelb – womit Lautern dann eine halbe Stunde zu acht hätte spielen müssen, denn es wäre seine zweite Gelbe gewesen.

    Und die sieben Minuten Nachspielzeit? Respekt – die waren genau richtig. So viele Unterbrechungen durch Fouls auf beiden Seiten, so viel Zeitspiel von Lautern nicht nur in Gestalt von Torwart Raab – das muss dann halt alles nachgespielt werden.

  • Max T.

    Heft hatte das Heft nicht eine Minute in der Hand. Was will man von einer Pfeife verlangen, die schon einmal einem falschen Spieler die gelb/rote Karte gezeigt hat. Bitte in die Kreisklasse versetzen. Gefühlter Sieger des Spiels ist der FCK. Gute Moral trotz erheblicher Benachteiligung. Selbst gegen 9 Mann war Waldhof zu schwach ein Tor zu schießen.

  • Nikita

    Rot für Redondo war meiner Meinung nach deutlich zu hart. Ich hätte, glaube ich, nicht einmal gelb gegeben. Der Rest war vertretbar, die zweite rote sogar ziemlich eindeutig. Aber mit der ersten Roten war das Spiel natürlich schon extrem beeinflusst, nicht nur was die Ausgangslage, sondern auch, was die Stimmung angeht. Trotzdem sollten die Verantwortlichen rund um die FCK-Trainerbank das ganze nicht auch noch so extrem aufheizen. Fußballerisch war das wirklich unansehnlich. Vor der Roten fast noch mehr als danach. Ich ärgere mich über mich selbst, dass ich dieses Spiel gesehen habe statt der Zweitligakonferenz. Immerhin war die Abwehrleistung der Lauterer ein respektabler Kraftakt, wobei Mannheim es ihnen auch erschreckend leicht gemacht hat.

  • Luzifer98

    Vielleicht sollten beide Seiten dem Derby nicht diese Bedeutung zumessen, dann wird’s vielleicht was mit Fußball, das heute hatte auf jeden Fall nicht viel mit Fußball zu tun. Vor allem diese Assi Kientz tickt nicht ganz richtig, eigentlich sollte der eine Vorbildfunktion haben, ohne seinen Ausraster wäre es vielleicht ein einigermaßen normales Spiel geworden, bitte liebe Barackler, lasst diesen Irren nie wieder auf die Bank. Zum Schiri, Redondo geht von hinten in die Achillessehne, kann aber muss man nicht rot geben, Senger macht eine Notbremse, klares Rot, Verlaat wehrt den Schuss meiner Meinung nach mit dem Oberarm ab, darum Elfmeter, aber auch in der x. Zeitlupe sieht man es nicht hundertprozentig. Ich bin jetzt froh, dass dieses kack Derby rum ist und hoffe, dass wir noch ganz oben angreifen können.

    • Michael

      Wenn Kientz ein Assi ist, wie betitelst du dann Antwerpen? Beim Rest bin ich bei dir. Traurig, dass bei vielen die Saison nur aus den beiden Derbys zu bestehen scheint.

      • Südpfälzer

        Antwerpen hat musste jedenfalls noch nicht von nem Security gebändigt werden, weil er Spieler und Offizielle körperlich angegangen ist. Der Kientz ist ein noch größerer geistiger Tiefflieger als der Henke. Und der ist was das angeht schon ne Hausnummer.

      • RoadToChampionsLeague

        besser kannst du es eigentlich nicht ausdrücken. Der Einzige, der in diese ganze Assi-Bande nicht reinpasst ist Glöckner.

      • Monnemer

        Der Security hat seine Griffel von den Offiziellen wegzulassen. Wenn der Offizielle sich daneben benimmt, ist er vom Schiedsrichtergespann in die Schranken zu weisen, und nicht von einem Pfälzer Rocker in gelber Weste. Könnte ein sportjuristisches Nachspiel haben…kann mir nicht vorstellen, dass DFB/DFL das durchgehen lassen, und Riskieren, dass demnächst Bundesliga Trainer/sportliche Leiter von Minijobbern vermöbelt werden.

      • Südpfälzer

        Das Schiedrichtergespann war ja schon mit dem Geschehen auf dem Platz überfordert. Dem Security kann man keinen Vorwurf machen. Der hat nur seinen Job gemacht und stand nicht grundlos da. Ich hoffe im Übrigen auch, dass der DFB das nicht durchgehen lässt und dem Kientz ne saftige Strafe aufbrummt.

      • Monnemer

        Der DARF das nicht! Schlicht und ergreifend…

      • Südpfälzer

        Wieso sollte der das nicht dürfen? Der hat geschlichtet und den Kientz zurückgehalten. Mehr nicht. Ich weiß nicht wo du hier ein Problem siehst.

  • weihnachtsmann

    Die Funktionäre beider Seiten sollten sich ernsthaft fragen, ob man, bei aller Rivalität, am Spielfeldrand wirklich so frei drehen muss.

    • RoadToChampionsLeague

      Naja an sich gebe ich dir recht, aber wir sind schon krass benachteiligt worden. Trainer sind auch nur Menschen.

  • KL-Ost

    Noch nie so eine schlechte Schiri-Leistung erlebt – unfassbar. Antwerpen hat in der PK den Nagel auf den Kopf getroffen. Damit dürften die Trainerdiskussionen erstmal beendet sein. Das 0:0 nach 50-minütiger 12-gegen-9-Unterzahl fühlt sich an wie ein Sieg. Mit dem Einsatz von heute werden wir noch viele Spiele gewinnen. Einfach nur Riesenrespekt vor der gesamten Mannschaft.

    • ralf sandreuther

      Ja bitte am Al Bundy vom Betze weiter festhalten

      • KL-Ost

        Werden wir. Der freut sich bestimmt schon auf den nächsten Auswärtssieg bei euch.:)

      • RoadToChampionsLeague

        Wenn ihr euch traut auch mal ohne den schiri zu bestechen gegen uns anzutreten, können wir gerne mal diskutieren. Ansonsten würde ich an deiner Stelle mich ganz still und leise wieder in die ecke verziehen. Es gibt in jedem Fall ein Nachspiel von unseren ultras in einem halben Jahr.Darauf könnt ihr euch verlassen!

    • Michael

      Ich kann mich an 2 schlechtere Schiri-Leistungen erinnern. Nämlich in den letzten beiden Derbys auf dem Schandberg, wo jeweils einer unserer Buwe ins Krankenhaus getreten wurde. Heute war endlich mal ein Schiri auf dem Platz, der das frühzeitig unterbunden hat.

      • RoadToChampionsLeague

        Jo aber der Fuß gegen Redondo heute war in Ordnung oder was?

    • H H

      ihr werdet das nächste in Verl schon verlieren !!

      • Südpfälzer

        Bist auch endlich wach, du Kasper?

      • Südpfälzer

        Hört, hört, der Prophet hat gesprochen. Vorgestern noch die größte Fresse von allen und heut ein „Mimimi, dann verliert ihr halt in Verl.“ Wie armselig ist das denn bitte? 😂😂😂 Ich lach mich tot.

      • Südpfälzer

        Bist du etwa angebbisst? 😂😂😂 Du Lappen

  • Mannix2000

    Warum, für mich war es bezüglich der Schiedsrichter-Leistung alles im großen und ganzen in Ordnung

    • Südpfälzer

      Du kannst nicht Redondo Rot geben, wenn du Höger nicht mal Gelb gibst. Das geht einfach nicht. In meiner Wahrnehmung war das Ding von Höger zudem das bei weitem gröbere Foul. Das war der Startpunkt der Eskalation.

  • ralf sandreuther

    Antwerpen ist und bleibt ein Hetzer und Dumpfbacke.Hatte wohl nicht mit Antwort auf Härte im letzten Spiel des eigenen Teams erwartet. Labert während und nach dem Spiel gegnerischen Spieler der kein deustch versteht ein. Dummschwätzer wie Zimmer und Klingenburg oder wie der heisst.Bin mit Punkt zufrieden auch gegen nur 9 Inzuchtler.

    • Briggedeiwel

      Amen

    • Burnhart

      Um die Schiedsrichterleistung einigermaßen objektiv zu sehen, muss man ein gewisse menschliche Größe haben, die hast Du halt nicht. Es gab zu Beginn mehrere harte Fouls vom SVW, die samt und sonders ohne Karten blieben. Wenn man das tut, dann kann man für Redondo unmöglich eine rote Karte geben. Das Verhalten der Waldhöfer Bank war unterirdisch. Antwerpen überzieht dann, wenn es um das Handspiel geht. Das kann er gar nicht zweifelsfrei sehen. Auch dir rote Karte für Senger, ist schwer zu sehen. Ich bin mir immer noch nicht sicher. Aber, dass der Schiri mit der roten gegen Redondo das Spiel kaputt gemacht hat, ist für mich eindeutig.

      • ralf sandreuther

        Das war die Antwort auf das Einsteigen von euch Inzuchtlern im letzten Spiel. Ist klar austeilen aber nicht einstecken können…..Bei renondos Karte bin ich bei dir aber bei Senger nicht. Er spielt erst den Gegner und dann den Ball. Die Inzuchtbank hat unserer um nichts zurückgestanden. Gab auch Rote für Dick!?

      • Burnhart

        Zunächst danke dafür, dass Du bestätigst, dass der Schirri das Spiel kaputt gemacht hat, wenn Du das bei Redondo ebenso beurteilst. Ich kann mich an keine Rudelbildung vor unserer Bank erinnern, kann aber an mir liegen. Du hast für mich die Szene sicher zu Hand. Du musst mit mir Nachsicht haben, ich bin in Mannheim zur Schule gegangen und habe dort studiert, da ist nicht ohne Folgen geblieben. Kennst Du ja.

      • Südpfälzer

        Du bist noch mindestens 2 Kategorien hohler, als ich dich gestern eingeschätzt habe. Und gestern ging unter dein Niveau eigentlich schon kein Blatt Papier mehr.

        Was ist eigentlich mit den anderen Passemalacken? Erst große Fresse und dann reichts zu zwölft nicht gegen 9. Armselig.

      • Angemerkt

        Leute, Leute, mancher hier sollte sich ob seiner Wortwahl schämen. Die Spieler und Offiziellen hatten sich schon nicht im Griff, aber das hier ist echt das Allerletzte. WARUM WIRD SO ETWAS NICHT GELÖSCHT???

      • Nordlicht

        Das verstehe ich auch nicht von Seiten von liga3-online.de. Ich habe manchmal hier das Gefühl, dass von liga3-online.de extra nur solche Hassthemen reingesetzt werden. Berichtet lieber Mal mehr über die Ruhrpott Teams.

      • liga3-online.de

        "Hassthemen"? Es handelt sich um den Nachbericht aus FCK-Sicht … Wir haben hier außerdem schon einiges an Kommentaren gelöscht.

      • Michael

        Dann löscht mal ordentlich…

      • Angemerkt

        Wenn hier schon einige Kommentare gelöscht wurden, dann muss es ja schlimm genug sein. Denn was noch übrig ist, lässt einem teilweise die Haare zu Berge stehen. Rivalität hin oder her, aber so gehen nicht mal verfeindete Affenherden miteinander um. Das hat nicht das geringste mit Meinungsaustausch zu tun. Einige Verantwortliche und Spieler beider Herden sind keine Profis sondern Chaoten.

      • Nordlicht

        Ihr greift aber immer wieder Themen auf die nix mit Fussball an sich zu tun haben, mehr um das drumherum, wo sich die Internet Rambos dann aufreiben und übelst beleidigen. Das hat was von Bildzeitungsformat. Für das Südwest Derby gibt es jetzt schon wieder 3 oder 4 Berichte von euch die nur darauf aus sind, dass sich hier wieder verbal geboxt wird.
        Meine bitte wäre nur auch Mal von den anderen bzw.kleineren Vereinen in der Liga zu berichten. Hier geht es viele zu viel um die Südwest Vereine.

      • liga3-online.de

        Beim Derby zwischen Lautern und Mannheim haben die strittigen Schiedsrichter-Entscheidungen (die ohne Frage etwas mit Fußball zu tun haben) nunmal keinen kleinen Raum eingenommen, entsprechend liegt es doch auf der Hand, dass wir darüber berichten – genau wie es die Sportschau, SWR, Kicker und Co. ebenfalls gemacht haben. Das hat auch nichts damit zu tun, dass wir verbale Scharmützel heraufbeschwören wollen.

        Als sich Verls Trainer Capretti zuletzt über Schiedsrichter-Entscheidungen beschwerte, haben wir ebenfalls ausführlich darüber berichtet: https://www.liga3-online.de/capretti-tobt-wegen-schiedsrichter-wurden-des-sieges-beraubt/

        Verfolge unsere Berichterstattung gerne aufmerksam, dann wirst du feststellen, dass wir sehr wohl auch über "kleinere" Vereine berichten. Dass Klubs wie Lautern und Mannheim aber natürlich in einem größeren Fokus stehen – nicht zuletzt was das Interesse der Fans und der allgemeinen Öffentlichkeit angeht -, dürfte klar sein.

Back to top button