Bericht: Türkgücü München suspendiert Sercan Sararer

Wenn Türkgücü München am Samstag beim MSV Duisburg antritt, wird Kapitän Sercan Sararer nicht dabei sein. Nach Angaben der "Süddeutsche Zeitung" ist der 31-Jährige suspendiert worden.

Streit offenbar eskaliert

Grund soll ein Streit zwischen Verein und Spieler sein, der am Donnerstag offenbar eskalierte. Sararer sei daraufhin vom Training am Nachmittag freigestellt worden und nicht mit nach Duisburg gereist, schreibt die Zeitung. Dem Vernehmen nach will der 30-Jährige den ambitionierten Klub mit Vertragsende im Sommer verlassen. Türkgücü besitzt allerdings eine einseitige Option auf Vertragsverlängerung und ließ in Person von Kaderplaner Roman Plesche zuletzt verlauten, diese ziehen zu wollen – gegen den Willen von Sararer?

Bereits im Winter waren dem offensiven Mittelfeldspieler Wechselgedanken nachgesagt worden, mehrere Zweitligisten sollen interessiert gewesen sein. Mit Blick auf die Aufstiegsambitionen hatte Investor Hasan Kivran den 30-Jährigen jedoch ebenso wie Petar Sliskovic für unverkäuflich erklärt – und einem Wechsel damit einen Riegel vorgeschoben.

Top-Scorer bei Türkgücü

Dass Türkgücü den früheren Bundesliga-Spieler auch für die kommende Saison einplant, überrascht nicht – schließlich ist Sararer mit neun Toren und elf Vorlagen der Topscorer des ambitionierten Klubs. Wie es nun weitergeht, ist offen. Ebenso scheint noch nicht geklärt, wie lange die Suspendierung gilt. Sararer kam im Januar 2020 aus der Vereinslosigkeit zu Türkgücü und bestritt bislang 27 Partien. Insgesamt blickt der frühere türkische Nationalspieler auf 35 Erst- und 129 Zweitliga-Spiele zurück. 2012 wurde er mit Greuther Fürth Zweitliga-Meister. Zur Suspendierung Sararers äußerte sich Türkgücü bislang nicht.

 
Back to top button