Bericht: Kühlwetter auf dem Sprung zum 1. FC Heidenheim

Dem 1. FC Kaiserslautern droht offenbar der Verlust von Top-Torjäger Christian Kühlwetter. Wie das Portal "fußball.news" berichtet, soll der Stürmer vor einem Wechsel zu Zweitligist Heidenheim stehen und sich mit dem Klub bereits über einen Vertrag einig geworden sein. Noch steht allerdings die Freigabe der Roten Teufel aus.

FCK-Verantwortliche informiert

Bereits vor einem Jahr hatte Heidenheim den 24-Jährigen auf dem Zettel, damals schob der mittlerweile freigestellte Sportchef Martin Bader dem Transfer aber einen Riegel vor. Und auch jetzt ist der FCK nicht gewillt, Stammspieler abzugeben: "Wir werden die Leistungsträger halten", kündigte Sportdirektor Boris Notzon zuletzt an. Doch ob das auch beim Top-Torjäger gelingen wird? "Christian Kühlwetter hat einen bestehenden Arbeitsvertrag beim 1. FC Kaiserslautern und wir erwarten, dass er diesen erfüllt", ergänzt Notzon gegenüber "Der Betze Brennt".

Doch dem Online-Portal zufolge sollen sich der Offensivspieler und der Tabellendritte der abgelaufenen Zweitliga-Saison bereits auf einen langfristigen Vertrag verständigt haben. Sämtliche Eckdaten seien bereits geregelt, auch die Verantwortlichen des FCK sollen "vollumfänglich informiert" sein, heißt es. "Der 1. FC Heidenheim hat den Kontakt ein Jahr lang aufrechterhalten. Die Verantwortlichen haben Christian Kühlwetter eine Perspektive aufgezeigt, er passt gut in das Spielsystem", sagt Berater Konstantinos Kilikidis gegenüber "fussball.news".

Noch keine Freigabe

Eine Äußerung, die Notzon sauer aufstößt: "Es ist befremdlich, dass der Berater sich hier öffentlich äußert." Unter Druck setze er den FCK damit aber nicht, so Lauterns Spordirektor. Zu einer Einigung zwischen beiden Vereinen kam es bislang noch nicht – offenbar geht es um die Höhe der Ablösesumme. Die im Raum stehenden 500.000 Euro dürften wohl nicht reichen, um den FCK von einem Verkauf ihres Top-Torjägers (14 Tore, neun Vorlagen) überzeugen zu können. Der FCH wird wohl deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen.

Sollte Heidenheim sein Angebot aber merklich erhöhen, werden die Roten Teufel ihren besten Angreifer wohl nicht halten können. Zumal der FCK angesichts eines Schuldenbergs von rund 24 Millionen Euro dringend auf frisches Geld angewiesen ist. Neben Kühlwetter buhlt der FCH auch um Florian Pick. Nicht ausgeschlossen, dass es beide Akteure an die Brenz zieht. Dann würde Kaiserslautern allerdings deutlich an Qualität einbüßen, erzielte das Duo doch fast die Hälfte (27) aller FCK-Saisontore (59).

   
  • Phillip

    14 plus 13 Tore macht aber nicht 32 Tore, wie im Artikel geschrieben.

    • liga3-online.de

      Danke für den Hinweis, wir haben das korrigiert.

  • Peter

    Fakt ist am ersten Spieltag stehen wieder 11 Spieler auf dem Feld. Und leider sind viele Namen nur Schall und Rauch .

  • Günther1987

    Am Besten noch Pick und Sickinger kaufen FC Heidenheim :-)

    • Zorn Gottes

      Mal schauen wer bei euch noch so alles abspringt, achso stimmt ja da gibt es ja fast keinen mehr ;)

      • Michael

        Mal schauen wer bei euch noch spielt, wenn die Gläubiger dem Schuldenschnitt nicht zustimmen. Dann gibt es nicht mal 8 Mio für 75%, dafür das Buch "die schönsten Ascheplätze der Dunkelpfalz" :))

      • Günther1987

        Naja denke kommt Immer darauf wann was das Saisonziel ist, Waldhof muss die Klasse halten und hat sich schon den 1.ten guten Spieler geleistet mit Jesper Verlaat, beim FCK mus Aufgestiegen werden egal wie.

        Wir geben spielern zeit sich zu entwickeln und scheissen die nicht zusammen wenn sie mal nicht treffen siehe Koffi, was auf dem Betze ganz anderst aussieht sage nur Röser und Thiele.

      • Zorn Gottes

        Da gebe ich dir recht

    • Kicker

      Für beide würde der Wechsel zumindest sportlich Sinn machen …

  • Kicker

    Kaiserslautern wildert bei kleinren Vereinen, die nicht so hohe Gehälter zahlen können und wollen. Sie müssen halt damit leben, dass sie Spieler an größere bzw. sportlich und finanziell besser aufgestellte Vereine ziehen lassen müssen.

    • Zorn Gottes

      Nenn mal ein Beispiel, wo Lautern wildert??

      • Kicker

        Die Neuzugänge aus Haching und Meppen komnen nur wegen der Schönheit der Stadt und nicht wegen des Geldes, oder ….

      • Joe Leconte

        :D :D

      • Michael

        Du hast noch die schönen Frauen dort vergessen :D

      • Kicker

        Die sind sicherlich auch teurer als die nicht so schönen …

      • Zorn Gottes

        Da wurden ja Mio. an ablösen bezahlt. Stimmt. Habe ich vergessen.

      • Kicker

        Das glaube ich nicht. Der 1. FCK zahlt aber deutlich besser.

        Kleinsorge ist der perfekte Ersatz für Pick. Ich gehe also davo aus dass auch Pick weg ist. Letztendlich ist die Diskrepanz zwischen einem 3. und 2. -Ligagehalt einfach zu groß. Wobei Lautern mit seinen Investoren sichetlich auch 2. Ligagehälter zahlen könnte – zumindest bis zur nächsten Insolvenz.

  • Kühli

    Der Ausverkauf in Liga 3 geht weiter.
    >500.000 ist doch ordentlich
    Die Fernsehgelder müssen endlich gerechter aufgeteilt werden!!!!!!!

    • Alvar Fågel

      Für Biankadi haben wir damals 750.000€ von Heidenheim bekommen. Denke da wird dann der FCK auch so langsam einknicken. Ist gutes Geld für einen Drittligisten.

      • Michael

        Gutes Geld für einen Drittligisten mit 24Mio Schulden. Kann aber auch die Verantwortlichen verstehen, denn wenn jetzt Ablösen eingehen wird ein Schuldenschnitt schwerer zu vermitteln.

      • Zorn Gottes

        Die Kohle geht doch postwendend an die Gläubiger.

      • Kicker

        Was ist so schlecht daran?

      • Günther1987

        Zu Recht

Back to top button