Bericht: Groningen und Utrecht an Bayerns Wriedt interessiert

Von

© imago images / foto2press

Die zweite Mannschaft des FC Bayern München droht nach dem Aufstieg in die 3. Liga ihren besten Torjäger Kwasi Okyere Wriedt zu verlieren. Wie das holländische Sportportal "Elf Voetbal" berichtet, sollen der FC Groningen und der FC Utrecht an einer Verpflichtung des des 24-jährigen Stürmers interessiert sein.

Bald mit dem FC Utrecht im Europapokal?

Mit 24 Treffern wurde Kwasi Okyere Wriedt in der vergangenen Saison Torschützenkönig in der Regionalliga Bayern und hatte auch mit seinem Doppelpack im Rückspiel der Relegation gegen den VfL Wolfsburg II (4:1) einen gehörigen Anteil am Drittliga-Aufstieg der U23 des FC Bayern München. Die Leistungen des 24-jährigen Ghanaers (zwei A-Länderspiele), der unter Jupp Heynckes in der Saison 2017/2018 auch bei den Profis in der Bundesliga und im DFB-Pokal zu insgesamt zwei Einsätzen kam, ist vielen anderen Vereinen nicht verborgen geblieben. So sollen gleich mehrere Vereine an einer Verpflichtung des ehemaligen Osnabrückers interessiert sein.

Darunter auch der FC Groningen und der FC Utrecht aus der niederländischen Erendivisie, wie das Fußballportal "Elf Voetbal" berichtet. In Utrecht könnte der gebürtige Hamburger Wriedt dabei sogar im Europapokal spielen, bei einem ernsthaften Angebot wäre ein Abgang von Wriedt daher wohl nicht ganz unwahrscheinlich. Bei den Bayern stände mit Blaz Kramer womöglich sogar schon ein Nachfolger im Sturm parat.

Enorme Bilanz in der Regionalliga Bayern 

Ein Verlust wäre der Abgang von Wriedt aber dennoch, gerade weil sich der Stürmer bereits in der 3. Liga auskennt. Für den VfL Osnabrück lief er eins 39 mal in der Liga auf und erzielte dabei zwölf Treffer, bei zehn weiteren Torvorlagen. Und bei den Fans des FC Bayern hat Wriedt sowieso schon ein Stein im Brett, was alleine an seiner starken Bilanz liegen dürfte. In 63 Spielen in der Regionalliga Bayern erzielte er immerhin 45 Tore und war an 15 weiteren Treffern direkt beteiligt.

   

liga3-online.de