Bericht: Kaiserslautern wartet noch auf Geld von Leeds United

Im Zuge des Insolvenzverfahrens des 1. FC Kaiserslautern war bekannt geworden, dass die Roten Teufel bei mehreren Vereinen noch offene Transfer-Rechnungen hatten – etwa bei Dynamo Dresden und den Würzburger Kickers. Aber auch der FCK selbst wartet offenbar noch auf Geld.

130.000 Euro

Wie das Fan-Magazin "Der Betze Brennt" berichtet, geht es um 130.000 Euro aus dem Transfer von Robin Koch. Der frühere Jugendspieler des FCK war im vergangenen Sommer für eine Ablösesumme von 13 Millionen Euro vom SC Freiburg zu Leeds United in die Premier League gewechselt. Gemäß des von der FIFA vorgeschriebenen Solidaritätsbeitrags, der bei einem Wechsel eines Spielers ins Ausland alle Ausbildungsklubs mit insgesamt 5 Prozent der Transfersumme beteiligt, hätte Leeds United 1 Prozent der 13 Millionen Euro an den FCK überweisen müssen.

Ein Prozent deshalb, weil Koch zwischen 2015 und 2017 insgesamt zwei Jahre lang bei den Pfälzern spielte. Und pro Spielzeit im Alter von 16 bis 23 gibt es 0,5 Prozent der Gesamt-Transfersumme. Unter dem Strich sind das also 130.000 Euro.

Rechnung bereits im Sommer gestellt

Überwiesen hat der Klub aus der Premier League das Geld bislang wohl nicht – dabei hatte der FCK dem Fan-Magazin zufolge bereits im vergangenen Sommer eine entsprechende Rechnung gestellt. Die Roten Teufel sind aber offenbar nicht der einzige Klub, der noch auf Geld von Leeds United wartet: Dem "Trierischen Volksfreund" zufolge sollen auch Oberligist Eintracht Trier (290.000 Euro) sowie Kreisligist SV Dörbach (32.000 Euro) ihren Solidaritätsbeitrag noch nicht erhalten haben. Wann das Geld fließen wird, ist noch offen. Der FCK könnte die 130.000 Euro gut gebrauchen, ist der e.V. doch mit über fünf Millionen Euro verschuldet.

Schon Kochs Wechsel nach Freiburg im Sommer 2017 hatte dem 1. FC Kaiserslautern eine Ablösesumme von vier Millionen Euro eingebracht. Auf eine finanzielle Beteiligung an einem Weiterverkauf hatte der FCK damals verzichtet, um im Rahmen einer höheren Sofort-Ablöse mehr Geld für die Verstärkung des Kaders zur Verfügung zu haben.

   
  • Kunibert78

    @südpfälzer Indem Du hier in jedem Beitrag persönlich wirst, sagt das deutlich mehr über Deine Defizite aus. Putzig wirds, wenn Du Dir dann noch selbst Wirtschaftsverständnis zuschreibst, aber nicht wirtschaftlich argumentierst, sondern unentwegt emotional aus der Fanbrille heraus. Es wäre doch der Welt völlig gleich, wenn der FCK hier nur "sein" eigenes Geld, oder das von habgierigen Investoren versenken würde. Statt dessen hängt der Verein seit 20 Jahren am Tropf, hat dreistellige Millionen Steuergeld gefressen. Zuletzt wurde per Planinsolvenz auch die Schulden gegenüber der stadteigenen Stadiongesellschaft gelöscht. Mit der ohnehin reduzierten Stadionpacht an die Stadiongesellschaft, welche wiederum den Millionen-Kredit bedienen muss, welcher einst aufgenommen wurde, um dem FCK das Stadion abzukaufen, hat der Verein sich wiederholt als Fass ohne Boden erwiesen. Da nun auch die früher korumpierte Politik keinen Spielraum und Bock hierauf hat, wird Sie kurzerhand zum Buhmann gemacht. Ebenso wird alle Kritik am Geschäftsgebahren des Vereins schnell als tentendziös und persönlich motiviert in’s Zwielicht gerückt, was hier auch allzu gern nachgeäfft wird. Dabei sollten die Kritikpunkte der Gläubiger allemal nachvollziehbar sein. Wie so oft im Leben hat die Medaille zwei Seiten. Was der FCK "mit frischem Geld auf zu neuen Ufern" nennt, erleben um Ihr zugesagtes Geld gebrachte Gläubiger und viele Menschen im Land als unredliches und skrupelloses Agieren, was sich in Antipathie ausdrückt. Dies lieber Südpfälzer können Du oder andere FCK Fans natürlich völlig doof finden, was aber nicht mehr oder weniger von Belang ist, als jede x-beliebige Meinung. Wahlweise werden aus Fankreisen die Insolvenz mit der des Chemnitzer FC verglichen, was allein schon auf Grund der Schadensdimension für die Allgemeinheit und der fehlenden sportlichen Gleichbehandlung (ausgesetzter Punkteabzug) irrational ist. Um dies wiederum zu heilen, wird dann allzu gern ein Gutachten der Sport-Uni Mainz aus dem Jahr 2010 heran zitiert (https://www.sport.uni-mainz.de/Preuss/Download%20public/projekte/20100510_FCK_Studie_Ergebnisse.pdf), welches das gegen die Schulden stehende Geschäft (Konsumimpuls und Steuern) mit oder durch den FCK nachweisen soll. Ein kurzer Blick auf die zu Grunde gelegten Eingangsdaten zeigt, dass diese Prognose seinerzeit nicht nur auf absolut dünnen Fakten hoch skaliert wurde, sondern auch die Realität nach Erscheinen des "Gutachtens" mit dessem Szenario nicht viel gemein hatte. Die Zuschauerzahl mag also für den Fan eine beeindruckende Kulisse und Support Bekundung sein. Faktisch löscht der Verein jedoch seit Jahren mehr (auch) öffentliches Geld, als er erwirtschaftet. Statt wirtschaftlich „alternativloser“ Löschung der Schulden und Konsolidierung des eigenen Handelns, ist hier weiter so mit frischem Geld angesagt. Natürlich sieht auch jeder Lauternfan mit Informationslust dies, aber bei manch einem ist nicht, was nicht sein darf. Geschenkt. Eines können jedoch weder der FCK, noch deren Supporter, die öffentliche Meinung diktieren. Das Image ist immer auch ein Abbild des eigenen Handelns und hier hat sich der FCK über Jahre mühsam den Ruf eines wenig seriös gemanagten Club aufgebaut, der ein bissl. vergleichbar dem S04 große Töne spuckt, aber auf Pump lebt. Auch die jetzige Saison war dahingehend eine gelungene Imagepflege. Trotz oder gerade wegen aller Tradition, hat sich dieser Verein seinen Ruf vehement ruiniert. Daumen gen Verl sind gedrückt. Meine Meinung, die Du mir wohl oder übel lassen musst

    • Burnhart

      Der FCK muss Dir ja auf der Seele liegen, wenn Du Dir die Zeit nimmst, Dich in epischer Breite damit auseinander zu setzen. Ich käme nie auf die Idee, soviel Zeit in einen anderen Verein als den FCK zu investieren, von dem Amateurverein, bei dem ich im Vorstand bin, mal abgesehen.
      Von den persönlichen Punkten mal abgesehen, geht es um zwei Dinge. 1. Die Vergangenheit, die Du sehr detailliert darlegst und 2. Das aktuelle und zukünftige Vorgehen, das etwas kürzer kommt.
      Ohne jetzt auf alles einzugehen, weiss ich aber nicht, was Du uns mit Punkt 1 sagen willst. Jeder FCK Fan wird einräumen, dass ein unfassbares Missmanagement getrieben wurde und eigenes, sowie Steuergeld in Millionenhöhe verbrannt wurde. Es ist auch mehr als verständlich, dass die anderen Vereine das Kotzen bekommen, dass sie Ihre Kohle nicht gesehen haben. Die Vergangenheit lässt sich aber nicht mehr ändern. Was soll der FCK tun? Sich Zwangsauflösen?
      Wir können auch wieder Kadergrösse etc. diskutieren. Der lässt sich aber nicht auf die Schnelle reduzieren, ohne das die Kosten weiterlaufen, siehe Ehrmann oder diverse Bankdrücker. Gerade beim Transfer von Zimmer sehe ich aber ein komplett gegenteiliges Handeln, als das in der Vergangenheit der Fall war. Du kannst nicht erwarten, dass der FCK nicht versucht, den Abstieg zu verhindern. Da kommen wir wohl nicht zusammen. Muss auch nicht sein.

      • Kunibert78

        Die Mühe habe ich mir auch nur ausnahmsweise gemacht, da mir vorgehalten wurde, nicht inhaltlich genug gewesen zu sein. Wie man es macht… Keine Angst, dies wird kein Dauerzustand. Dazu ist mir der FCK wiederum zu gleichgültig. Zu Deiner Frage. In der Außenbetrachtung geht es um die Lernkurve, welche nicht . Eine Insolvenz ist grundsätzlich mal keine Feierstunde, sondern das Ergebnis schlechten Wirtschaftens und es gibt harte Verlierer, die Gläubiger. Zum Umgang mit einer Insolvenz gehört daher allein schon aus Respekt vor diesem Gläubigern, aber insbesondere aus einer Schadensabkehr, dass man fortan etwas geläutert arbeitet und solide vor riskant setzt. Genau hier hat man aber zwangsläufig den Eindruck, dass mit frischem Geld schneller Erfolg erkauft werden sollte. Wo war also der Lerneffekt, wenn man quasi nach einer Hinrunde schon wieder vor einem Scherbenhaufen steht und mit nochmals viel Geld sogar den Abstieg verhindern muss? Ich sehe hier ein massives Managementversagen. Wie Du schreibst, kommen wir bei der Bewertung auch der jüngeren Geschichte nicht zusammen und müssen das hier auch nicht.

      • Südpfälzer

        Der FCK kann doch machen was er will – ihr schreit doch gegen alles. Sollen Spieler geholt werden, ist das ein Skandal. Vor kurzem war hier ein Artikel online, dass Spieler abgegeben werden sollen – war auch ein Skandal.

        Im Übrigen werd ich nicht in jedem Beitrag persönlich. Ich werd nur persönlich, wenn jemand ohne nachzudenken irgendeinen Scheiss postet. Wenn ich was von Betrug, Trickserei o.Ä. Lese geht mir die Hutschnur hoch. Die Art wie jemandem antworte richtet sich nach Art und Inhalt eines Beitrages. Ich tausch mich gern faktenbasiert aus. Das war mit dir und einigen anderen aber bisher leider nicht möglich. Kannst gern in deinem bisherigen Stil weitermachen. Ich werd dich zukünftig ignorieren oder zumindest keine ins Nichts führende Diskussion mehr anzufangen.

        Wir werden zurecht weiterhin alles dafür tun nicht abzusteigen und nächstes Jahr oben angreifen zu können. Das muss dir nicht gefallen, es ist letztlich aber gleichgültig was du davon hältst.

      • Kunibert78

        Faktenbasiert? Du lässt in Deiner Bubble nur zu, was Deiner Meinung entspricht und pöbelst Andersdenkende persönlich voll. Dazu fehlt Dir jedoch jede Rechtfertigung und disqualifiziert Dich von vornherein. That’s it. Deine Hutschnur tangiert hier allerdings peripher. Halte Dich einfach mal an Deine eigene Auflage und unterlasse Deine albernen Kommentierungen im Rahmen der Antwortfunktion. Schönes Restleben .

      • Südpfälzer

        Ja richtig. Faktenbasiert. Das ist das was du nicht hinkriegst, weil dein erster Post regelmäßig schon vor Polemik trieft. Und dann wunderst du dich, dass du verbal auf die Schnauze kriegst.

        Kannst dir ja mal den Dialog mit FCS Tom unten durchlesen. Der ist mit ner These eingestiegen, ich hab ihm meine Sicht dagegen gestellt und am Ende haben wir uns alles Gute gewünscht. Vor so einem hab ich Respekt. Das ist ein intelligenter Kerl, mit dem kann man sich auch bei eingangs völlig konträren Positionen normal und ergebnisoffen unterhalten. Mit dir geht sowas nicht, weil du generell mit Gepöbel einsteigst, für kein sachliches Argument zugänglich bist und scheinbar nur Streit suchst. In diesem Sinne mach’s gut oder auch nicht. Von mir wirst keine Antwort mehr bekommen.

      • muschaka

        Das schlimme ist ja, dass sie nicht aus den Fehlern lernen. Man lebt weiter auf großem Fuß. Man hätte den Kader schon zu Saisonbeginn ausdünnen können. Keine Kohle, aber den breitesten Kader der Liga. Von Leistungsträgern wie Pick wollte man sich nicht trennen, obwohl diese Ablösegelder generiert haben. Dafür wurden dann wieder Spieler wie Pourie geholt, der sicherlich zu den Spitzenverdienern der Liga gehört. Wenn man aus der Vergangenheit gelernt hätte, hätte man das auch schon in dieser Saison zeigen können. Stattdessen wartet man lieber so lange, bis der Umbruch unvermeidbar ist.

  • Nikita

    Wirklich schade, dass das Geld nicht früher, vor der Planinsolvenz geflossen ist. Dann hätte es vielleicht der eigenen Schuldentilgung dienen müssen, z.B. an Großaspach.

    • Südpfälzer

      …geb ich dir Recht. Wäre fair gewesen.

  • FCS-TOM

    Der Betrug der Lauterer ist nicht, dass sie Insolvenz
    angemeldet haben und die Gläubiger nichts oder weniger bekommen haben, der
    Betrug ist das sie die 9 Punkte wie jeder andere Verein nicht abgezogen
    bekommen haben! Diese 9 Punkte wurden vom Verband gestrichen für den Fall, dass
    es wegen Corona bei einem Verein eng wird… Nachweißlich hat der großartige
    FCK schon seit Jahren Probleme mit der Lizenz und kann nicht mal seine Miete
    fürs Stadion bezahlen. Also hat die Pleite Null Komma nix mit Corona zu tun…
    Deswegen ist der Erlass der 9 Minuspunkte der blanke Hohn für jeden Verein der
    sie in der Vergangenheit abgezogen bekommen hat! Da gibt es auch nichts schön
    zu reden. Dieser Punkt ist der Betrug! Andere nennen es geschickt ausgenutzt,
    andere nennen es vom Verband gedeckten Betrug!
    Wer solchen Vereinen/Unternehmen in Zukunft Geld leiht oder
    Zahlungsaufschub gewährt, ist selbst schuld, wenn er auf seinen Kosten sitzen
    bliebt! Solche Unternehmen müssten nach Insolvenzen für ein paar Jahre nur noch
    Guthaben Konten führen dürfen! Wie gesagt, wenn man einem Verein/Unternehmen,
    das seit Jahren immer kurz vor der Zahlungsunfähigkeit steht, trotzdem Geld
    gibt, braucht man sich auch nicht wundern, dass man es nicht zurückbekommt.

    • Südpfälzer

      Erstmal danke dafür, dass du einen sachlichen Beitrag geschrieben hast und nicht nur Phrasen raus haust, wie viele andere hier.

      Ich geb dir Recht, dass der FCK in den vergangenen Jahren schon öfter am Rand der Insolvenz stand. Zumindest war dies den Medien so zu entnehmen – Einblick in die Bücher haben wir alle nicht. Er hat es aber Jahr für Jahr irgendwie geschafft. Ich versteh auch worauf du hinaus willst. Das wäre aber auch kein Betrug, sondern Insolvenzverschleppung – was aber ebenfalls eine Straftat ist. Tu mir den Gefallen und lies das jetzt unvoreingenommen. Dass die Aussetzung der 9-Punkte-Regel und die Insolvenz des FCK zeitlich zusammenfallen, ist aber kein Beweis dafür, dass das eine das andere ausgelöst hat. Man kann nicht im Hurra-Stil hingehen und sagen jetzt meld ich mal Insolvenz an, weil mir der Zeitpunkt gerade mal passt. Das geht nicht. Allen Proficlubs sind im Lockdown die Zuschauereinnahmen weggebrochen. Das ist in Lautern ein relativ großes Pfund. So etwas kann einem Club, der mit dem Arsch an der Wand steht, das Rückgrat brechen. Das ist der logische Auslöser der Insolvenz – nichts anderes. Dass zwei Ereignisse zeitlich zusammenfallen belegt in keinem Fall, dass das eine das andere ausgelöst hat. Das ist ein unumstößlicher Fakt. Allgemeingültig. Es ist kein Beweis.

      Ob meine These oder deine These stimmt, lässt sich nur durch eine Prüfung der Geschäftsbücher des FCK klären. Da kommen wir beide nicht dran. Im Grunde ist es auch nicht nötig, dass wir beide da dran kommen, da dies das Insolvenzgericht bereits geprüft hat. Hätte deine These der Wahrheit entsprochen, wäre hier umgehend ein Staatsanwalt tätig geworden. Wenn du meinem Rat gefolgt bist, dies unvoreingenommen zu lesen, wirst du jetzt zur Erkenntnis kommen, dass die Insolvenz auf Coorna zurückzuführen ist. Unabhängig davon, dass es vorher schon eine wirtschaftliche Schieflage gab – das bestreitet niemand. Das gibts bei anderen Vereinen sicher auch, nur reden da nicht so viele drüber.

      Leute ihr sprecht hier über Straftaten für die ein GF u.U. für Jahre in den Bau wandern würde und alles was ihr als "Beweis" in der Hand habt, ist der zeitliche Zusammenfall zweier Ereignisse.

      Im anderen Fall geb ich dir umfänglich recht. Das ist unternehmerisches Risiko.

      • FCS-TOM

        Ja, nachweißen kann es von uns keiner… aber es hat
        sicherlich einen Beigeschmack… Viele Vereine werden auch in die Insolvenz
        getrieben… Wer braucht in der 3ten Liga ein Stadion mit 10.001 Zuschauer
        Kapazität? Wenn da mal ein Dorfverein hochkommt und froh ist 1-2 Jahre
        mitzuspielen ist das für diesen doch gar nicht machbar! Die müssen sich dann
        verschulden und können den Laden dicht machen. Vereine wie Duisburg, Aachen,
        Offenbach mussten, um halbwegs mithalten zu können ihre alten Stadien
        renovieren/neu bauen, daran gehen viele kaputt… Und ich sage das die Lauterer
        das Stadion 2006 nicht nur wegen der WM erweitert haben… sondern auch weil die
        Konkurrenz in der Liga, damals Schalke, Dortmund, Bayern, Bremen, Berlin,
        Leverkusen alle ihre Stadien neugebaut oder renoviert haben! Wenn du da nicht
        mitziehst bist du erledigt! Machst du es und der Erfolg bleibt aus, hast du das
        gleiche Problem! Dazu kommen dann noch im Fall Lautern ein Paar Fehleinkäufe
        und zack, hast du die negativ spirale die schwer zu stoppen ist…
        Lautern spielte ja im Landesmeisterpokal/Champions Leaque
        und da will der verwöhnte Fan Namen auf dem Feld sehen…
        Taribo West, Youri Djorkaeff beide auf 2 WM Tunieren
        gewesen, wer will sowas nicht im Stadion haben. Aber die Gehälter waren zu
        mächtig und dann geht es los. Eigentlich Schade. Aber das Geld macht den Sport
        kaputt. Aber es braucht auch keiner wegen RB Leipzig oder Hoffenheim rumheulen.
        Die machen nichts anderes wie die ganzen anderen Vereine. Nur sind sie noch
        nicht so lange dabei. Die erste Liga ist keine geschlossene Gesellschaft… Wenn
        du nicht mithalten kannst, spielst du halt nicht dort. Es kann auch nicht jeder
        Verein Gründungsmitglied sein!

      • Südpfälzer

        Klar hat es einen Beigeschmack. Ich versteh absolut was du meinst. Es hat aber vieles einen Beigeschmack. In den allermeisten Fällen klärt sich aber irgendwann auf, wie die Dinge zusammenhängen. Und in meinen Augen ist dieses Thema aufgeklärt, da ansonsten definitv die Staatsanwaltschaft tätig geworden wäre. Viele Hater sehen hier aber eben nur was sie sehen wollen um eine Rechtfertigung zu haben weiter mit Dreck werfen zu können. Idioten gibts halt überall.

        Die Konkurrenzsituation in der 1. Liga damals und der Glaube auf Augenhöhe mit den Bayern zu sein, ist sicher auch ein Aspekt der Einfluss auf die Entscheidung pro stadionausbau hatte. Da geb ich dir ganz klar recht. Natürlich wurde in den letzten 20 Jahren ein Haufen Mist gebaut.

        Du hast auch recht, dass Geld den Sport kaputt macht. Aber ohne Geld gehts halt heuzutage auch nicht mehr. Schau dir doch mal die erste Liga an. wer will das denn noch sehen? Alle lechzen nach immer mehr Geld, dabei ist die Liga in den letzten Jahren immer unattraktiver geworden. Leipzig, Leverkusen, Wolfsburg, Hoffenheim, Mainz – du hast jedes WE 4-5 Paarungen die sich kaum einer anschauen will. Und Vereine wie wir, Waldhof, HSV, der Club, die 60er dümpeln rum, weil wir finanziell den Anschluss verpasst haben und zumindest in der 3. Liga keine Perspektive auf einen Neuaufbau haben. Wir müssen da schnellstmöglich raus und hoch in die 2. Liga. Leider geht das heute nur noch mit Geld.Daher hoffe ich, dass wir weitere Investoren finden und nächstes Jahr wieder hochkommen. Das ist die einzige Chance die wir haben.

        Ich wünschs euch nicht, aber ich hab den Eindruck, dass ihr euch mit dem Stadion das gleiche Ei gelegt habt wie wir damals. Langfristig werden euch die Kosten erdrücken.

      • FCS-TOM

        Ja so ist es leider… Das Stadion war leider nötig. Das alte war baufällig
        und hätte über kurz oder lang keine Zulassung mehr für die 3te Liga bekommen…
        Kein Komfort, keine Rasenheizung, Marode Strom und Wasserversorgung. Zu groß
        und teuer im Unterhalt auf Dauer bei der genutzten Kapazität. Kein geeigneter
        Presse Zugang, Kein richtiger VIP Bereich für Sponsoren/Geldgeber… nichts! Gut
        ist aber das es uns „nur“ Miete kostet! sollte die zu hoch werden, muss man
        halt schauen, ob man nicht woanders spielt oder was Neues selbst baut. Aber
        dann wird es wohl richtig teuer.
        Das schlimme ist auch das bei solchen Vereinen wie Kaiserslautern,
        Saarbrücken, Münster, Essen, Offenbach und wie sie alle heißen die Fan Basis
        zwar immer noch sehr hoch ist, aber kaum noch Leute im Stadion sind die sich
        daran erinnern können, wann das letzte Mal 1. Liga gespielt wurde, geschweige
        dem ein Erfolg zu Buche stand. In den 2000er Jahren hat meines Wissens
        Kaiserslautern noch nix „gewonnen“. Das Bedeutet das ein heute 20 jähriger gar
        nichts miterlebt hat. In Saarbrücken hat in dem Zeitraum nur 4-5 Jahre Zweite Liga
        stattgefunden. Wo sollen da die Fans herkommen? Von 4-5.000 Zuschauern kannst
        du nicht überleben! Tendenz ist da auch fallend, da die „alten“ wegsterben… Es
        kommen immer mal ein paar nach… aber kein Vergleich zu anderen Teams der höherenLiegen.
        In diesem Sinne, müssen wir alle schauen das wir da rauskommen, deswegen
        gibt es wohl auch dieses Hauen und Stechen untereinander… ich gehe seit 1985 ins
        Stadion! Ich habe in der Zeit 3 Duelle gegen Kaiserslautern gesehen! Das heißt
        in 35 Jahren… das müssten auch alle Pflichtspiele gewesen sein! Wo da der Hass
        bei den Leuten unter 30 her kommt, kann ich nicht nachvollziehen. Rivalität gut
        und schön… aber da freut man sich das Teams die 2 Liegen höher spielen zurück
        liegen. Gegen die man noch nie ein Spiel live gesehen hat! Unvorstellbar. In
        diesem Sinne allen noch eine schöne Restsaison.

  • muschaka

    Frechheit, da zahlt Leeds einfach nicht den fälligen Solidaritätsbeitrag. Das hat ein so ehrenwerterter Verein wie der FCK also davon, dass er immer seine Rechnungen begleicht und solide wirtschaftet. Das haben sie echt nicht verdient. So können sie sich keinen weiteren Spieler aus der ersten Liga leisten. Das ist eine klare Wettbewerbsverzerrung. Der DFB sollte darüber nachdenken dem FCK ein Punktaufschlag zu geben.

    • Südpfälzer

      Es geht hier nicht nur um den FCK, sondern auch um Eintracht Trier und einen Kreisligisten. Dein Beitrag ist ein Paradebeispiel dafür, mit welcher Doppelmoral hier einige Agenten argumentieren. Denk mal drüber nach, was du hier gerade für einen Müll verzapfst

      • muschaka

        Stimmt. Völlig übersehen, dass der Titel
        "Kaiserslautern wartet noch auf Geld von Leeds United" lautet. Hätte mir aber auch vorher klar sein müssen, schließlich ist das ja eine Seite, die sich hauptsächlich mit Amateurclubs beschäftigt.

        Ich weiß auch nicht, wo du hier eine Doppelmoral siehst. Das Leeds das Geld nicht zahlt, genauso schlimm wie die ausbleibenden Zahlungen von Kaiserslautern an andere Clubs. Das Mitleid hält sich allerdings in Grenzen, wenn man bedenkt wie sich Lautern verhalten hat.

      • Südpfälzer

        1. Dass es um 3 Vereine geht, steht im Artikel. Lesen bildet.

        2. Doppelmoral hab ich unten schon erklärt.

        Vielleicht solltest du deine geistigen Ergüsse nächstens zurückhalten, bis du den ganzen Artikel gelesen hast. Vorheriges Nachdenken erhöht im Allgemeinen auch die Qualität eines Beitrages. Meistens zumindest.

      • Vinnie Jones

        Korrekt! meistens! Alle anderen Fälle abseits der "meistens" lesen wir in Beitragen eines Verfasser mit dem Pseudonym "Südpfälzer".

        Und nun geh wieder in die Küche und nähe Saumägen zu.

        P.S. Behandele andere so, wie du auch gern behandelt werden möchtest. Dementsprechend hält sich bei 99% aller nicht Lauterer das Mitleid eben in Grenzen ;)

      • Südpfälzer

        Sorry, aber auf dein Bildungsniveau komm ich nicht runter…

      • Vinnie Jones

        Jetzt hab den getrunkenen Kaffee doch fast auf meine Doktorarbeit gespuckt vor lachen…Küßchen aufs Nüsschen kleines Rumpelstielzchen

      • Südpfälzer

        Arbeitest du in nem Copyshop…oder wie solltest du sonst Zugang zu ner Doktorarbeit haben…

      • muschaka

        Man sollte nicht mit Steinen werfen, wenn man im Glashaus sitzt.

        Der Artikel dreht sich hauptsächlich um Kaiserslautern. Ja, in zwei Sätzen werden auch die anderen beiden Clubs erwähnt. Ich weiß aber auch ehrlich gesagt nicht, was das an der Grundthematik ändert? Macht es jetzt das Verhalten von Lautern gegenüber Großaspach und Co besser? Nö. Jetzt dürfen sie halt mal am eigenen Leib erfahren wie es ist geprellt zu werden.

  • DM von 1907

    Und wer alles wartet noch immer vergeblich auf Geld aus Kaiserslautern?

    • Südpfälzer

      Nach Abschluss der Planinsolvenz gar keiner mehr. Du beweist mit deinem dümmlichen Beitrag einmal mehr, dass die nicht das geringste Verständnis für Wirtschaft hast.

      • muschaka

        Ob du immer noch hinter dem Verhalten stehen würdest, wenn es deine Kohle gehen würde? Und ihr wundert euch, warum ihr immer mehr an Sympathie verspielt. Solche verblendeten Kommentare tragen weiter dazu bei. Man muss doch auch mal das Verhalten des eigenen Clubs hinterfragen und kritisieren. Nur weil etwas geht/funktioniert ist es noch lange nicht in Ordnung.

      • Saarlandboy N°1

        Lass den Pfälzer Deppen doch schwätzen, abgerechnet wird am Ende der Saison und dann kommt das böse Erwachen. Ich sag nur Nicht-Aufstieg, der Aufstieg war ja eigentlich ganz oben bei denen auf der Agenda und wenn es ganz dumm läuft, Abstieg in die Regionalliga!👏🏻👌🏻

      • Burnhart

        Du bist Dir schon in klaren darüber, dass in KL niemand mit dem Aufstieg mehr rechnet. Warum sollte es dann am Ende der Saison deshalb ein böses Erwachen geben? Wenn, dann hat es das schon längst gegeben. Wenn Du schon versucht zu provozieren, solltest Du zumindest mal grob überdenken, was Du dahin schmierst.

  • Michael Vogel

    Moment, die 130000 Euro würde der hoch verschuldetete FCK eV bekommen, da die Jugendmannschaften unter ihm laufen. Somit können die 130000 Euro nicht für Transfers der Profiabteilung genutzt werden. Ausser wenn wieder irgendwelche Finanztricksereien gemacht werden. Bitte korrigieren, liga3-online!

    • Südpfälzer

      Es wurden keine Finanztricksereien gemacht. Eine Planinsolvenz ist ein Prozess, der von einem ordentlichen deutschen Gericht begleitet wird. Da ist nichts zu tricksen. Auch nicht, wenn du das hier noch 1000-mal reinschreibst.

      • Michael Vogel

        5 Millinen Schulden von der GmbH auf den eV übertragen und damit die Freizeitsportler wie die Handballer z.B. belasten sind für mich FInanztrickersereien.

      • Südpfälzer

        Für dich ist der Ludwigspark ja auch ein Stadion. Warum schreibst eigentlich nix zu den Problemen deines Vereins? Müsstest du dir dann vielleicht eingestehen, dass die Dinge dort nicht anders laufen als in KL? …nur dass ihr ein paar Jahre hintendran seid. Der Mist der in KL vor Jahren gemacht wurde, wird bei euch jetzt gerade gemacht.

      • Falk Schmiedeknecht

        Immer putzich, wenn in einer Debatte eine Seite ansatzlos vom Austausch der Argumente auf ad hominem und whataboutism switcht…ahhh, darauf eine Latschenkiefer…🧃

      • Burnhart

        Whataboutism hat den Zweck von berechtigter Kritik abzulenken. So wie Ihr das aber handhabt, geht es darum, dass Kritik nur in eine Richtung gehen darf, nämlich in die des FCK. Alles andere würgt Ihr ab. Ich finde es immer wieder putzig, wie man unter falscher Verwendung dieses Begriffs, jede Kritik an der eigenen Seite abwürgt. Vielleicht hast Du ja schon vor Deinem Post Latschenkiefer getrunken.

      • Falk Schmiedeknecht

        Michael Vogel hat ein konkretes Argument mit direktem Bezug zum o.a. Beitrag vorgetragen -> Südpfälzer weicht aus -> MV konkretisiert -> S möchte lieber über andere Vereine reden = Whataboutism
        Case closed!

      • Burnhart

        Das hat noch gefehlt. Gefährliches Admin Halbwissen. MV hat kein konkretes Argument geliefert, sondern -wiederholt- von Tricksereien gesprochen, die es im Insolvenzverfahren nicht gegeben hat. Das wurde ihm die letzten Monate zu Genüge beantwortet. Das ist kein Argument, das ist eine Unterstellung, die durch seine ständige Wiederholung besonders dümmlich ist. Des Weiteren hat er ein Punkt genannt, nämlich dass die KGaA nicht über die Einnahmen verfügen dürfte. Das hat aber keiner von uns behauptet oder in Anspruch genommen. Ihr seid sogar so unter Gas, dass Ihr nicht mal merkt, dass es die viel grössere Sauerei gewesen wäre, den e.V. zu Lasten der KGaA kurzfristig zu entschulden, dann wären die Schulden im Insolvenzverfahren auch untergegangen. Merke: Das wiederholte Absondern von Unterstellungen ist kein Argument.

      • Südpfälzer

        In dem Artikel gehts darum, dass drei Vereine Geld nicht bekommen, dass Ihnen zusteht. Ein Zustand, den ihr (auch du persönlich) im Zusammenhang mit der Insolvenz des FCK immer wieder angeprangert habt. Das was ihr in diesem Zusammenhang als großes Unrecht, Betrug, Trickserei usw. verurteilt habt, heißt ihr nun gut. Das ist der Inbegriff von Doppelmoral. Wenn Ihr Flitzpiepen euch schon zur moralischen Instanz erheben möchtet, dann legt bitte in allen Fällen den gleichen Maßstab an.

      • Falk Schmiedeknecht

        Warum gehst Du nicht auf das konkrete Argument von MV ein?

      • Südpfälzer

        Warum geht er nicht auf meine Frage ein? Hab ich ihm schon mehrfach gestellt – kam nie ne Antwort. Er kann nur Dreck werfen.

      • Falk Schmiedeknecht

        Du hast meine Frage nicht beantwortet. So wird das nix.

        edit:
        Du kannst MV widerlegen oder ignorieren. Wenn Du aber das Thema wechselst, stehst Du ohne Hosen da.

        #isso

      • Südpfälzer

        Ich unterhalte mich ja auch nicht mit dir.

        Aber ich wills dir trotzdem erklären: MV stänkert ohne Punkt und Komma – ich bin lediglich auf eine bereits mehrfach gestellte Frage zurückgekommen, die er seinerseits seit Wochen nicht beantwortet.

      • Quintus Dias

        Sorry, falscher Adressat…

      • Quintus Dias

        Woran machst du dies denn fest? Was macht der FCS denn aktuell falsch?
        Wurden Gelder nicht zurückgezahlt? Gab es eine Insolvenz?
        Bitte Fakten nennen und vor allem ist dies auch nicht mal im Ansatz mit dem Millionengrab FCK zu vergleichen.
        Mit eigenen Wahrheit sollte man schon umgehen können.

      • Südpfälzer

        1. Schau dir mal den Zuschauerschnitt von SB der letzten Jahre an. Ich komm da auf 3000 Zuschauer. selbst in Drittligajahren gerade mal 5000. Euer neues Stadion fasst 15000 Zuschauer – das ist das 3-bis-5-Fache dessen was ihr die letzten 15 Jahre an Zuschauern hattet. Ich seh da ne deutliche Parallele zum Stadionausbau in KL vor 2006. Nur dass die Überkapazitäten in KL bei weitem nicht so gravierend sind wie in SB.

        2. Euer Stadion kostet am Ende mehr als doppelt so viel wie anfäglich kalkuliert. Folglich müsste die Stadt euch ja die Rechnung aufmachen und die gestiegenen Kosten auf die Stadionpacht umlegen. Ansonsten hätten wir ja den gleichen Sachverhalt wie in KL, dass Teile der Kosten durch den Steuerzahler gedeckt werden müssen. Ein Sachverhalt, den dein saarländischer Mitstreiter Michael Vogel allzugerne anprangert. Erklär´s mir: wie wollt ihr das mit 3000 Zuschauern stemmen? Und falls ihr´s nicht könnt, was ist dann anders als in KL?

        Ich kann mit der Wahrheit sehr gut umgehen. Ich lass mich nur nicht gern unentwegt mit Scheiße bewerfen. Es wurde viel Scheiße gebaut in den letzten 20 Jahren in KL. Aber ihr seid gerade dabei die gleiche Scheiße (zumindest zum Teil) nachzubauen.

      • Quintus Dias

        Zu 1. Der FCS ist nur Mieter, wie sich dass zuschauertechnisch entwickeln wird weiß man ja noch gar nicht, schließlich haben wir ja im Gegensatz zu euch jahrelang in einem Sanierungsbedürftigen Stadion spielen müssen. Dazu in der RL. Also kannst du dass ja nicht mit einem neuem Stadion vergleichen. Außerdem ist die Kalkulation nicht unrealistisch. Ein Umbau mit einer Kapazität von nur 10.000 ZS und dies mit der geringeren Auslastung in einem "Altbau" zu argumentieren wäre auch im Hinblick auf die Nutzung von anderen Veranstaltungen und wenn man konkurrenzfähig bleiben will nicht nachvollziehbar.
        Zu 2. Nein, die Stadt darf und kann da gar nichts umlegen, sie ist der Bauherr, dem FCS wurde gesagt dass man mit der Hälfte bei gleicher ZS Zahl auskommt. Wenn ein Vermieter umbaut und vieles vermurkst, zahlt dann der Mieter obwohl er in die Bauabwicklung nicht involviert war? Natürlich nicht. Dass die Stadt so blöd war und der Steuerzahler mehr zahlen muss kann man bei allem Unverständnis jetzt nicht wirklich dem FCS ankreiden.
        Das Leben findet auch nicht im Konjunktiv statt. Also sollte man sich an dem dann messen, wenn wir in Liga 3 wieder vor ZS spielen. Da braucht man nichts zu erklären. Es ist einfach so.
        Also leider keine Fakten von dir die belegen dass der Verein im Hier und Jetzt Mist gebaut hat.
        Trotzdem wünsche ich euch nicht schlechtes. Aber unser neuer Weg hat gerade in den letzten Jahren gerade erst wieder begonnen und da gibt es nicht viel zu kritisieren. Gruß

      • Südpfälzer

        Jeder Vermieter wird irgendwann seine realen Kosten auf die Miete umlegen. Das wird die Stadt Saarbrücken nicht anders machen (können).

        Ich hab auch nicht geschrieben, dass der FCS aktuell Mist baut. Ich seh euch mit dem viel zu großen Stadion und den davonlaufenden Baukosten der Stadt nur in einer Entwicklung die perspektivisch wirtschaftlich ungesund ist. Mehr nicht. Das kann sich zum guten wenden, wenn euer Zuschauerschnitt stark nach oben geht. Das kann aber auch nach hinten los gehen. Dafür müsst ihr nicht mal viel falsch gemacht haben.

        Ich wünsch euch auch nix schlechtes. Machts gut

      • Quintus Dias

        Alles gut. Warten wir mal die Entwicklungen ab. Mir sind in jedem Falle Spiele gegen euch wesentlich lieber gegen hoch gezüchtete Dorfklubs. Allein deshalb kann niemand ernsthaft daran gelegen sein Traditionsclubs den Garaus zu wünschen. Bei aller Konkurrenz sollte dies respektvoll immer im Vordergrund stehen. :-)

      • Südpfälzer

        Gutes Schlusswort. Haken wir diese Diskussion ab.

      • Peter Zwegat

        da wurde nichts getrickst?

        Wenn ich alle gläuber die auf ihr geld bestehen könnten in eine von 5 Gruppen stecke und eine Mehrheit von 3/5 ausreicht… das nenne ich schon tricksen… aber hey wer wird denn da so kleinlich sein ..

        Hoffentlich meldet Leed insovenz an *lol*

      • Südpfälzer

        Das ist keine Trickserei: Dieses Verfahren ist in der Insolvenzordnung geregelt – das ist ein deutsches Gesetzt!

      • Südpfälzer

        Nicht alles was du nicht verstehst ist Trickserei oder Magie. Für manches bist du vielleicht einfach zu doof

      • Peter Zwegat

        Für deine MOM hat es noch gereicht…

Back to top button