Ausbau des Grünwalder Stadions: Entscheidung rückt näher

Dass das Grünwalder Stadion in München ausgebaut werden soll, steht schon länger fest: Bereits im Juli 2019 hatte der Stadtrat grundsätzlich grünes Licht gegeben, wobei eine endgültige Entscheidung noch nicht getroffen wurde. Das könnte nun in den nächsten beiden Monaten der Fall werden. 

Bald 3.000 Plätze mehr?

Nach Informationen des "Münchner Merkur" fanden am Donnerstag Gespräche zwischen den drei im Grünwalder Stadion beheimateten Klubs FC Bayern II, TSV 1860 und Türkgücü München sowie einem Architekturbüro und Vertretern der Stadt statt. Dieser Termin sei schon lange im Voraus festgelegt worden. Es geht um die Frage, ob das in die Jahre gekommene Stadion erweitert wird. Aktuell beträgt die Kapazität 15.000 Zuschauer. Im Zuge einer Modernisierung samt Erweiterung könnten künftig bis zu 18.105 Fans untergebracht werden.

Eine höhere Platzzahl ist aufgrund fehlender Stellplätze keine Option und könnte dazu führen, dass das Grünwalder Stadion seinen Bestandsschutz verliert. Auch der Lärmschutz ist ein Thema. Um diesen sicherzustellen, sollen künftig alle Tribünen überdacht werden. Darüber hinaus soll die Osttribüne einen Sitzplatz-Oberrang erhalten, oberhalb der Stehhalle ist ein VIP-Bereich mit Logen angedacht. Durch den geplanten Umbau wird die Sportstätte (7.897 Sitz- und 9.200 Stehplätze) künftig auch den Anforderungen der 2. Bundesliga gerecht.

Finanzierung noch unsicher

Die Kosten für die Baumaßnahmen werden auf 30 bis 60 Millionen Euro geschätzt – je nach Bauvariante. Dass die Stadt die Gelder freigibt, ist allerdings nicht sicher – zumal die Corona-Pandemie nach wie vor nicht unter Kontrolle ist und ebenfalls hohe Ausgaben verursacht. Über die Beschlussvorlage der Stadtverwaltung wird der Stadtrat nach aktuellem Stand im Mai oder Juni entscheiden. Der Umbau würde das Stadion in einen Zustand bringen, der den Anforderungen des Profifußballs entspricht. Derzeit befindet sich die Giesinger Spielstätte in einem nicht mehr zeitgemäßen Zustand und stellt damit einen Gegenentwurf zur hochmodernen Allianz Arena dar.

1860 München spielt seit 2017 wieder im Grünwalder Stadion, das von den Fans als der wahre Spielort verstanden wird. In der Allianz Arena, in der die Löwen in den vorangegangenen zwölf Jahren ihre Heimspiele absolviert hatten, waren sie nie richtig heimisch geworden. Sollte es zu einem Ausbau des Grünwalder Stadions kommen, der etwa zweite Jahre in Anspruch nehmen wird, müsste der TSV für die Zeit der Bauarbeiten wohl umziehen – vermutlich ins Olympiastadion. Auch Bayern II und Türkgücü müssten sich nach einer alternativen Spielstätte umschauen.

   
  • Rene Weber

    Soviel Geld für so wenig Plätze mehr??
    Das ist völlig unrentabel! Baut lieber ein neues Stadion das Zukunft hat.

    • joe

      Ich hoffe die 60er Führung lehnt diese mikrige Kapazität ab
      Jetzt wäre es mal an der Zeit eier zu zeigen Umbau nur bei 30000!!! die Politiker haben doch mit ihren Masken genug dreck am Stecken und wenn diese geringe Kapazität genehmigt wird nicht alle Tassen im Schrank
      Jetzt bei Corona wo viele Innenstädte verwaisen wegen Internet sollten Sie froh sein daß sich was rührt in der Stadt und das Viertel belebt wird also 30000 für eine Dauerhafte Perspektive
      Man könnte auch ökologisch was machen mit Parkplätze unterm Spielfeld wo man als elektroladestationen ausstatten kann somit baut man fortschrittlich und kann das Stadion fast von allein wieder abbezahlen und das sogar ohne Fussball
      Löwen also bleibt bitte hart und zeigt den korrupten Bauernfanpolitikern mal Kante
      Sie müssen um uns Kämpfen nicht wir fürs Stadion die Zeiten haben sich geändert!!!

  • FCS – SAAR

    Wenn das Grünwalder für 2 Jahre wegfällt wird das Problem mit den 3 Vereinen noch größer. Und aus 2 Jahren können auch schnell mal 5 Jahre werden. Schönen Gruß aus Saarbrücken, bei uns ist es genauso passiert. Und richtig fertig ist es bei uns immer noch nicht…
    PS: Ich finde es aber genau richtig ein altes Stadion nur "aufzufrischen" als die 0815 Standard Neubauten. Das GWS ist einfach Kult.

  • joe

    Für soviel Geld nur sowenig Plätze
    Es sollten mindestens 25000 sein um die Ausgaben zu gerechtfertigen

    • ironimus

      Für soviel Geld sollte man ein neues Stadion bauen, statt es in diesen alten Kasten zu versenken. Dies würde einen anderen Standort erfordern. Wo der sein soll, weiß ich allerdings auch nicht.

  • Stefan Kranzberg

    Von "marode" kann keine Rede sein. Klar ist das GWS kein High-Tech-Tempel, aber das Oldschool-Feeling ist genau das, was zu 1860 passt.
    Ganz abgesehen davon schauts im Olympiastadion keinen Deut besser aus. Auch das ist nicht zweitligatauglich.

    • 60er aus Straubing

      Dort fehlts aber lediglich an einer Tribüne und einer Rasenheizung

      Nichts, was im entferntesten Sinne 60 Mio kosten würde

      • Stefan Kranzberg

        Komplettüberdachung?!

        Derzeit ist das Oly noch nicht mal drittligatauglich!

Back to top button