DFB verschiebt Re-Start: 26. Mai "nicht mehr möglich"

Aus dem geplanten Re-Start der Drittliga-Saison am 26. Mai wird nichts – das gab der DFB am Freitag bekannt. Damit muss die Spielzeit, sollte der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden, wohl in den Juli hinein verlängert werden.

Grünes Licht aus der Politik fehlt

Eigentlich sollte schon in rund eineinhalb Wochen der Ball wieder rollen – darauf hatte sich das DFB-Präsidium erst am Montag verständigt. Doch weil weiterhin "keine politische und übergeordnete behördliche Freigabe für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs" vorliegt, ist der DFB-Spielausschuss am Freitag zum Ergebnis gekommen, "dass der 26. Mai als ursprünglich vorgesehener Termin für den Wiedereinstieg in die laufende Saison nicht mehr möglich ist." Auch deshalb, weil den Drittligisten eine "vergleichbar lange Vorbereitungszeit wie den Klubs der Bundesliga und 2. Bundesliga ermöglicht werden soll". Bis einschließlich Donnerstag waren mit Rostock, Köln, Uerdingen und 1860 allerdings erst vier Teams wieder im Mannschaftstraining, 15 weitere Klubs trainieren momentan noch in Kleingruppen. In Jena ruht der Ball dagegen komplett, da dem Klub nur ein Training in Zweiergruppen erlaubt ist.

Und daran wird sich so schnell wohl auch nichts ändern, da in Thüringen jeglicher Trainings- und Wettkampfbetrieb noch bis zum 5. Juni untersagt ist. Am Verbot will das Land nach aktuellem Stand weiter festhalten. Auch in Sachsen-Anhalt darf bis zum 27. Mai weder mit der kompletten Mannschaft trainiert noch gespielt werden. Hinzukommt, dass Klubs wie Magdeburg und Münster bislang noch keine Corona-Tests durchführen konnten, da ihnen der dafür nötige Hygienebeauftragte fehlt. Und solange nicht zwei negative Testreihen vorliegen, erlaubt der DFB den Einstieg ins Teamtraining nicht.

Am grundsätzlichen Vorgehen und der Zielsetzung, die Saison fortzusetzen, ändere der vertagte Re-Start aber nichts, ließ der DFB wissen. Gemäß der Empfehlung des Ausschusses 3. Liga, der Mehrheit der beteiligten Klubs sowie gemäß dem Beschluss des DFB-Präsidiums vom 11. Mai soll die Spielzeit 2019/2020 fortgesetzt werden, "sofern es die politische Beschlusslage erlaubt", heißt es in einer DFB-Erklärung. "Sobald dies der Fall wäre, würde die Spieltagsplanung für den sportlichen Wiedereinstieg angepasst und vom DFB-Präsidium offiziell verabschiedet werden." 

Verlängerung in den Juli?

Einen konkreten Termin gibt es zwar noch nicht, laut dem DFB könnte der Re-Start aber "sehr kurz nach dem 26. Mai" erfolgen. Klar scheint jedoch: Ein Saisonende bis zum 30. Juni ist nun kaum noch möglich. Schon der bisherige Terminplan wies mit fünf aufeinanderfolgenden Englischen Wochen keine Lücken mehr auf und sah den 38. Spieltag für den 30. Juni vor. Daher beschäftigt sich der DFB nun mit den "Szenario, dass gegebenenfalls reguläre Spieltage der 3. Liga über den 30. Juni hinaus durchgeführt werden müssen." Schon am Donnerstag hatte DFB-Vizepräsident Peter Frymuth durchblicken lassen, dass der 30. Juni als Enddatum der Saison nicht in Stein gemeißelt ist: "Wenn wir dies aufgrund der Situation der einzelnen Bundesländer nicht realisieren können, müssen wir das entsprechend anpassen".

Bereits bei seiner ursprünglichen Planung hatte der DFB den 4. Juli als möglichen Nachholspieltag vorgesehen. Rein formal ist der Weg für ein Saisonende im Juli bereits geebnet, allerdings müsste zunächst die Frage geklärt werden, was mit den am 30. Juni auslaufenden Verträgen passiert. Dass die Saison notfalls auch im Juli beendet werden könnte, dazu hatten bei der Liga-Abstimmung vor zweieinhalb Wochen zehn Vereine ihre Zustimmung erklärt. Der 1. FC Kaiserslautern und der SV Meppen sprachen sich dagegen für den 30. Juni als Enddatum aus. Ob es nun, wie etwa von Waldhof Mannheim gefordert, aufgrund der veränderten Rahmenbedingungen zu einer erneuten Abstimmung kommen wird, ist noch offen.

   
  • Gittan Schilling

    Man verschiebe, weil "keine politische und übergeordnete behördliche Freigabe für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs" da sei. Komisch, das ist doch genau ganz das, auf das der schlimme Kallnik mit seinen gaaaanz üblen Magdeburger hingewiesen haben. Beim DFB klang es immer so, als ob die sieben Vereine, die für Abbruch gestimmt haben (und damit ihr demokratisches Recht wahrnahmen) die Wiederaufnahme des Spielbetrieb mit niedrigen Instinkten hintertrieben haben. Einfach widerlich, was einige aus der DFB-Führung da betrieben haben. Und dass einige Spieler und einige Vereine sozusagen unter der Schirherrschaft einiger DFB-Funktionäre mitgemacht haben, sagt einiges über diese Vereine und Spieler. Und besonders über den Verein, der ohne Hilfe der Politik schon in der Welt der Pleitegeier verschwunden wäre.

  • Daniel M.

    Wer hat denn den DFB aus seinem Dornröschen-Schlaf geweckt?
    Es war von Anfang an utopisch. Schwachkoepfe.

    • Chemiker 1966

      Kennst Du nicht das Märchen der Gebrüder Grimm? Dornröschen und die 7 Zwerge. Die haben den DFB wach geküsst. Ursprünglich waren es zwar mal 8, aber der kleinste ist Umgefallen, der wohnt in Chemnitz.

  • Frosty

    Diese unerträgliche Ignoranz und Arroganz aus der bayerischen Richtung ist nicht auszuhalten. Zeigt mit dem Finger auf jena, Halle, Magdeburg, Mannheim weil ja jeder auf seinen Vorteil bedacht ist?? Man merkt richtig wo ihr herkommt. Schön mit der Mistgabel auf die sofort als Verweigerer deklarierten Vereine… Wie im Mittelalter.

    Und das beste an dieser scheinheiligkeit ist, was erhoffen sich denn die Vereine die weiterspielen wollen? Aso ja, den Aufstieg… Und zwar nach der Manier: scheiss auf alles.

    Nichts was der dfb vorhat, hat auch nur ansatzweise Hand und Fuß. Alles bröckelt.
    Saisonende bis 30.06?
    Hygienekonzept?
    Ausweichstadien?
    Hilfszahlungen ohne Bedingungen?
    Grünes Licht von der Politik?

    Es ist den jeweiligen Vereinen einfach nicht erlaubt zu trainieren und sich ansatzweise auf ein gleiches Trainingsniveau zu bringen punkt aus. Das hat mit fairem Wettkampf nichts!!! Zu tun.

    Aso fast vergessen, das lächerlichste was ich gelesen hab bis jetzt : die Verweigerer (niemand hat bis jetzt verweigert und es hat auch keiner gesagt das er verweigern will) sollen sofort die Lizenz entzogen bekommen 😂😂

    In diesem Sinne schöne grüße nach Bayern

    • Max Tut

      Das die Saison auf Grund der besonderen Situation nach einem Re-Start keine normale Saison mehr ist, das liegt doch auf der Hand. Es geht hier um das Überleben der 3. Liga!!! Bei Abbruch mögen dann bitte auch die letzten 4 Vereine absteigen und ob die ersten 2-3 in der zweiten Liga überleben wird man sehen. Ich freue mich, dass mein Verein weitermachen möchte und auch kann. Haben gerade 290.000 Euro für ein virtuell ausverkauftes Spiel eingenommen. Die Unterstützung für die Unsinkbaren wird bleiben, mit oder ohne Re-Start !!! Ich wünsche allen Vereinen, dass sie ihren Weg finden, auch wenn einige wohl wieder in der Kreisklasse anfangen müssen! AfdFCH

      • oliver wagner

        Aber eigentlich ist Euch die Liga doch egal… wie auf einer Brücke über die A19 vor HRO zu lesen ist 😃😃

      • Max Tut

        Egal was da steht, es sind immer die Taten von Einzelnen und nie die Meinung von Vielen. Und egal :D, für welchen Verein du bist, es ist bei Dir genau so!

  • ulrich lüdtke

    Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaften die gegen alles waren,
    Sie haben eine Schlacht gewonnen, aber den Krieg noch lange nicht.
    Vielleicht wird ja doch noch zu Ende gespielt und selbst wenn nicht,
    könnte es Absteiger geben oder auch keine Aufsteiger.
    Es bleibt weiter spannend!

    • Doppelherz

      Geh mal selber Krieg spielen…
      Hat hier keiner Lust

    • Sterneneisen

      "[D]ie gegen alles waren"? Es gab nicht einen Verein, der "gegen alles" war. Entweder für Fortsetzung oder für Abbruch. Vielleicht passt das auch nur nicht in dein einfaches Weltbild.

  • Sterneneisen

    Der DFB hat getobt, er hat geschnauft, er hat gedroht Feuer zu spucken. Und jetzt muss er doch wieder schnurren, weil die Politik sich nicht erpressen lässt. Hätte meiner Landesregierung dieses Rückgrat ehrlich gesagt nicht mehr zugetraut, nachdem man letztes Jahr mit der AfD gegen die eigene Koalition gemeinsame Sache machte.

  • Chris1980

    Also ich finde die färste Lösung wäre die Saison abzubrechen,damit die Klubs für die nähste Saison plannungssicherheit haben.Damit könnte man auch das Problem mit den Spierlervertägen aus der Welt schaffen,da die Sasion nicht bis in den Juli gehen würde.

    Wertung der Hinrundentabelle,da alle schon mal gegeneinander gespielt haben
    1 und 2 Platz steigen auf,der 3 spielt in der Relegation

    Platz 17-20 Absteiger

    Wer oben steht hat es dann auch verdient aufzusteigen,da es ja duch harte sportliche Arbeit geschafft wurde da oben zu stehen.Es kann doch nicht sein das die harte Arbeit die Zeit etc umsonst wären .Das fände ich sehr unfär.

    Genauso wie die es verdient haben unten zu stehen und abzusteigen,da sie es sportlich nicht geschafft haben über dem Strich zu stehen.Und dann noche evtl. belohnt werden und in der 3 Liga bleiben dürfen.

    Klagen per Gericht wird es eh auf alle Fälle geben egal wie die Abruchszenarien aussehen,deshalb bin ich der Meinung das mein Vorschlag noch der färste wäre

    • cherry1966

      Auf den Vorschlag mit der Hinrundentabelle habe ich echt schon gewartet. Was ist dann mit der harten sportlichen Arbeit von Dezember bis März? Es gibt Vereine, die haben zu Beginn der Rückrunde fast gegen die gesamte obere Tabellenhälfte gepunktet!

      • Benny

        Ist dann Pech, weil diese Teil der Saison annulliert wird. Es gibt halt nur die Wertung des abgeschlossenen Teil der Saison. Das ist das fairste was aktuell drin ist, so lange es baykottierer gibt

      • PeterPlys

        Um es kurz zu machen:
        Das gibt das deutsche Recht nicht her.
        Aber dann kann man ganz genau sagen, wer klagt: Alle, die nicht aufsteigen.

  • Zetm

    Weiß nicht wozu sich jetzt noch alle aufregen. Die Weiterspielwilligen bekommen ihre Spieltage und sogenannten Verweigerer – ich lasse mich gerne korrigieren, aber bisher hat noch niemand verweigert, weil noch kein Spiel wieder stattgefunden hat – können eine ordentliche Vorbereitung durchführen. Vielleicht liegt ja hier gerade das Problem für die vermeintlichen Aufstiegskandidaten …
    Dass Verträge auslaufen, trifft alle Vereine genauso wie dass sie ihre Rückspiele vor leerem Publikum durchführen müssen. So oder so, Wettbewerb verzerrend.

  • weihnachtsmann

    Erstaunlich, wie schnell man beim DFB gmerkt hat, dass der Termin utopisch war…

    • Sterneneisen

      War doch von Anfang an klar, dass das auf tönernen Füßen steht. Hieß es nicht letztens noch, der DFB würde entscheiden, ob man spielt? Tja, blöd wenn die Politik da ein Wörtchen mitzureden hat.

      • weihnachtsmann

        Mein Beitrag war ironisch gemeint ;-)

  • Jörg Z

    Wenn die Saison abgebrochen wird, kann es nur so gemacht werden wie in den Niederlanden und dort auch vo den Gerichten bestätigt wuirde:
    Keine Aufsteiger und keine Absteiger!

    • Math13

      Stimme ich zu, dann aber Lizenzverweigerung für die kommende Saison für die Verweigerer. Dafür Regionalligisten rauf.

      • Christiane Sommer

        Herr Koch, sind sie es?

      • Skis76

        *Schlapplach* Die haben doch alle Ihre Lizenz für nächstes Jahr :P

      • Zetm

        Ja stimme ich zu, Lizenz verweigern, für die die verweigern. Nur hat bisher niemand verweigert, weil es nichts zu verweigern gab. Sollte der DFB die Fortsetzung beschließen, werden sich alle Vereine daran halten. Falls sie nicht z.b. durch Gesundheitsämter aufgehalten werden, aber da kann man dann nicht von Verweigerung sprechen.
        …. Obwohl einige in diesem Forum machen das trotzdem ;)

      • Sterneneisen

        Dir sollte man die Lizenz zum Zuschauen entziehen…

      • PeterPlys

        Ihr lasst euch doch nicht von einem 13jährigen Mathias verunsichern?

      • Tobi

        Sehr geistreicher Erguss….

  • harley

    Ich weiß ja das Fussball immer eine sehr emotionale Herzensangelgenheit ist ist .

    Trotzdem sollte man doch einfach mal Sachlichkeit walten lassen . Da können Fakten helfen

    Jedes Geisterspiel kostet den Vereinen zusätzliches Geld. Hygiene ; Koch , Fahrten in mehren Bussen . Zudem Hotels finden die die Auflagen sicherlich nicht zum Null Tarif erfüllen .. usw. usw.
    Und bitte jetzt keine Diskussion bzgl Sponsoren usw . Die führen ja gerne die DFB Oberen zu gerne . Sehr scheinheilig .
    Alle unteren Ligen stellen Ihren Betrieb ein. Und ich denke mal das gerade in den Ligen der sportliche Faktor bzw. Wettbewerb über allem steht und nicht das Geld.
    Oder möchte da einer widersprechen ??

    Also warum das Theater um die 3 . Liga . ???
    Der schnöde Mamon !!! Kohle , Kohle nichts anders interessiert den DFB . Es ist scheinheilig , wie vieles vom DFB .
    Lasst auch doch keinen Keil zwischen Befürworter und Abbrecher treiben . Es gibt behördliche Auflagen. Punkt aus fertig !!!!
    Und die sind einfach zu respektieren und auch juristisch zu erfüllen. Alleine aus haftungstechnischen Gründen
    Und das können nicht alle Vereine in der 3. Liga.
    Auf ein Fakt der nichts mit Corona zu tun hat .
    Der DFB bürdet jedem Aufsteiger in die 3 Liga horrende Ausgaben auf um die wirtschaftlichen Bedingungen zu erfüllen. Von den sachlichen Auflagen ganz zu schweigen .
    Diese Auflagen treiben viele Vereine schon in den Ruin ohne das sie es wissen .
    Aus Vereinssicht ist man glücklich sportlich den Aufstieg geschafft zu haben . Aber man wird sehendes Auge durch notwendige Auflagen in den Ruin getrieben.

    Und wenn dann mal eine besondere Situation, wie die Pandemie , zu Problemen führt , wo ist der denn der DFB ??
    Hilfen??? Weit gefehlt !!! ..
    Weiter Kosten treibende Auflagen . Aber das haben die Funktionäre ja drauf !!!

    Der DFB ist bekannt für seine Fehler !!! Naja, er ist ja auch e.V. wie im übrigen auch jede Kleingartenanlage. Zudem werden regelmässig Funktionäre strafrechtlich verfolgt. Ist auch ein Fakt

    Einfach mal sachlich drüber nachdenken .

    • Fussballer

      Danke für die Worte, Daumen hoch weil sehr gut getroffen!

      Das Ganze puscht sich auch hoch, weil jeder, wirklich jeder, seinen Senf abgeben muss. Auch bei der DFL liegen sie sich nicht alle in den Armen, haben aber unter Seifert ein Krisenmanagement aufgebaut. Wenn beim DFB mal die Vize, dann der Schatzmeister etc. mit Drohungen poltert, dann braucht man sich nicht über das Echo wundern.

      Danke Harley, vielleicht lesen auch die Oberen deine Worte und wir alle kommen mal wieder runter.

    • Sterneneisen

      Leider bedienen sich immer wieder Leute den einfachen Antworten. Da paktieren Vereine mit "denen da oben", üben Druck auf sie aus (womit auch immer), anstatt die Situation als hochkomplexes Geflecht (was unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft eben sind) zu verstehen, bei dem nichts mal so schnell schnell gelöst ist.
      Glücklicherweise ist Vernunft eingekehrt.

  • Ronny Vater

    Es ist müßig sich hier die Schuld in die Schuhe zu schieben.

    Vielleicht sollte manch einer einmal über den Tellerrand hinaus schauen und wird dabei feststellen, dass es Unterschiede zwischen "nicht wollen" und "nicht dürfen" gibt.

    Das Märchen, dass die Bundesländer den Vereinen helfen wollen, kann ich nicht mehr hören, weil die Entscheidungen des Landes eben nicht nur die kleinen Drittligisten, sondern auch andere Vereine trifft. Leute, setzt eure Aluhüte ab – das Zeug wird nicht besser je öfter man es erzählt.

    Das Märchen, dass die Abstimmung für die Fortsetzung ausgefallen ist, sollte man mal unter die Lupe nehmen. Und ob noch heute eine Mehrheit dafür existiert bliebe abzuwarten, denn diese wurde unter falschen Angaben erzwungen (es gibt Geld ohne Bedingungen -> jetzt gibt es nur Stückweise Geld mit Bedingungen, Saison wird bis 30.06.2020 beendet -> war absehbar, dass das nicht klappt und so weiter.

    Ich könnte als Jenenser gut mit einem sportlich voll verdienten Abstieg leben. Nach all der Arroganz und Überheblichkeit und den Diffamierungen als "Verweigerer" bin ich froh, dass die Vereine Flagge zeigen. Denn Meinungsvielfalt und Toleranz, dafür steht ja angeblich nicht nur der DFB, sondern dafür sollte jeder Fussballfan stehen, werden seit Wochen und Monaten mit Füßen getreten. All das entspricht aber den Entwicklungen im Land. Erst wurde für die Entscheidungen der Bundesregierung geklatscht, mittlerweile möchte manch einer mit dem Panzer nach Berlin fahren.

    Ich kann jeden verstehen der Aufstiegshoffnungen hat, der gern eine sportliche Lösung haben will, jedoch war schon vor Wochen absehbar, dass das wohl kaum klappen wird, weil es eben Gesetze, Verordnungen und Regelungen gibt. Und wenn ich sehe wie gut die Hygieneauflagen des DFB beachtet werden (Stichwort Hertha, jetzt Augsburg …)

    In Köln werden aufgrund Coronafällen im Team nur einzelne Spieler in Quarantäne verfrachtet, in Dresden die ganze Mannschaft. Der Aufschrei da war öffentlich kleiner, wobei auch hier die Auslegungen der Gesundheitsämter, wie eben in unserem Fall zwischen den Bundesländern, unterschiedlich sind.

    Der DFB und nicht die Vereine (weder die, die unter allen Umständen spielen wollen, noch die, die Verordnungen zu beachten haben und den sportlichen Weg nicht sehen) hat hier von Beginn an Fehler gemacht. Die Ursachen sind vielfältig, aber eine Saisonfortsetzung erzwingen zu wollen aber zeitgleich zu sagen, dass die einzelnen Bundesländer entscheiden, passt nicht zusammen. Dann sollen die Vereine auch noch für die zusätzlichen Kosten aufkommen um auswärts zu trainieren – Superidee.

    Wie dem auch sei – es ist kein sportlicher Wettbewerb mehr und auch hier ist jegliches sportliche Verständnis für die Situation des anderen verloren gegangen.

    • muschaka

      "Das Märchen, dass die Bundesländer den Vereinen helfen wollen, kann ich
      nicht mehr hören, weil die Entscheidungen des Landes eben nicht nur die
      kleinen Drittligisten, sondern auch andere Vereine trifft. Leute, setzt
      eure Aluhüte ab – das Zeug wird nicht besser je öfter man es erzählt."

      Dann erzähl uns mal, welchen großen Verein in Sachsen-Anhat und Thüringen das Verbot noch trifft?

      • Ronny Vater

        Wo steht was von "großen" Vereinen in meinem Text?

        Zitat des Thüringer Sportministers von gestern: "Wir wollen den Berufs- und Breitensport gleichberechtigt behandeln."

        Damit ist alles gesagt. Der verbliebene Drittligist im Lande soll nicht bevorteilt werden gegenüber all den kleinen Vereinen, die auch gern mit Herzblut bei der Sache wären, deren Sportler aber eben ein Gesundheitsrisiko tragen müssten, für das am Ende keiner haftet.

      • muschaka

        "weil die Entscheidungen des Landes eben nicht nur die kleinen Drittligisten"

        Die "kleinen" Drittligisten sind eben nicht so klein, sondern sporlich gesehen ohl das größte in den beiden Bundesländern. Das heißt man beeinflusst durch das Verbot eben keine größeren Vereine wie z.B. einen Bundeligisten. Nur kleiner Vereine, die aber eben auch weniger bedeutend sind

        Gilt das Verbot dann auch noch im September?

      • Ronny Vater

        Keine Ahnung, aktuell gilt es bis 05.06. glaube ich – alles andere kennt nur die Glaskugel.

        Außerdem:
        Die Landesregierung, die das Verbot für Thüringen erlassen hat, sitzt in der Stadt des Jenaer Erzfeindes. Also von dort Unterstützung zu erhoffen wäre eher sinnfrei ;o)

      • muschaka

        Und wenn Ende Mai der Abbruch beschlossen wird und Anfang Juni dann plötzlich das Verbot nicht mehr verlängert wird, wäre das auch nur Zufall?

      • Ronny Vater

        Dann wäre es auch nur ein weiterer Schritt zu dem, was seit Wochen im Land passiert. Und es passiert in jedem Bundesland, teilweise jeder Stadt, unterschiedlich schnell bzw. langsam.

        Lockerungen.
        Geschäfte öffnen.
        Kitas teilweise.
        Schulen manchmal.

        Und irgendwann wird auch beim Sport, der nunmal weniger wichtig ist in Liga 3 als Kinder wieder in die Schule zu bringen und für 95 % wieder einen geregelten Alltag zu ermöglichen, damit die Eltern wieder (mit Maske) arbeiten können.

        Ich bin Fussballfan, aber fordere keine Sonderrechte für mein Hobby ein. Dann müssten die Fitnesscenter sofort überall wieder öffnen, dürfen die aber eben auch nicht.

      • muschaka

        Und was spricht dann dagegen, dass zwei Wochen vorher zu machen? Dann weiß man ja jetzt schon, wie lächerlich danach argumentiert wird. Einige wollen also scheinbar besimmte Auffälligkeiten gar nicht sehen.

      • Ronny Vater

        Sorry, ich finde keinen Grund den Alu-Verschwörungstheorie-Hut zu tragen.

        Wenn ich das will könnte ich mir jeden Tag Dinge gut und schlecht reden, ob sie nun aus Zufall passiert sind oder aus Schicksal.

      • muschaka

        Das ist mir einfach zu dumm mit dir zu diskutieren. Sobald es nicht in dein Weltbild passt, holst du das Aluhut Argument raus. Traurig, dass du nicht in der Lage bist Dinge kritisch zu hinterfragen und scheinbar alles so hinnimmst wie es ist.

      • Ronny Vater

        Respekt für diesen wertvollen und differenzierten Beitrag. Vielen Dank.

      • Tango Oscar Mike

        Wenn du nur endlich mal fundiert diskutieren würdest.Stattdessen sind deine "Argumente" Vermutungen,Spekulationen und Halbwahrheiten die du als Tatsachen hinstellst.Du bist nur ein weiterer Dampfplauderer wie es so viele gibt.Hauptsache aufgeschnapptes ohne Hintergrundinfos als Wahrheit hinstellen.

      • Skis76

        Frauen, 1. Fußball Bundesliga –> FF USV Jena

      • muschaka

        Guter Witz. Wir alle wissen ja wie bedeutend die Frauenbundesliga ist.

        Immerhin wollen die im Gegensatz zu ihren männlichen Kollegen spielen.
        Aber die haben ganz sicher viel bessere Voraussetzungen als Carl Zeiss Jena.

        Das Ding ist nur, dass auch USV Jena von dem Abbruch profitieren wird, da diese ebenfalls letzter sind. Man schadet ihnen also nicht durch das Verbot. Und das ist das entscheidende. Keinem Club wird durch das Verbot beispielsweise ein möglicher Aufstieg verwehrt.

      • Skis76

        Ich weiß es nicht, aber ich glaube kaum, dass das Land irgendwelche Verbote aufrechthält um irgendwelche Fußballmannschaften vor dem Abstieg zu bewahren. Das ist mir einfach ein Tick zu arg Verschwörungstheorie.

      • muschaka

        Natürlich alles immer Verschwörungstheorien. Und in der Politik gibt es keine Lobbyismus. Frau Glöckner findet einfach nur, dass Nestle gute Arbeit leistet.

      • Matthias

        Natürlich gibt es Lobbyismus in der Politik, siehe DFL :)

      • muschaka

        Was? Lobbyismus wegen der DFL? Nehmt doch mal den Aluhut ab.

        Genauso wird ja immer argumentiert, wenn man auf die Maßnahmen der beiden Landesregierungen hinweist. Komischerweise hat man da ein bedingungsloses Vertrauen zur Politik.

    • Chemiker 1966

      Alles soweit korrekt, nur:

      In Köln und Dresden waren die Voraussetzungen unterschiedlich. In Köln sind die Fälle während des Einzeltrainings aufgetreten, in Dresden beim Mannschaftstraining. Daher auch die unterschiedliche Handhabung.

    • Skis76

      Guter, neutraler und sachlicher Beitrag. Dankeschön dafür!

    • harley

      Kann ich nur zustimmen !!

    • JR910

      Sehr angenehm hier mal keinen shitstorm zu lesen.

    • harley

      Trifft den Nagel auf den Kopf.
      Guter Beitrag .

  • DM von 1907

    Wenn die Saison noch zuende gespielt werden soll, muss der DFB nicht nur, wie oben dargestellt, die Saison großzügig in den Juli hinein verlängern. Die entscheidende Stellschraube ist für mich jetzt vielmehr: Geeignete Ausweichstadien finden und festsetzen für die Vereine, die im eigenen Stadion nicht spielen dürfen. Und: Klare Sanktionen festlegen für die Vereine, die im jeweiligen Ausweichstadion nicht spielen wollen bzw. nicht antreten!

    Leider ist mancherorts die Gemengelage von "nicht dürfen" und "nicht wollen" etwas unübersichtlich …

    Nur ein Zuendespielen der Saison mit Auf- und Absteigern ist geeignet, anschließende Klagen vor Gericht zu minimieren. Bei Abbruch wird fast jeder gegen jeden klagen!

Back to top button