1860 will gegen Mannheim "wieder Schritt nach vorne machen"

Keine Verschnaufpause für den TSV 1860 München. Nach dem Erfolg am Samstag beim TSV Havelse steht am Dienstag (19 Uhr) zu Hause das Nachholspiel gegen den SV Waldhof Mannheim an. Mit einem Sieg könnten die Löwen einen großen Schritt Richtung Aufstiegsplätze machen. Obwohl die Mannheimer in der Tabelle besser dastehen, rechnet sich München-Coach Michael Köllner gegen die Buwe einiges aus.

"Können zu Hause jede Mannschaft schlagen"

Nachdem die Löwen wochenlang nicht in die Spur gefunden hatten, lief es zuletzt wesentlich besser. Vier Siege aus den vergangenen fünf Pflichtspielen holte das Team von Trainer Michael Köllner, befreite sich aus dem Tabellenkeller und kann nun sogar ein ganz klein wenig Richtung Aufstiegsplätze schauen. Wesentlich konkreter wird der Blick, sollte der TSV zu Hause gegen den Waldhof gewinnen und damit den dritten Sieg in Serie einfahren.

Es wäre der erste Erfolg gegen ein Top aus der Spitzenregion der Tabelle. Die bisherigen fünf Siege gelangen nur gegen Kellerteams. "Wir können zu Hause jede Mannschaft schlagen, auch innerhalb der Liga", so Köllner und verwies darauf, dass sein Team schon mehrfach kurz davor gewesen sei, ein deutlich besser platziertes Team zu schlagen. So gab es jeweils ein 1:1 gegen den 1. FC Saarbrücken, Viktoria Berlin und Eintracht Braunschweig. Im DFB-Pokal wurden mit dem SV Darmstadt 98 und dem FC Schalke 04 zwei Zweitligisten ausgeschaltet.

"In einer konstanten Aufwärtsentwicklung"

Zudem seien die Mannheimer auch kein Über-Team. Schließlich gab es zuletzt eine 1:2-Pleite gegen den SC Freiburg II, dem zu Hause ein 3:3 gegen den VfL Osnabrück und ein 3:1-Erfolg gegen den MSV Duisburg folgte. Es sei eine Mannschaft, "die man schlagen kann", urteilte Köllner. Den Beweis gab es vergangene Saison beim 5:0-Kantersieg seines Teams. "Wenn wir 100 Prozent auf den Platz bringen, haben wir die Chance, erneut zu gewinnen", meinte der 51-Jährige. Deshalb sei es ein Spiel auf Augenhöhe: "Die Favoritenrolle ist nicht klar vergeben. Die Mannschaft, die konstant ihr Leistungsvermögen abrufen kann, wird gewinnen", so der Oberpfälzer.

Durch die vergangenen Erfolge und zuletzt dem ersten Auswärtssieg nach 217 Tagen beim TSV Havelse (3:2) sieht Köllner seine Mannschaft "in einer konstanten Aufwärtsentwicklung". Auch wenn klar ist, dass "wir noch Luft nach oben haben". Gegen Mannheim könnten seine Spieler "wieder einen Schritt nach vorne machen". Dafür braucht es mindestens einen Punkt, "damit wir uns bis zur Winterpause eine gute Basis fürs neue Jahr schaffen".

Tallig wartet auf grünes Licht

Personell könnte Änderungen geben: Erik Tallig konnte sich nach seiner Corona-Erkrankung freitesten, wartet aber noch auf grünes Licht aus der medizinischen Abteilung. Weiterhin ausfallen werden Niklas Lang, der nach seiner Knieverletzung ins Lauftraining eingestiegen ist. Gleiches gilt auch für Marco Mannhardt (Teamtraining nach muskulären Problemen) und Nathan Wicht (krank). Johann Ngounou Djayo hatte sich am Sonntag im Training verletzt.

   
Back to top button