21. Januar 2017 um 10:21 Uhr

DFB verbietet geplante Fotoaktion bei Hansa-Geisterspiel

Von
© Ulrich

© Ulrich

Mit dem Kauf eines Sondertickets für das Geisterspiel gegen Jahn Regensburg (28. Januar) hatten die Fans des F.C. Hansa Rostock die Möglichkeit, ein Foto einzuschicken, das beim Spiel dann an den Tribünensitzen befestigt werden sollte. Doch daraus wird nichts. Der DFB hat die Aktion verboten.

Aktion entspreche nicht dem Zweck des Urteils

Wie Hansa am Samstagvormittag in einer Pressemitteilung bekanntgab, habe der DFB "in zahlreichen Gespräche und Mails" beanstandet, "dass die Fotos eine erhebliche Brandlast darstellen können und eine Zustimmung der zuständigen Sicherheitsträger eingefordert." Dieser Bitte sei der F.C. Hansa nachgekommen und sicherte sich eine entsprechende Zustimmung für die geplante Aktion. In dieser heißt es: "Da jegliche Zündquelle unter den gegebenen Bedingungen ausgeschlossen werden kann und von Ihrer Seite der Ordnungsdienst (Feuerlöschtrupp) vorgehalten wird, bestehen keine Bedenken zur Durchführung der dargestellten Maßnahme." Der DFB ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und pochte auf ein Urteil vom November 2015, wonach beim Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit Banner, Plakate und Transparente in Tribünenbereichen verboten seien. Die geplante Fotokation entspreche daher "nicht dem Sanktionszweck des Urteils".

Fotos sollen auf Videoleinwand zusehen sein

Hansa-Vorstandsvorsitzender Robert Marien reagierte enttäuscht: "Es ist mehr als nur schade, dass der DFB die ursprüngliche Variante unserer Fotoaktion untersagt hat. Trotz anderer rechtlicher Interpretation werden wir die Aktion nun abändern, damit unsere Fans trotzdem die Möglichkeit haben imaginär mit ihren Fotos beim Geisterspiel dabei zu sein." Was Marien, der das Urteil als "nicht nachvollziehbar und überzogen" betitelt, meint: Die Fotos der Fans sollen nun auf der Videoleinwand im Stadion eingeblendet werden. Wie viele Sondertickets bisher verkauft sind, wollte der F.C. Hansa auf Anfrage nicht verraten, betonte aber, dass die Aktion generell sehr gut angenommen worden sei. Durch das Geisterspiel entgehen der Kogge nach eigenen Angaben rund 300.000 Euro an Einnahmen. Der Kauf der Sonder-Tickets (9,95 bis 49,65 Euro) ist weiterhin möglich.

 

.

  • Basti

    Alles klar… das war dann jetzt der nächste Antoß mir ein Ticket zu kaufen.. Ich schick dann ein Foto mit dem Mittelfinger zum DFB

  • Dirk Berner

    Einige Mitglieder im DFB sind krimineller als jeder Zuhälter auf der Reeperbahn. Diese DFB ist so ein undemokratischer Drecksverband ekelhaft, Die stecken sich die dicke Kohle in die Tasche, das von den Vereinen kommt und sorgen dafür das die Vereine pleite gehen. Für mich ist dieser DFB kein Unterstützer der Vereine sondern will nur Geld Geld Geld und dafür geben sie alles dafür. Aber die Vereine zu Unterstützen bei der Sicherheit da halten sie die Taschen zu.Bei jedem Westverein hätte es sowas nicht gegeben.

    • baender

      Leider muss man (fairerweise) auch eingestehen, daß die Vereine das nicht nur mit sich machen lassen, sondern auch oft genug gegen völlig unbescholtene Fans vorgehen und die ******** Sanktionen des DFB als Erfüllungsgehilfe umsetzen.

  • Uns-Uwe

    WANN endlich stehen die Fußballfans gegen die bewiesen korrupte Truppe des DFB auf?

    • Philipp Schramm

      WANN begreifen Fußball-Fans endlich, das Pyrotechnik und Gewalt nichts in einem Stadion zu suchen haben?

      • baender

        WANN begreift Herr Schramm endlich, wann man das und WANN dass / daß schreibt?
        Im Übrigen hat der DFB hier weder Gewalt noch Pyro verbannt, sondern ganz einfach JEDEN Fan und sogar Photos der Fans.

      • Philipp Schramm

        DbddhkPukkU
        Wenn ich einen Schreibfehler mache, ist das keine Strattat, wenn ich im Stadion Pyrotechnik zünde schon.

      • baender

        Hab dir schon x fach gesagt und mit Quellen belegt, dass Pyro im Stadion nur unter bestimmten Ausnahmen eine Straftat darstellt.

      • Philipp Schramm

        Trotzdem ist Pyrotechnik jeglicher Art im Stadion verboten, ob man damit nun jemanden verletzten kann ode nicht, spielt keinen Leierkasten.
        Und wenn ihr das nicht begreifen wollt, könnte, etc, dann tut es mir leid.
        Pyro ist verboten und hat auch in einem Stadion nichts zu suchen, fertig.
        Aber anscheinend sind die Strafen seitens des DFB immer noch nicht hart genug, denn es wird immer noch schön weiter Pyrotechnik in die Stadien verbracht.

      • baender

        Zitat: "Trotzdem ist Pyrotechnik jeglicher Art im Stadion verboten, ob man damit
        nun jemanden verletzten kann ode nicht, spielt keinen Leierkasten."
        -> Für dich vielleicht nicht, für die Realität schon.

        Zitat: "Und wenn ihr das nicht begreifen wollt,"
        -> Wer soll "Ihr" sein? Habe mich nie dazu geäußert was ich im Stadion tue. Ich habe dir lediglich den Sachverhalt geschildert.

        Zitat: "Aber anscheinend sind die Strafen seitens des DFB immer noch nicht hart
        genug, denn es wird immer noch schön weiter Pyrotechnik in die Stadien
        verbracht."
        -> Du checkst das Verursacherprinzip nicht und hast ganz allgemein immense Verständnisprobleme mit Rechtsstaatlichkeit und dessen Grundsätzen. Oder um es anders zu formulieren: Du befindest dich mindestens geistig außerhalb unseres Grundgesetzes.

      • Philipp Schramm

        Nee, was ist an dem Wort "VERBOT" falsch zu verstehen? Wenn es heisst Pyro-Verbot, dann gilt das für sämtlichen Arten von Pyro-Technik.
        Das ist das gleiche wie beim Diebstahl. Auch da ist es egal, ob du nur eine Packung Kaugummi klaust oder eine Fernseher. Diebstahl ist Diebstahl.

      • baender

        Wieder einmal bezeugst du, daß jeder deiner Posts falsch ist und du auch weder Willens noch fähig bist dazuzulernen.
        Bspw. Diebstahl geringwertiger Güter unter Verwandter war lange zeit in Deutschland nicht strafbar und ist es in anderen Ländern weiterhin nicht.

        Bzgl Pyro… auch schon x fach erklärt und belegt, macht es einen gewaltigen Unterschied ob in Dtl. zertifiziertes Pyro abgebrannt wird (Ordnungswidrigkeit) oder nicht zertifiziertes Pyro gegen Personen eingesetzt (mehrere Straftaten). Das eine wird wie ein Strafzettel mit Geldbuße belegt (oder eingestellt !), das andere kann mit mehreren Jahren Freiheitsentzug enden.

        Und jetzt troll woanders.

      • Philipp Schramm

        Nö.
        In Deutschland darf von jedermann nur an 2 Tagen im Jahr legal Pyrotechnik abgebrannt werden, das sind Silvester und Neujahr. An allen anderen Tagen ist es verboten.
        Da ist es egal, ob diese Pyro-Technik in Deutschland legal ist oder nicht, es ist verboten, egal ob das nun eine OWi ist oder eine Straftat.
        Was den Dienstahl betrifft, kommt es drauf an, wo. In der Familie liegens ist es ein "Antragsdelikt" (wird nur auf Antrag verfolgt), ist es ein Ladendiebstahl, ist das vollkommen egal, ob du nen Kaugummi oder nen Fernseher klauen wolltest.

        Also ich kenne mich schon in Deutschland aus mit den Gesetzen.

        Fakt ist, du willst es einfach nicht begreifen, das Pyro-Technik in Stadien nichts zu suchen hat, deswegen ist sie auch VERBOTEN.

  • JR910

    Wie verlogen ist denn das nun wieder? Erst werden Bedenken hinsichtlich der Brandgefahr
    angemeldet und wenn das nicht hilft wird wieder ein Textdetail aus dem Urteil zu Rate gezogen!
    Wichtig ist den Herrschaften wahrscheinlich nur die Nähe zu den Frankfurter Clubs!
    Grüße eines Fußballbegeisterten Nicht-Hansa-Fans

Send this to friend