Hansa springt auf Rang 3 – HFC feiert dritten Sieg in Folge

Der F.C. Hansa Rostock hat sich am Mittwochabend mit 2:0 im Nachholspiel gegen Türkgücü München durchgesetzt und ist in der Tabelle dadurch auf den Relegationsrang vorgerückt. Für den Aufsteiger war es derweil erst die zweite Niederlage im zwölften Spiel. Parallel feierte der Hallesche FC durch einen weiteren Doppelpack von Terrence Boyd einen 2:0-Erfolg gegen die SpVgg Unterhaching und damit den dritten Sieg in Folge.

Rostock 2:0 Türkgücü: Berzel wird zum Pechvogel

Nach dem 2:0 gegen die Amateure des FC Bayern München am vergangenen Wochenende stand für den F.C. Hansa Rostock am Mittwochabend erneut eine Partie gegen eine Münchner Mannschaft auf dem Programm. Im Nachholspiel des 9. Spieltags gab sich der Aufsteiger Türkgücü München im Ostseestadion die Ehre, wobei die Rostocker die um zwei Punkte schlechteren bayrischen Gäste gerne auf Distanz halten wollten. Und so starteten die Hausherren deutlich aggressiver in die Begegnung, was mit einem frühen Foulelfmeter belohnt wurde. Bahn war von Berzel gefoult worden, trat höchstselbst zum Strafstoß an und verwandelte sicher in die linke Ecke zum frühen 1:0 für Hansa (7.). Die Gastgeber blieben auch in der Folge überlegen und hatten weitere gute Möglichkeiten durch Bahn (9.) und Litka (27.), den zweiten Rostocker Treffer erzielte aber schließlich Berzel mit einem Eigentor (28.). Bei einem Eckball von Litka bekam der Münchner Abwehrspieler den Ball im Zweikampf unglücklich an den Rücken und ließ seinem Torhüter Vollath keine Chance. Da den Gästen um das starke Offensivduo Sliskovic und Sararer vor dem gegnerischen Kasten nichts einfiel, ging es schließlich mit einem Zwei-Tore-Vorsprung für die Rostocker in die Pause.

Türkgücüs Trainer Alexander Schmidt versuchte mit Beginn des zweiten Durchgangs einiges zu ändern und brachte mit Tosun und Barry für Stangl und Bouziane zwei frische Spieler. Dennoch dauerte es 25 Minuten, bis die Gäste die erste Möglichkeit nach dem Seitenwechsel verbuchen konnten. Sararer legte im Strafraum für Tosun ab, der Joker brachte den Ball aus wenigen Metern aber genau auf Kolke (70.). Auf der anderen Seite erlief der eingewechselte Engelhardt einen zu kurzen Rückpass von Sorge, traf an Vollath vorbei aus 16 Metern aber nur den rechten Außenpfosten (78.). Letztlich blieb es somit am Ende beim 2:0 für die Kogge, die somit binnen weniger Tage zum zweiten Mal gegen eine Münchner Mannschaft gewann. Rostock klettert durch den Erfolg auf den dritten Rang und reist nun am Sonntag (Anstoß 13 Uhr) zum SV Wehen Wiesbaden, Türkgücü fällt hingegen auf den neunten Rang zurück und trifft am Samstag (14 Uhr) im eigenen Stadion auf die SpVgg Unterhaching.

Halle 2:0 Unterhaching: Boyd mit dem nächsten Doppelpack

In Halle stieg am Mittwochabend eine Nachholpartie des 8. Spieltags, wobei die zuletzt zweimal siegreichen Hausherren auf die SpVgg Unterhaching trafen. Die Begegnung nahm dabei zügig an Fahrt auf. Nach gerade einmal fünf Minuten musste Hachings Torhüter Mantl bei einem Drehschuss von Boyd das erste Mal in höchster Not parieren (5.). Auf der anderen Seite wurde Müller von Stroh-Engel gefordert (8.), allerdings stand der Stürmer der Gäste zuvor knapp im Abseits. Einer vergebenen Großchance von Papadopoulos (28.) folgte schließlich das 1:0 der Hausherren, feiern lassen durfte sich Terrence Boyd. Der Doppelpacker vom vergangenen Wochenende war bei einer Flanke von Boeder mit dem Kopf zur Stelle und markierte das 1:0 für den HFC (34.). Unterhaching versuchte zu reagieren, Grauschopf (38.) und Schwabl (40.) vergaben zwei Möglichkeiten zum schnellen Ausgleich. Allerdings konnten sich die Gäste kurz darauf bei ihrem Torhüter bedanken, dass es für sie nur mit einem 0:1-Rückstand in die Pause ging, nachdem Mantl im Eins-gegen-eins mit Lindenhahn die Oberhand behielt (41.)

Der zweite Durchgang begann optimal für Halle. Boyd war nach einem langen Ball frei durch, ließ sich nicht zweimal bitten und traf mit seinem zweiten Tor an diesem Abend und dem achten Saisontreffer insgesamt zum 2:0 (53.). Die Schnorrenberg-Elf hatte nun eine breite Brust und schaffte es, die Gäste erfolgreich vom eigenen Tor fernzuhalten. Lediglich Göttlicher kam nach einem Freistoß von Heinrich zu einer Chance, brachte den Ball aber zu zentral auf Müller (63.). Gefährlicher wurde es hingegen, wenn Halle nochmal den Weg nach vorne suchte. Derstroff (74.) und Guttau (75.) sorgten dafür, dass Mantl im Hachinger Kasten nicht kalt wurde. Als die Gäste dann durch Dombrowka doch noch zum vermeintlichen Anschlusstreffer kamen (77.), entschied Schiedsrichter Mitja Stegemann auf Stürmerfoul und pfiff das Tor zurück. In der Schlussminute scheiterte Mashigo zudem am Pfosten (90.), so dass sich am 2:0 für den Halleschen FC nichts mehr änderte. Das Team von der Saale klettert durch den dritten Sieg in Serie bis auf den fünften Platz und reist am Sonntag (Anstoß 14 Uhr) zum SC Verl. Unterhaching (15.) muss bereits tags zuvor ebenfalls auswärts ran, hat zum Spiel gegen Türkgücü München aber keine weite Anreise.

 
Back to top button