Zwei Jahre nach Abschied: Kleinsorge zurück in Meppen

Eigentlich waren die Transferplanungen des SV Meppen abgeschlossen, dann verletzte sich Kapitän Luka Tankulic. Nun präsentierten die Emsländer mit Marius Kleinsorge einen Rückkehrer als neuen Offensivmann. In der alten Heimat unterschrieb der 26-Jährige einen Vertrag bis 2025.

"Habe Gänsehaut bekommen!"

Marius Kleinsorge wurde als Jugendspieler in Braunschweig und Goslar ausgebildet. Über den SV Wehen Wiesbaden fand der gebürtige Niedersachse vor sechs Jahren erstmals den Weg zum SV Meppen. Damals schoss er die Emsländer in die 3. Liga und etablierte den Klub, nun kehrt er nach zwei Spielzeiten in Kaiserslautern zurück. "Als ich den Anruf bekam, dass der SVM Interesse an mir hat, habe ich Gänsehaut bekommen! Ich freue mich unfassbar wieder hier zu sein und dem Team weiterzuhelfen. Es ist meine Heimat geworden!", sprüht der 26-Jährige bei Vertragsunterschrift vor Freude.

Insgesamt 119 Pflichtspiele hat Kleinsorge bereits für die Emsländer bestritten. Vergessen wurde der offensive Außenbahnspieler nie. "Wir freuen uns sehr über diesen Wechsel zurück zum SVM. Wir haben uns nie aus den Augen verloren und haben viele Gespräche geführt", erklärt Sportvorstand Heiner Beckmann in diesem Zusammenhang. "Marius hat immer vollen Einsatz gezeigt und sich großartig mit dem SV Meppen identifiziert. Wir hoffen, dass Marius an seine starken Leistungen, die er vor dem Wechsel zu Kaiserslautern gezeigt hat, anknüpfen kann und uns damit offensiv zusätzlich stärken wird."

Anderer Spielertyp als Tankulic

31 Tore und 18 Vorlagen in der SVM-Historie gehen auf das Konto von Kleinsorge. Mit der Rückholaktion des Flügelspielers reagieren die Meppener zudem auf den längerfristigen Ausfall von Kapitän Luka Tankulic. Der spielt zwar eine andere Position, aber Stefan Krämer bekräftigte bereits, dass die Emsländer möglicherweise nach einem anderen Spielertypen in der Offensive suchen werden, um die Verletzung zu kompensieren. Mit Kleinsorge ist jedenfalls ein neuer Flügelspieler an Bord, der auch wieder als Identifikationsfigur fungieren kann. In Kaiserslautern stand er nur 18 Mal auf dem Drittliga-Rasen, das letzte Halbjahr spielte er bei Rot-Weiss Essen in der Regionalliga (14 Partien, vier Tore). Nun unterschrieb der 106-fache Drittliga-Spieler (18 Tore, elf Vorlagen) für drei Jahre in Meppen.

   
Back to top button