Würzburger Kickers: Magath kündigt Transfers an

Seit knapp einer Woche ist Felix Magath als Sportchef bei Kickers-Hauptsponsor "Flyeralarm" tätig. Der 66-Jährige hat auch gleich mal seine Sicht auf die sportliche Situation der Kickers kundgetan – und Transfers angekündigt.

Magath legt los

"Ich war immer ein Freund davon etwas zu entwickeln, das kann und werde ich hier tun" – mit diesen Worten hatte sich Felix Magath bei den Würzburger Kickers vorgestellt, als er sein neues Amt als "Flyeralarm"-Sportchef antrat. Direkt für den Verein arbeitet der routinierte Trainer und Manager zwar nicht, sein Einfluss wird in nicht allzu ferner Zukunft aber bereits spürbar werden. Denn das Magath nicht nur als Figur agieren wird, die im Hintergrund bleibt, dürfte spätestens seit dem Spiel der Kickers gegen Unterhaching klar sein. Denn im Interview mit "Magenta Sport" stellte Magath seine Visionen für den Verein vor.

Als Mittelfeld-Verein auf Platz 14 erfüllen die Kickers derzeit durchaus die Rolle, die Magath von der Mannschaft erwartet. Zumindest auf kurze Sicht soll sich der Verein im gesicherten Mittelfeld bewegen – was in der 3. Liga schon schwierig genug ist: "Momentan sind es nicht viele Punkte nach oben, aber noch weniger nach unten“, so Magath. Er wolle bei den Kickers allerdings etwas verbessern – offenbar auch aus Sicht des Kaders.

"Müssen etwas machen"

Denn angesichts der Verletzungssituation in Würzburg, die sowohl Daniel Hägele als auch Dave Gnaase außer Gefecht setzte, sieht der ehemalige Meistertrainer gerade defensiv noch Bedarf: "Da ich im ständigen Austausch mit Daniel Sauer bin, weiß ich, dass wir natürlich noch etwas machen müssen", so Magath, der die Situation als "nicht gut" beschreibt.

Die Trainerfrage ist derweil noch völlig offen. Michael Schieles Vertrag läuft im Sommer aus. Eine Verlängerung steht im Raum, vollzogen wurde sie bislang nicht. "Ich weiß, dass man schon miteinander gesprochen hat“, erklärt Magath: "Aber ich bin erst kurzfristig dazugekommen und da ich in Zukunft der Verantwortliche bin, will ich mir noch mehr Informationen verschaffen." Nun gelte es erstmal, die Gesamtsituation der Kickers zu verbessern – Stück für Stück, wie Magath sagt.

   
Back to top button