Würzburg gegen Verl und Freiburg wieder vor Zuschauern

Zum ersten Heimspiel der neuen Saison dürfen die Würzburger Kickers gegen den SC Verl auch wieder Zuschauer empfangen. Gleiches gilt für die Partie im DFB-Pokal gegen den SC Freiburg.

Maximal 35 Prozent

Voraussetzung für einen Eintritt zu den Partien am 2. August (Verl) und 8. August (Freiburg) ist ein Nachweis über einen negativen Corona-Test, eine vollständige Impfung (gilt 14 Tage nach der Zweitimpfung) oder eine Genesung. Ein entsprechender Nachweis muss am Eingang vorgezeigt werden. Zudem gilt auf dem gesamten Gelände eine FFP2-Maskenpflicht. Dies darf erst abgenommen werden, wenn der zugewiesene Sitzplatz erreicht wurde.

Dauerkartenbesitzer haben ein Vorkaufsrecht, können dies ab 25. bzw. 30. Juli nutzen. Alle Dauerkarteninhaber müssen sich aufgrund der Personalisierung und Abstandsregelung ein separates Ticket buchen und ausdrucken. In einer Buchung können bis zu 10 Personen Tickets bestellt werden, somit müssen keine Sitzplätze zwischen den Personen freigehalten werden.

Verler Fans nicht im Gästeblock

Je nachdem, wie viele Gruppenbuchungen es gibt, und wie viele Menschen zusammen zum Spiel kommen, können letztlich auch Zuschauer ins Stadion. Denn käme jeder Zuschauer einzeln, müssten dementsprechend mehr Sitzplätze als Puffer zwischen den Besuchern freigehalten werden. Laut der Verordnung in Bayern dürfen ohnehin nur maximal 35 Prozent der Plätze in den Stadien freigegeben werden, sodass maximal 4.300 Plätze zur Verfügung stehen.

Wie der Klub auf Nachfrage von liga3-online.de mitteilte, wird der Gästeblock gegen Verl nicht für die Gästefans geöffnet. Diese werden in einem kleineren Bereich untergebracht. Beim Spiel gegen Freiburg hängt es vom Andrang der Bundesliga-Fans ab.

   
Back to top button