"Wucht und Gardemaß": Aue verpflichtet FCM-Verteidiger Burger

Der Kader von Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue nimmt weiter Formen an: Nach der Verlängerung mit Dimitrij Nazarov steht mit Korbinian Burger ein weiterer Neuzugang fest. Der 27-jährige Innenverteidiger kommt ablösefrei von Aufsteiger Magdeburg und unterschrieb für zwei Jahre inklusive Option.

Achter Neuzugang

"Korbinian bringt für einen Abwehrmann viel Wucht und Gardemaß mit", begrüßt Präsident Helge Leonhardt den achten Neuzugang nach Marvin Stefaniak, Felix Göttlicher, Alexander Sorge, Linus Rosenlöcher, Lukas Sedlak, Lenn Jastremski und Paul-Philipp Besong. Burger spielte in den letzten beiden Jahren für den 1. FC Magdeburg und kam 44 Mal zum Einsatz, darunter 17 Mal in zurückliegenden Saison.

Da er nach dem Aufstieg keinen neuen Vertrag erhalten hatte, geht der Wechsel zum FCE nun ablösefrei über die Bühne. Ausgebildet wurde der gebürtige Bayer beim TSV 1860 und dem FC Bayern. Anschließend wechselte er über Fürth II und Großaspach nach Magdeburg.

"Die Liga ist für ihn kein Neuland"

Trainer Timo Rost beschreibt den Verteidiger als "in der Defensive universell einsetzbar" und als jemanden, der "ein hohes Tempo" gehen können. Zudem besitze er einen starken linken Fuß. "Das alles hat Korbinian in Magdeburg schon bewiesen. Die Liga ist für ihn also kein Neuland." In der Tat stand Burger für Großaspach und den FCM schon 91 Mal in der 3. Liga auf dem Platz – bei fünf Torbeteiligungen. Außerdem bestritt der Abwehrspieler, der zuletzt auch mit 1860 in Verbindung gebracht worde, 68 Partien in der Regionalliga Bayern.

   
Back to top button