Wolfsburg II qualifiziert sich für Aufstiegsspiele zur 3. Liga

Von

© imago images / regios24

Durch einem 4:2 Sieg gegen den 1. FC Germania Egestorf/Langreder räumte die zweite Mannschaft des VfL Wolfsburg am Samstagabend die allerletzten Zweifel aus: Mit nunmehr 76 Punkten ist den Wölfen die Regionalliga-Meisterschaft und die Teilnahme an den Aufstiegsspiele zur 3. Liga nicht mehr zu nehmen.

Wolfsburg nicht mehr einzuholen

Der Zweikampf um die Tabellenspitze in der Regionalliga Nord ist beendet: Nachdem der VfB Lübeck am Freitagabend nicht über ein 0:0 gegen den SC Weiche Flensburg hinauskam, hätte dem VfL Wolfsburg am Samstagabend aufgrund des deutlich besseren Torverhältnisses wohl auch ein Unentschieden gegen den 1. FC Germania Egestorf/Langreder gereicht, um die Meisterschaft faktisch klar zu machen.

Mit dem Sieg allerdings ist auch die letzte Restchance für den VfB Lübeck dahin: Die Niedersachsen sind bereits einen Spieltag vor Schluss angesichts von von fünf Punkten Vorsprung nicht mehr einzuholen. Der VfL Wolfsburg II setzte mit dem 4:2-Erfolg nach Toren von Klamt (17.), Kramer (27.), Saglam (36.) und Justvan (49.) einen Schlusspunkt unter einen die gesamte Spielzeit andauernden Zweikampf – auch, weil der immerhin seit letztem November ungeschlagene VfB Lübeck innerhalb der letzten drei Spieltage sowohl gegen Drochtersen/Assel als auch Flensburg nur Unentschieden spielte und so wichtige Punkte im Rennen um die Meisterschaft liegen ließ. Somit bleibt den Lübeckern, wie schon in der gesamten Saison, auch am Ende nur der Platz des ersten Verfolgers – seit dem neunten Spieltag stand der VfL Wolfsburg II an der Spitze der Tabelle und ließ sich vom kontinuierlich lauernden VfB Lübeck auch am Ende nicht mehr verdrängen.

Aufstiegsduell: Wolfsburg gegen Bayern

Damit kommt es in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga zum Duell der Zweitmannschaften: Der VfL Wolfsburg trifft in der Relegation auf den FC Bayern München II. Die Partien finden Ende Mai statt: Am 22. Mai trifft der VfL Wolfsburg II daheim auf den Konkurrenten aus dem Süden, bevor der FC Bayern II im Rückspiel am 26. Mai Heimrecht genießt. Klar ist damit bereits: Nach einem Jahr Pause wird in der kommenden Saison wieder eine U23-Mannschaft in der 3. Liga vertreten sein.

   
  • Philipp Schramm

    Diese "Zweitvertretungen" haben in den ersten 3 Ligen nix verloren.

    Wenn, dann sollen die eine eigene Liga gründen.

    Wer kommt denn als Fan für die "Zweitvertretung"? Also weg damit, zumindest aus den Profi-Ligen.
    Ich stelle mir gerade folgendes Szenario vor:
    RB Leipzig spielt zu Hause gegen den FC Bayern München, zeitgleich, bzw. am gleichem Spieltag spielt der HFC zu Hause gegen den FC Bayern München II. Da kann man sich vorstellen, wie der Gästeblock aussieht.

  • Alvar Fågel

    Wieder ein Zweitmannschaft in der 3. Liga…. :(.

    • Stjärna

      Hatte den gleichen Gedanken. Dann spielt man doch lieber gegen Großaspach oder Lotte als gegen eine Zweitvertretung …

liga3-online.de