Wohl fix: Ralf Minge neuer Sportchef beim Halleschen FC

Zuletzt war bereits gemutmaßt worden, dass Ralf Minge neuer Sportchef beim Halleschen FC werden könnte, nun scheint die Sache durch: Laut einem "Bild"-Bericht soll der Vertrag am Mittwoch fixiert werden, anschließend ist die offizielle Vorstellung geplant. 

Präsentation wohl am Mittwoch

Als der HFC am Nachmittag aus "aktuellem Anlass" zu einer Pressekonferenz für Mittwoch um 13 Uhr einlud, war bereits klar, um was es gehen würde: Minge wird neuer Sportchef beim HFC. In Halle soll der 60-Jährige die Amtsgeschäfte des aktuellen Sportdirektors Ralf Heskamp übernehmen. Letzterer besitzt zwar noch einen Vertrag bis zum Winter 2022, dürfte jedoch keine Zukunft an der Saale haben. Dafür spricht, dass Heskamp bereits am Montag bei der HFC-Pleite in Mannheim fehlte.

Minge, der sich Ende April erstmals mit den HFC-Verantwortlichen ausgetauscht hatte, war zuletzt zwischen Februar 2014 und Juni 2020 Sport-Geschäftsführer bei Dynamo Dresden. Mit den Sachsen stieg der 60-Jährige in die 2. Bundesliga auf, verließ den Verein nach dem Abstieg jedoch, da er nicht mehr das volle Vertrauen gespürt hatte. Dabei war er Dynamo stets treu verbunden: Erst als Spieler (1980 bis 1991), dann als Assistent der Geschäftsführung (1991 bis 1992), Trainer der zweiten Mannschaft (1992 bis 1993) sowie als Interimstrainer der Profis und Co-Trainer (1993 bis 1995). Von 2006 bis 2007 war er zudem Aufsichtsratsmitglied, danach fungierte er zwei Jahre lang schon einmal als Sport-Geschäftsführer. Erfahrung als Übungsleiter sammelte Minge darüber hinaus auch bei Erzgebirge Aue, Fortuna Köln, Leverkusen II, der Nationalmannschaft von Georgien sowie bei der deutschen U20.

Schnorrenberg-Zukunft hängt auch an Minge

Offen ist nach wie vor die Zukunft von Florian Schnorrenberg, dessen Kontrakt zum Saisonende ausläuft. Der Cheftrainer hat sich bisher nicht abschließend zu seinen Planungen geäußert. Die Vereinsführung um Präsident Jens Rauschenbach und auch die Mannschaft sollen grundsätzlich große Stücke auf Schnorrenberg halten und sich eine Fortführung der Zusammenarbeit gut vorstellen können. Trotzdem stehe schon bald ein Gespräch zwischen Minge und dem Übungsleiter an, in dem Vorstellungen von Kaderplanung sowie künftigen Zielsetzungen abzustecken seien. Demnach hänge die HFC-Zukunft Schnorrenbergs von der Kompatibilität seiner Ideen mit denen des neuen Sportdirektors ab.

   
  • Daniel M.

    Weil hier immer wieder über Ziegner geschrieben wird: Mit ihm haben wir , nach der "legendären" Regionalligasaison, die katastrophalste Serie aller Zeiten hingelegt. Das darf man einfach nicht vergessen. Bei aller Euphorie, die er einst entfachte, so muss man anerkennen, dass er mit seinem Konzept krachend gescheitert ist. Warum auch immer. Allerdings ist Jopek gar nicht mehr da…hmmm. Aber allein, dass er seinen hochdotierten Vertrag in Halle bis zum Schluss ausgesessen hat, verbiete jegliche Diskuassion über eine Rückkehr nach Halle.

    • Falk Schmiedeknecht

      THIS!

      Ergänzend: Jopek ist nicht mehr da, aber jede Menge neuer Spieler. Ich sage nichtmal, nie wieder!, bevor es aber überhaupt Gedankenspiele auf einen zweiten Versuch verwendet werden, darf er, für meinen Geschmack, gerne erstmal wo anders nachweisen, dass er die Gründe für seine Performance-Schwankungen gefunden und beseitigt hat.

      • Sterneneisen

        Jopek hätte sich ebenso ins bodenlose Niveau unserer katastrophalen Spiele eingefügt – immerhin hat er das auch schon unter Ziegner et. al. letzte Saison getan. Warum sollte es jetzt grundlegend anders sein?

    • Philipp Schramm

      Achja, unter welchem Trainer hat der HFC denn die erfolgreichste 3-Liga Saison gespielt? Unter welchem Trainer ist man denn mit Tabellenplatz 4 nur knapp an der Relegation gescheitert?

      Die Antwort ist: Thorsten Ziegner.

      Das der HFC dann in TZ’s 2. Saison nach der Winterpause dermaßen eingebrochen war, war nicht nur TZ’s alleinige Schuld.

      Und auch hier nochmal, TZ hatte genug Angebote von anderen Vereinen, teils sogar aus der 2. BL. Er hat diese abgelehnt, weil er in der Nähe seiner Heimat (Jena) bleiben wollte.

      Also bevor hier gefährliches Halbwissen verbreitet wird, sollte man sich erstmal richtig informieren!!!

  • Pingback: Sechzig um sieben: Die Löwen am Sonntag im Herztrikot()

  • Tobi

    Was mich wundert ist die vielfach negative Einschätzung der Arbeit von RH. Von der Papierform her hat er viele vermeintlich gute Spieler nach Halle geholt die nicht gewillt oder in der Lage waren ihr volles Leistungsvermögen abzurufen. Wir sollten nicht vergessen, dass der HFC finanziell nicht gerade auf Rosen gebettet ist. Insofern sollte man Heskamps Arbeit doch realistisch bewerten. Die Lobpreisungen auf TZ…. mit Verlaub es gab Gründe für dessen Freistellung und sein Stern war am sinken. Die Vermutung er hätte alles besser gelöst sind Schall und Rauch. Insofern sollten wir nach vorn schauen. Ob der Deal mit RM die Lösung für die Probleme beim HFC sein wird, sei dahingestellt. Genauso wie die Frage ob Herr Rauschenbach nicht irgendwelche Schnellschüsse tätigt oder getätigt hat. Wir werden sehen wo der Weg hinführt. Auch was den Trainern betrifft. Aktuell bin ich der Meinung, dass FS abgesehen von der letztjährigen Rettung genauso wenig den Nachweis seiner vollen Tauglichkeit erbracht hat. Aber man bedenke, das schwächste Glied in der Kette ist stets der Teainer. Die Protagonisten auf dem Rasen sind letztlich diejenigen, die die Leistung auf den Platz bringen sollen und müssen. Dafür werden sie bezahlt. Dass das beim HFC diese Saison leider zu oft nicht gepasst hat kann wohl keiner bestreiten. Ich hoffe sehr, dass bei den Vertragsgesprächen genau hingesehen und gehört wird und Mitläufer aussortiert werden. Es ist zwar so, der Fisch fängt sprichwörtlich am Kopf an zu stinken aber man kann Sportdirektoren und Trainer austauschen wie man will, wenn die Mannschaft deren Vorgaben auf dem Platz nicht umsetzen kann oder will, werden wir auch in Zukunft weiter auf der stelle treten.

    • Sterneneisen

      Im Großen und Ganzen hast du recht, allerdings verstehe ich das mit den "Mitläufern" nicht. 95% der Menschen sind vollständige Mitläufer, auch in Mannschaften. Es braucht nicht "keine Mitläufer", sondern, eine handvoll Leadertypen, die die anderen mitreißen. Das fehlt uns tatsächlich ein wenig. Ein Vucur, Nietfeld oder Lindenhahn sind mMn Typen, die zwar keine reinen Mitläufer sind, aber auch nicht "geborene Anführer" darstellen, wie bspw. ein Boyd, der andere mitreißt. Von solchen Spieler braucht es einfach 2, 3 mehr beim HFC.

    • Sterneneisen

      Im Großen und Ganzen hast du recht, allerdings verstehe ich das mit den "Mitläufern" nicht. 95% der Menschen sind vollständige Mitläufer, auch in Mannschaften. Es braucht nicht "keine Mitläufer", sondern, eine handvoll Leadertypen, die die anderen mitreißen. Das fehlt uns tatsächlich ein wenig. Ein Vucur, Nietfeld oder Lindenhahn sind mMn Typen, die zwar keine reinen Mitläufer sind, aber auch nicht "geborene Anführer" darstellen, wie bspw. ein Boyd, der andere mitreißt. Von solchen Spieler braucht es einfach 2, 3 mehr beim HFC.

  • Falk Schmiedeknecht

    Der MZ-Artikel (ohne Paywall für die Reichweite?) liest sich, übrigens, eher wie eine Vorbereitung arbeitsrechtlicher Auseinandersetzungen, als wie eine seriöse Bilanz der Arbeit von RH.
    Ich würde mich wundern, ließe sich RH so plump aus der Reserve locken. Das wird wohl (wieder) teuer Herr Rauschenbach.
    https://www.mz.de/sport/hallescher-fc/hfc-stellt-ralf-minge-am-mittwoch-vor-3169597

  • Tut nix zur Sache

    Könnte mir auch gut Stefan Krämer als Trainer beim HFC vorstellen.

    • ChemieWalzer

      Bitte nicht, so eine Lusche

    • Sterneneisen

      Möge dieser Kelch am HFC vorbeigehen. Da kann man auch mit Schnorrenberg verlängern…

      • DM von 1907

        Stefan Krämer hat nicht nur in Uerdingen sehr gute Arbeit geleistet. Er wird es in Halle aber ganz sicher nicht werden, denn er und Minge passen nicht zusammen, überhaupt nicht!

      • Philipp Schramm

        Nur weil jemand als Trainer bei einer Mannschaft nicht erfolgreich war, heißt das nicht, das man mit allen anderen Mannschaften ebenso erfolglos bleibt.

        Letztendlich müssen Mannschaft und Trainer zusammen funktionieren. Da klappt mit einer Mannschaft besser, mit einer anderen schlechter.

        Und nur weil ein Trainer relativ ruhig an der Seitenlinie verweilt (Stefan Krämer) ein anderer aber wie "Rumpelstielzchen" (Claus "Pele" Wollitz) an der Seitenlinie permanent rumschreit und austickt, sagt das nichts über seine Arbeit bei einem Verein aus.

  • Philipp Schramm

    Ich sehe es mal so, Ralf Heskamp eine gute Arbeit beim HFC geleistet hat. Er hat Leistungsträger ala T. Boyd nach Halle geholt, Er hat m.M. nach ein gutes Auge für gute Spieler gehabt, klar hat auch er sich mal verschätzt. Alles in allem war er kein schlechter Sportdirektor beim HFC.

    Ich wünsche Ralf Heskamp für seinen weiteren Werdegang alles Gute.

    Gleichzeitig sage ich ein herzliches Wilkommen an Ralf Minge. Er hat bei Dynamo Dresden über viele Jahre hinweg sehr gute Arbeit geleistet und ich hoffe, das er diese auch hier beim HFC fortführen kann.

    Ich bin gespannt, wen er als Trainer haben möchte. Ich sage mal ganz ehrlich, ich könnte mir eine Zusammenarbeit zwischen Ralf Minge und Torsten Ziegner vorstellen.

    Der HFC wäre nicht der erste Verein, der einen ehemaligen Trainer erneut verpflichten würde. Für mich ist T. Z. immer noch einer der erfolgreichsten HFC-Trainer. Und ich bin bis heute der Meinung, es war ein Fehler, T. Z. freizustellen. Auch T. Z. hätte den Klassenerhalt mit dem HFC geschafft.

    • Falk Schmiedeknecht

      Jetzt wollte ich gerade ein Upvote da lassen, da kommst Du ohne Vorwarnung wieder mit TZ umme Ecke.
      Is ja langsam so, wie bei den Osnasen mit Bärbel Wollitz.
      Natürlich gab es Vereine, bei denen ein Trainer mehrere Gastspiele hatte und manchmal hat es sogar geklappt. Aber doch nicht im direkten Anschluss, an einen topbezahlten und komplett ausgesessenen Vertrag.

      Never!

      Ever!

      • Philipp Schramm

        Ich stehe nachwievor dazu, das die damalige Entscheidung, T. Z. freizustellen, eine Fehlentscheidung war.

        Ich könnte mir folgende Konstellation durchaus vorstellen:

        Sportdirektor: Ralf Minge
        Cheftrainer: Torsten Ziegner
        Co-Trainer: Daniel Ziebig

      • Sterneneisen

        Mal abgesehen davon, dass Minge und Ziegner nie und nimmer funktionieren würde, ist die Obsession einiger mit Ziegner so langsam richtig nervtötend. Ziegner ist nach wie vor in Halle gescheitert – und dabei nicht an den unglücklichen Umständen, oder weil der Kader zu schwach war. Ganz im Gegenteil: Er hat sich 6 Monate am Stück wieder und wieder vercoacht. Das heißt nicht, dass er mittlerweile nicht daraus gelernt hat, aber so langsam sollte man doch mal die rosa-rote Retrospektivbrille absetzen, und vielleicht sich noch mal die Ergebnisse v. a. gg. die bayerischen Clubs ansehen. Und auch, wie diese zustande kamen. Erinnert mich dann doch sehr an Schnorrenberg..

      • Philipp Schramm

        Ziegner wurde bei der ersten Pleite-Serie gefeuert. Wenn ich an die Ära Sven Köhler denke, gab es da einige Pleite-Serien mehr, aber wenn es drauf ankahm, und S. Köhler kurz vorm Rauswurf stand, war die Mannschaft wieder da.

        Ich bin der Überzeugung, auch T. Ziegner hätte den Klassenerhalt mit dem HFC geschafft.

      • Sterneneisen

        Wohl kaum wurde Ziegner bei seiner ersten Pleite-Serie gefeuert. Dann wäre er schon zur Hinrunde seines ersten Jahres entlassen wurden.

        Du kannst ja glauben, was du möchtest. Glaskugeln haben hier leider wenig zu suchen. Die Tendenz zeigte unter Ziegner steil nach unten.

        Mal abgesehen davon, dass dieses "geschlossen" hinter Trainer/SD Stehen sowieso nur fußballromantische Träumerei ist, und viel zu oft von Fakten losgelöst ist, war es keineswegs so, dass intern alle hinter Ziegner standen – ganz im Gegenteil sogar. Gilt übrigens auch für den aktuellen Trainer.
        Von den Spieler selbst hörte man in den letzten Jahren immer wieder Sprüche der Marke "Trainer kommen und gehen", während man ihm öffentlich den Rücken stärkte (vermeintlich).

      • Philipp Schramm

        Achso, Tabellenplatz 4 nach der ersten Saison mit Torsten Ziegner war also "Tendenz steil nach unten"? Alles klar.

        In welcher 3. Liga-Saison war denn der HFC sowohl punktemäßig, als auch vom Tabellenplatz aus erfolgreicher?

      • Falk Schmiedeknecht

        SK hatte Krisen, die er jedes Mal meisterte. Eine Serie mit einem Punkt aus acht Spielen (inkl. 2:5, 3:4, 3:5 (H!) und 0:3, 1:6 (A) plus LP-Aus gegen Germ.H. hatte er schlicht nicht, schon gar nicht mehrfach.!
        Das war keine Krise mehr, das war freier Fall!

        Ein letztes Mal:
        TZ wird nicht im August auf der Bank sitzen bei uns. Auch nicht, wenn Du Tswennie dafür vor Deinen Bus schmeißt. Mit dem hatten wir lange Zeit Erfolg und Glück, mit TZ am Ende keines von beidem, sondern einen teuren Vertrag ohne Auflösung.

      • Philipp Schramm

        Ich bleibe trotzdem bei meiner Meinung, das es ein Fehler war TZ zu entlassen. Er war nach SK der erfolgreichste Trainer beim HFC.
        In seiner ersten Saison ist der HFC nur knapp dem Aufstieg entgangen (Tabellenplatz 4).
        Das der HFC in Ziegners 2. Saison (nach der Winterpause) so abgestürzt ist, ist nicht die Schuld von TZ.
        Nochmal, letztendlich stehen 11 Männer auf dem Platz und spielen um Sieg oder Niederlage.

    • DM von 1907

      Dieser Kommentar ist schon ein wenig blauäugig – oh je!

  • FC Hansa 1965

    Ralf Minge? Im Ernst jetzt HFC? 🤣🤣🤣 Wie seit ihr denn auf so einem gekommen. Ich glaube jetzt werdet ihr so zur endgültigen Lachnummer verkommen. Und ich dachte ihr könntet nicht noch tiefer sinken. Da sieht man doch wieder wie schnell man sich irren kann.

    • Philipp Schramm

      Ich sage mal so, ihr könnt doch nur von Glück reden, das der FCM Jens Härtel vorzeitig entlassen hat.

      Auch der FCM (und das schreibe ich als bekennender HFC-Fan und -Mitglied) hätte mit Jens Härtel die Klasse gehalten.
      Ich glaube, insgeheim beissen sich die Leute beim FCM jetzt in den Hintern, das sie Jens Härtel haben gehen lassen.

      Das Gleiche gilt m.M. nach beim HFC. Es war damals eine Fehlentscheidung, Torsten Ziegner freizustellen, nur um wiederum 5 Spieltage später Ismail Atalan ebenfalls wieder frei zustellen. Da könnte der Verdacht aufkommen, die Mannschaft hätte gänzlich gegen den Trainer gespielt.

      Ich appeliere immer wieder an die Ära Sven Köhler beim HFC (dauerte im Übrigen gute 8 Jahre). Auch sein Stuhl hat mehr als einmal sehr bedrohlich gewackelt, aber S. Köhler hat es immer wieder geschafft, die Mannschaft hoch zu bekommen. Nicht zu vergessen übrigens, das der HFC unter Sven Köhler 2 mal aufgestiegen ist und zudem auch das "Double" (Regionalliga-Meisterschaft + FSA Pokal) geholt hat.

      Ich bin nach wievor der Meinung, auch unter Torsten Ziegner hätte der HFC die Klasse gehalten.

      • ChemieWalzer

        Tatsächlich der erste vernünftige Kommentar zum Thema ziegner. Gibt ja hier immer nur schwarz und weiß, aber die Konstanz war das was uns in die 3.liga gebracht hat und nicht das HSV Syndrom.

    • weihnachtsmann
    • Daniel M.

      Das seit ihr schon, wenn ihr euren 4.Platz gesichert habt. Und das du dachtest, glaubst du doch selbst nicht.

  • MImimi

    Was wollen die Sachsen mit Minge als Sportchef?

    • Falk Schmiedeknecht

      Was darf Satire?

    • Sterneneisen

      Jetzt gehören wir schon zu Sachsen…

    • Philipp Schramm

      Von Deutschland und seinen Bundesländern scheinst du nicht die blasseste Ahnung zu haben.

      Ralf Minge war vorm HFC jahrelang in Sachsen tätig, nämlich in Dresden (sächsische Landeshauptstadt).

      Jetzt ist er in Halle (Saale) tätig. Das liegt aber in Sachsen-Anhalt.

      • MImimi

        Ist klar, obersächischen Dialekt reden und kein Sachse sein wollen.

      • Philipp Schramm

        Sachsen und Sachsen-Anhalt sind 2 unterschiedliche Bundesländer, oder zählt bei dir alles, wo "sachsen" drinsteckt als Eines?

        Dann wäre "Sachsen" das größte Bundesland in Deutschland, weil dann wären Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen "ein" Bundesland.

        Überleg mal, was du hier für einen Blödsinn schreibst.

      • MImimi

        Obersachsen und Heeme, das muß ein Ort sein wo die Sachsen immer hinfahren.

  • Daniel M.

    Minge…hmm. Heskamp hat sich mit Atalan untragbar gemacht. 3 Trainer zu bezahlen, kommt prinzipiell selten gut an. Sonst wäre er womöglich noch Jahre hier. Aber Minge….na ja, ne Chance hat er erstmal verdient.

    • Falk Schmiedeknecht

      Na, wenn es denn nun so sein soll, dann hab ich kein Problem den Schalter von RH auf RM umzulegen.
      Ich hab an keiner Stelle ein Hehl daraus gemacht, dass ich Heskamps Art sehr mochte und fand ebenfalls, dass sie unserem Verein sehr gut zu Gesicht stand. Aber ich kann auch loslassen:
      Der SD ist tot, es lebe der SD! 😎

      Ich bin sehr gespannt, was die nächsten Tage und Wochen bringen und tröste mich für den Übergang erstmal damit, dass Minge ja unmöglich Böger unterbieten kann und wir ja eigentlich mit DD seit Jahren personell unglaublich eng, gut und erfolgreich verwoben sind.
      Zum beiderseitigen Vorteil!

      • Philipp Schramm

        Böger war als Sportdirektor eine absolute Null-Nummer. Er hatte von der Arbeit eines Sportdirektors null Ahnung. Das hat man alleine daran gesehen, das er ständig in die Arbeit von Trainer Rico Schmitt eingreifen wollte. Das das nicht funktioniert, hat man am Ende der damaligen Saison gesehn, das gleich beide gehen mussten.

    • Gnampfer

      Am allerwichtigsten ist dass er in Ruhe ankommen und arbeiten kann, sonst ist der schneller wieder weg als man gucken kann. Daher bitte erstmal die Hinrunde abwarten bevor man voreilige abwertende Schlüsse zieht…

    • Philipp Schramm

      Wenn du dich mal etwas mit dem HFC beschäftigt hättest, dann wüsstest du, das der HFC eigentlich anstatt Torsten Ziegner, Ismail Atalan als Trainer verpflichten wollte.

      Da dieser aber zu diesem Zeitpunkt frischer Vater geworden war, hat er das Angebnot abgelehnt, um bei seiner jungen Familie zu bleiben.
      Als er dann nach der Freistellung von TZ die erneute Chance bekam, hat er unterschrieben, den rest kenn wir ja.

  • DM von 1907

    Ich versuche mir gerade jemanden vorzustellen, der unter Minge Trainer werden will. Es gelingt mir irgendwie nicht …

    Schnorrenberg und Minge – das kann jedenfalls nie und nimmer passen. Viel zu unterschiedliche Charaktere.

    • Falk Schmiedeknecht

      Diesen Eindruck teile ich. Aber vielleicht sucht RM ja auch gerade so eine Konstellation, weil ihm egal ist, wer unter ihm Trainer ist, da ihm so’ne Magathsche Alleinherrschafts-Kiste vorschwebt. Wird eine spannende Sommerpause.

      • DM von 1907

        Diese Kiste hat zuletzt in Würzburg krachend Schiffbruch erlitten. Alleinherrscher tun keinem Verein gut …

    • Gnampfer

      Uwe Neuhaus

      • Gnampfer

        Im Ernst, die haben in Dresden schon erfolgreich zusammengearbeitet, wieso nicht nochmal 🤔

      • DM von 1907

        Guter Trainer!! Aber nicht unter Minge. Wieso sollte UN sich das antun?

      • Gnampfer

        Die beiden haben in Dresden sehr erfolgreich zusammengearbeitet

      • Sterneneisen

        Bei deren Zusammenarbeit gab’s aber ne Menge Reibereien.

        Nicht das ich Uwe Neuhaus nicht nehmen würde, mir fehlt nur der Glaube, dass er sich antun wird. Gleiches gilt für Ralf Minge.

      • Gnampfer

        Davon weiß ich nichts, am Ende stand der Aufstieg in Liga 2 und fast in Liga 1

      • Sterneneisen

        Richtig, dass die Arbeit gemeinsam gut verlief, ist damit ja keineswegs ausgeschlossen. Ralf Minge ist (oder sieht sich womöglich als) Alphatier. Da kann man ihm keinen Trainer a la Rico Schmitt vorsetzen, der alles selbst machen möchte.

      • Philipp Schramm

        Es war in der Ära Schmitt/Böger wohl eher umgekehrt, so das sich Böger ständig in die Arbeit von Schmitt eingemischt hat.
        Böger war ja vor Schmitt Trainer beim HFC. Erst sollte Schmitt den Trainer-Posten zur nächsten Saison übernehmen, da Böger dann aber zum Sportdirektor hochgestuft wurde, übernahm Schmitt noch in der laufenden Saison.

      • Falk Schmiedeknecht

        Das ist so nicht richtig.
        Bögers Hochstufung zum SD sollte zur neuen Saison erfolgen, verbunden mit der Übergabe an RS. Nach sechs Spielen ohne Sieg, fürchtete SB sich als kommender SD zu beschädigen und entschied sich, wie bei all seinen anderen Stationen im Herrenbereich vorher, auf eine Vertragserfüllung zu verzichten.
        Theorie meets Praxis. Dritte Liga ist nunmal bissi anners, als DFB-Reagenzglas oder MDR-Halbzeit-Tischchen.

      • Philipp Schramm

        Vielleicht waren aber genau diese "Reibereien" zwischen Minge und Neuhaus, das "Erfolgsrezept".

        Trainer und Sportdirektor sollen ja auch nicht miteinander verheiratet sein, sondern gut und erfolgreich zusammen arbeiten.

      • DM von 1907

        Stimmt, das hatte ich nicht mehr auf dem Schirm! Neuhaus ist von daher gar nicht so unwahrscheinlich – ich muss mich korrigieren.

      • Falk Schmiedeknecht

        Jaja und Kloppo macht nochmal Mainz, weil’s so schön war…

      • Philipp Schramm

        Ich werde bei dir irgendwie das "Gefühl" nicht los, das man es DIR nicht recht machen kann, was den Trainer angeht. Du scheinst irgendwie immer alles besser wissen zu wollen.

        Egal, welcher Name geschrieben wird, kommen sofort irgendwelche Einwände, warum dieser nicht zum HFC passen würde, oder warum er es nicht werden wird.

        Wenn dem so ist, dann mach es doch selber.

  • klaus graus

    na das kann ja heiter werdenne scharbe beim h f c und noch dazu ein ex stasie spizel O M G naja wie auch immer mir war und ist der tüp egal soll wieder nachdresdenoder sonnst wohin "meiner meinung nach" aber da ich e nur kleines lich bin ist das auch egal ;) da ja corona ist dürfen fans nicht ins stadion ganze ligenwerden zuende gespield aber darüber regt sich keiner auf wir werdenund wurden verrascht das sied bloß keiner punkt

    • Falk Schmiedeknecht

      Krass Alter! Du kannst wohl mit Deinem linken Knie eine Tastatur bedienen?

      • DM von 1907

        Oder besser gesagt: Nicht mal mit dem linken Knie gut bedienen. ;-))

      • Gnampfer

        Kann ich auch nicht lol

      • DM von 1907

        ;-)

    • Tut nix zur Sache

      Boah was für krasse Rechtschreibfehler sind das denn? Hattest bestimmt ne 6 in Deutsch. Kleiner Tipp: bevor du das nächste mal hier was postest, nimm dir bitte ein Rechtschreibprogramm zu Hand.

    • Philipp Schramm

      Was gabt ihr denn immer noch mit euer verdammten "Scheiß-Stasi"-Geschichte? Kannman das denn nicht nach 30 Jahren "Wiedervereigung" endlich mal sein lassen? Ganz ehrlich, Euer BND im "Westen" war kein Gramm besser. So, nun aber Schluss damit.

      Hier geht esum Fußball und nicht um irgend welche "Spitzel-Geschichten", die Jahrzehnte zurück liegen.

    • Tobi

      Na Klausi, flott mit dem Sputnik durch den Deutschunterricht marschiert und dann nebenbei noch solch ein sinnfreier Beitrag….
      Was hat jetzt die Stasi mit Minges Verpflichtung zu tun?

Back to top button