"Wirtschaftliche Gesichtspunkte": BTSV meldet U23 am Saisonende ab

Eintracht Braunschweig meldet seine zweite Mannschaft zum Saisonende vom Spielbetrieb ab. Das Aus für das U23-Team von Trainer Deniz Dogan bestätigten die Niedersachsen am Mittwoch nach vorherigen Medienberichten über den bevorstehenden Rückzug. Als Grund für die Maßnahme nannte die Eintracht finanzielle Aspekte.

"Die Entscheidung ist bitter"

"Die Entscheidung ist für uns als Mannschaft natürlich bitter, aber unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten notwendig", erklärte Dogan in einer Pressemitteilung des Klubs nach Gesprächen mit der Vereinsführung über den weiteren Kurs in der Nachwuchsförderung.

Wie die "Braunschweiger Zeitung" bereits zuvor vermeldet hatte, erhoffen sich die Löwen durch die Streichung der Mannschaft Einsparungen in Höhe von rund 800.000 Euro. Die frei werdenden Mittel sollen unter anderem in der kommenden Saison unter der Voraussetzung des Klassenerhalts in der laufenden Spielzeit für einen neuen Anlauf zum Wiederaufstieg in die zweite Liga eingesetzt werden, zumal der Verein seit dem Abstieg aus dem Unterhaus im vergangenen Sommer angeblich Verluste in Höhe von fünf bis sechs Millionen Euro angehäuft hat.

Weitere Kürzungen im Nachwuchsbereich möglich

Der Rotstift könnte demnächst auch beim Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) des Ex-Meisters angesetzt werden. Zumindest als entsprechende Andeutungen sind Aussagen von Braunschweigs Nachwuchsleiter Sascha Eickel bei der Bekanntgabe des U23-Rückzugs zu interpretieren. Das Aus für das Oberliga-Team der Eintracht bedeute "gleichzeitig, dass wir das NLZ in den nächsten Monaten neu strukturieren und die zur Verfügung stehenden Mittel noch effektiver einsetzen", erklärte Eickel.

Durch die Streichung von Dogans Mannschaft verliert der Verein die Möglichkeit einer Zwischenstation für Jungspieler auf dem Sprung in die Profi-Mannschaft. Allerdings soll die Förderung in anderer Form fortbestehen, wie Eickel betonte: "Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, aber sie nach intensiven Gesprächen mit allen Verantwortlichen gemeinsam getroffen. Natürlich werden wir auch in Zukunft Sorge dafür tragen, dass unsere Talente im Leistungsbereich hervorragend ausgebildet und auf den Profibereich vorbereitet sein werden." Dogan ist an den entsprechenden Planungen beteiligt.

   
  • Fat Tony

    Falls der Abstieg in die Regionalliga doch noch passiert, kann die U23 dort ja Erfahrung sammeln und man kann die Profis entlassen. Das spart sicher noch mehr Geld. ;-)

Back to top button