"Sind optimistisch": Köln plant mit 1.400 Zuschauern zum Start

Für die meisten Drittliga-Klubs sind Spiele vor Zuschauern überlebenswichtig. Und so arbeiten die Vereine auf Hochtouren an Modellen für die Rückkehr der Fans in die Stadion. Bei Viktoria Köln sind die Planungen bereits fortgeschritten, 1.400 Zuschauer sollen zum Saisonstart dabei sein können.

Termin beim Gesundheitsamt

Das Konzept steht: Im Sportpark Höhenberg soll mit Beginn der neuen Saison wieder vor Zuschauern gespielt werden. Zwar planen die Verantwortlichen der heimischen Viktoria zunächst nur die Öffnung der Haupt- und Hintertortribüne, ein Anfang jedoch wäre das allemal. "Wir rechnen damit, dass wir zu Beginn der neuen Spielzeit vor 1.400 Zuschauern spielen können – wir sind optimistisch", erklärt Viktoria-Geschäftsführer Eric Bock gegenüber "Bild". 

Der Optimismus der Viktoria-Bosse allein dürfte für die nötige Genehmigung allerdings nicht ausreichen. Viel hängt von einem Termin am Dienstag ab. Dann nämlich legen Bock und sein Kollege Axel Freisewinkel ihr Konzept beim städtischen Gesundheitsamt vor. Es wird der erste Austausch zum Thema der Fan-Rückkehr sein. Ein Aspekt, der die Gespräche erleichtern könnte: In der Zuschauertabelle der 3. Liga belegte die Viktoria vergangene Saison den drittletzten Platz, enorme Fan-Anstürme sind daher nicht zu befürchten.  

"Wollen Öffnungszeiten vorverlegen"

Sollte die Stadt die Pläne der Höhenberger abnicken, werden viele Dauerkarteninhaber unter den dann anwesenden Zuschauern sein. Inhaber eines Saisontickets, so die Idee, sollen bei der Kartenvergabe bevorzugt behandelt werden. In der letzten Spielzeit setzten die Kölner 700 Dauerkarten ab. Damit es überhaupt zu besagter Kartenvergabe kommen kann, muss die Viktoria vor allem die Einhaltung der Abstandsregeln rund um das Stadion garantieren – die anliegenden Bereiche sind alles andere als weitläufig. "Deshalb wollen wir die Öffnungszeiten des Stadions bei unseren Heimspielen vorverlegen, um Gedränge an den Eingängen zu vermeiden", führt Bock seine Idee aus. 

   
  • Halleball

    Konzepte hin und her, alles schön und gut. Trotzdem, vor Anfang September kann nicht seriös gesagt werden, ob und wieviel Zuschauer überhaupt in die Stadion können. Ein kurzer, überproportionaler Anstieg der Corona Werte, und alle gut gemeinten und selbstverständlich auch für die Clubs überlebenswichtigen Konzepte können verworfen werden. Das letzte Wort haben bekanntermaßen immer noch die jeweiligen Gesundheitsämter.

Back to top button