Wiesbaden sucht Feuerwehrmann: Steffen und Baumann ein Thema?

Nach dem Rücktritt von Cheftrainer Torsten Fröhling schaut sich der SV Wehen Wiesbaden nun nach potentiellen Nachfolgern um. Im "Wiesbadener Kurier" werden unter anderem Tomas Oral, Falko Götz, Horst Steffen und Karsten Baumann gehandelt. 

Steffen und Baumann mit reichlich Drittliga-Erfahrung

Oral stand zuletzt beim Karlsruher SC unter Vertrag, wurde Anfang Dezember 2016 nach nur 16 Spielen jedoch entlassen. Während der 43-Jährige ohne jede Erfahrung in der 3. Liga ist, standen Horst Steffen und Karsten Baumann jeweils schon bei über 100 Drittliga-Partien an der Seitenlinie. Steffen trainierte zwischen Dezember 2015 und Oktober 2016 den SC Preußen Münster, zuvor war er mit den Stuttgarter Kickers fast in die 2. Bundesliga aufgestiegen. Baumann stand in der 3. Liga schon bei Erfurt, Osnabrück, Duisburg und Rostock an der Seitenlinie, ist seit Dezember 2015 aber vereinslos. Auch Falko Götz (zuletzt beim FSV Frankfurt) und André Hofschneider (zuletzt Union Berlin) sollen als potentielle Kandidaten gelten.

Hock übernimmt vorerst

Bis ein Nachfolger gefunden ist, werden Sportdirektor Christian Hock, Torwart-Trainer Steffen Vogler und Videoanalyst Paul Fernie die Mannschaft betreuen. Klar ist: Der SVWW benötigt einen Feuerwehrmann. Nach elf Spielen ohne Sieg stehen die Hessen mit drei Punkten Rückstand auf das rettende Ufer auf dem ersten Abstiegsplatz. Noch bleiben zwar satte 17 Spiele, um den Abstieg in die Regionalliga zu verhindern, doch Auftritte wie beim 0:3 gegen Lotte darf sich der SV Wehen Wiesbaden künftig nicht mehr leisten.

   
Back to top button