Wie Milan Sasic mit Saarbrücken gegen den VfB II gewinnen will

Wenn der 1. FC Saarbrücken am Samstag auf den VfB Stuttgart II trifft (Anpfiff 14 Uhr, live im Ticker von liga3-online.de) geht es um die Zukunft des FCS. Nach der bitteren 1:3-Niederlage gegen die SV Elversberg ist der Rückstand auf das rettende Ufer bereits auf sieben Punkte angewachsen. Sollte die Elf von Milan Sasic, der unter der Woche schon kurz vor dem Aus stand, erneut verlieren, es wäre die fünfte Niederlage aus den letzten sechs Partien, könnte der Abstand bereits auf neun Zähler anwachsen. Bei dann noch ausstehenden 15 Partien wäre das Projekt Klassenerhalt sehr stark gefährdet.

"Wir müssen kämpfen"

Um es gar nicht erst so weit kommen zu lassen, will der FCS unbedingt gewinnen. Denn aufgegeben hat man sich beim Bundesliga-Gründungsmitglied noch lange nicht: "Es hat sich nicht viel an unserer Situation geändert. Es war allen klar, wie schwer dieser Weg wird und wie viele Punkte wir brauchen, um die Klasse zu halten. Warum sollten wir jetzt nach einem einzigen Spiel resignieren", so Cheftrainer Milan Sasic auf der Pressekonferenz vor der Partie. Nach der Pleite gegen Elversberg hatte Sasic eine weitere Woche Zeit, um die neun Neuzugänge auf die aktuelle Situation im Abstiegskampf einzustellen. Am Freitag kam mit Mounir Chaftar der zehnte neue Mann hinzu und erhöht nun die Variabilität im in der Defensivreihe. Die Marschroute, um gegen den VfB zu gewinnen, scheint klar: "Wir müssen kämpfen, organisiert kämpfen, die Bälle erobern und dann Fußball spielen“, so Sasic.

 Kramny: "Das wird ein harter Fight"

Doch einfach dürfte die Aufgabe gegen die junge Stuttgarter Mannschaft nicht werden. Das Team von Trainer Jürgen Kramny drehte am vergangenen Spieltag einen 0:1-Rückstand gegen den Aufstiegskandidaten Hansa Rostock zum 4:1. Um die Stärken der Schwaben weiß auch Milan Sasic: "Wir treffen auf eine Mannschaft, die aus den Talenten einer sehr großen Region besteht. Sie sind fußballerisch und taktisch hervorragend ausgebildet. Nur darauf reduziert, sind sie eines der stärksten Teams in unserer Liga", so der Saarbrücker Cheftrainer. Sein Gegenüber Jürgen Kramny: "Das wird ein harter Fight, die Saarbrücker werden uns alles abverlangen. Die Fans werden ihre Mannschaft bedingungslos unterstützen und zum Sieg schreien wollen. Da werden Männer gefragt sein, wir müssen dagegenhalten und dann unsere technischen Fähigkeiten ausspielen".

Fragezeichen hinter Korte

Personell hat sich im Vergleich zum Auftakt bei der SV Elversberg nur wenig verändert. Neuzugang André Mandt steht ebenso wie die Langzeitverletzten um Christian Eggert, Kim Falkenberg, Philipp Kreuels und Kevin Maek nicht zur Verfügung. Ein großes Fragezeichen steht allerdings auch hinter Raffael Korte. Unter der Woche zog sich der 23-Jährige eine Platzwunde am Kopf zu, einhergehend von einer heftigen Schwellung im Gesicht, die sein Sichtfeld stark einschränkt.  Jürgen Kramny muss weiterhin auf Patrick Funk (Bänderdehnung im Sprunggelenk) und Sinan Gümüs (Aufbautraining nach Leistenoperation) verzichten. Mannschaftskapitän Tobias Rathgeb ist nach seiner Oberschenkelprellung im Spiel gegen Rostock wieder im Training und einsatzbereit.

FOTO: Dieter Schmoll

 

   
Back to top button