"Wenn wir wollen, können wir es": Aue kurz vor Klassenerhalt

Hinter Erzgebirge Aue liegen fünf Wochen, in denen die Veilchen nur einmal in sechs Liga-Partien erfolgreich waren. Ausgerechnet beim Tabellenführer aus Elversberg gab die Mannschaft von Pavel Dotchev die passende Antwort auf berechtigte Kritiken. Der Klassenerhalt gilt nun als ziemlich sicher.

"Bin sehr, sehr glücklich heute"

Echte Abstiegsgefahr spürten die Veilchen seit dem hervorragenden Start in die zweite Saisonhälfte eigentlich nicht mehr. Trotzdem folgten vier Niederlagen in den letzten fünf Spielen – nur das wichtige Kellerduell mit dem VfB Oldenburg (1:0) ging an Aue. Nun kann Pavel Dotchev wohl trotzdem einen Haken unter den Klassenerhalt machen, denn im Endspurt wahrt der FCE einen Vorsprung von elf Zählern vor der Abstiegszone. Einem 1:0-Sieg in Elversberg sei Dank. "Was soll ich sagen? Ich bin sehr, sehr glücklich heute, weil wir es geschafft haben, hier zu gewinnen", freute sich der Cheftrainer in der Pressekonferenz.

Nach den vergangenen Wochen sei der Sieg beim Spitzenreiter durchaus eine Überraschung. "Situationsbedingt musste ich ein bisschen etwas verändern, was das System betrifft. Aber nicht nur deswegen, sondern auch gewollt. Ich wollte dem Gegner das Gefühl geben, dass er das Spiel dominiert", ließ Dotchev anschließend in seinen Matchplan einblicken. Wobei auch der FCE-Coach zugab: "Das hätte Elversberg sowieso geschafft, weil sie die bessere Mannschaft haben." Zumindest was die Vorzeichen in der Tabelle und der Formkurve vor der Partie anging, wie Dotchev augenzwinkernd hinzufügte.

Sijaric antwortet den Kritikern

Ein Tor von Omar Sijaric ebnete anschließend den Weg zum Sieg. "Es war einfach eine klasse Teamleistung", lobte der Torschütze am Mikrofon von "MagentaSport" die gesamte Mannschaft – und hob hervor: "Wenn wir spielen wollen, dann können wir es. So haben wir auch das Tor gemacht." Da stellt sich unweigerlich die Frage, wieso die Veilchen diese Stärke nicht dauerhaft an den Tag legen können. Sijaric: "Wir wollen immer, aber manchmal hat man auch einen schlechten Tag. Bei uns war das in den letzten vielleicht mal öfter so."

Der Sieg in Elversberg dürfte sich für Aue als großer Schritt zum Klassenerhalt erweisen, sodass letzte Sorgen über den Verbleib in der Liga gestrichen werden können. Dotchev kann sich wieder auf den Alltag konzentrieren. "Wir haben eine gute Antwort auf viele Fragen gegeben, die zuletzt über unsere Mannschaft gestellt wurden. Ich bin glücklich und kann wieder lächeln", erklärte der Übungsleiter vielsagend. Nach vielen Reibereien im Saisonverlauf scheint Erzgebirge Aue nun auf einen harmonischen Ausklang bauen zu können. Am Samstag kommt Viktoria Köln ins Erzgebirgsstadion.

   
Back to top button