Weitere Rückschläge: Paderborn kommt Regionalliga immer näher

Steigt der SC Paderborn tatsächlich zum dritten Mal in Folge ab? Derzeit deutet vieles darauf hin, zumal die Ostwestfalen mit immer neuen Rückschlägen zu kämpfen haben.

Unvermögen und Pech

Als Ben Zolinski am Samstagnachmittag beim Heimspiel gegen Großaspach nach nur drei Minuten das 1:0 erzielte, standen die Zeichen schon auf Heimsieg. Doch anstatt das 2:0 nachzulegen, kassierte Paderborn noch vor der Pause zwei Gegentore – jeweils per Elfmeter. Bitter: Der zweite Pfiff war eine klare Fehlentscheidung von Schiedsrichter Robert Kempter, bekam Sebastian Heidinger den Ball nach einer Flanke doch an den Rücken und nicht an den Arm. Diese Szene steht jedoch einmal mehr sinnbildlich für die aktuelle Situation des SC Paderborn, in der alles gegen die Ostwestfalen läuft. Unvermögen im Torabschluss, Pech mit Schiedsrichter-Entscheidungen und personelle Probleme. Bis zu sieben Spieler muss Trainer Stefan Emmerling beim anstehenden Auswärtsspiel in Halle (Mittwoch, 19 Uhr) ersetzen.

"Der Abstiegskampf ist noch nicht entschieden"

Neben Christian Bickel, der nach einem Zusammenprall seine Zunge verschluckt hatte und für mehrere Minuten bewusstlos war, fehlen auch Thomas Bertels, Pascal Itter, Sven Michel und möglicherweise auch Marc Andre Kruska verletzt. Zudem sind Marc Vucinovic und Ben Zolinski aufgrund ihrer fünften gelben Karte gesperrt. Wie soll angesichts dieser Vorzeichen in Halle gepunktet werden? Mindestens fünf Siege aus den verbleibenden acht Partien sind wohl nötig, um am Saisonende die Rettung feiern zu können. Zum Vergleich: In der kompletten Saison gewann der SCP lediglich acht von 30 Spielen – ganze 17 (!) Partien gingen verloren. Doch Emmerling bleibt optimistisch und übt sich in Durchhalteparolen: "Der Abstiegskampf ist noch nicht entschieden. Ich bin davon überzeugt, dass diese Mannschaft es trotz aller Rückschläge schaffen kann", sagte er am Montag auf der Pressekonferenz. Klar ist: Jeder weitere Rückschlag, etwa eine Niederlage beim HFC, lässt die Wahrscheinlich auf den Klassenerhalt weiter sinken. So könnten in Paderborn schon bald die Lichter ausgehen – und das nur drei Jahre nach dem sensationellen Aufstieg in die Bundesliga.

   
Back to top button