Weitere Modellbilder zum neuen Wildparkstadion vorgestellt

Nachdem zu Beginn der Woche ein erster Modellentwurf zum neuen Stadion des Karlsruher SC präsentiert worden war, sind am Donnerstagabend im Rahmen eines Bürgerforums weitere Modellbilder und Details zum Wildparkstadion bekannt geworden.

Abriss der Tribünen läuft

Weißes Stadion, blaue Tribüne, grüner Wall – das ist das Motto von Architekt Stefan Nixdorf. "Es wird ein ganz beeindruckendes Bild sein, wenn man den Wall hinaufgeht und dann das Stadion imposant auf den Y-Trägern auftaucht", wird Nixdorf bei "ka-news.de" zitiert.

Bereits seit Anfang November wird die Nordtribüne abgerissen, was bis Februar 2019 abgeschlossen sein soll. Im Anschluss ist bis April 2019 an selber Stelle der Bau einer provisorischen Tribüne (5.000 Stehplätze) vorgesehen, in der Sommerpause geht es dann mit dem Abriss der Südtribüne weiter. Auch dort soll eine provisorische Tribüne (4.200 Stehplätze) entstehen, die bis August 2019 benutzbar sein soll. Im Anschluss ist der Abriss der Gegengerade geplant. Eine Mindestkapazität von rund 15.000 Plätzen wird zu keiner Bauphase unterschritten.

9.642 Stehplätze in der Fankurve

Anschließend beginnt ab Dezember 2019 der Neubau der Tribünen: Zunächst wird die Gegengerade errichtet, es folgen die Süd-, West- und Nordtribüne sowie das Parkhaus. Bis Mai 2022 soll das neue Wildparkstadion fertig sein und 34.304 Zuschauern Platz bieten. Der Umbau des Stadions kann über drei Webcams verfolgt werden.

Geplant sind 21.977 Sitzplätze, darunter 2.002 Business- und 664 Logen-Plätze. Der Stehplatz-Bereich wird 12.325 Fans Platz bieten, allein der neue KSC-Fanblock im Süden des Stadions fasst 9.642 Anhänger. Im Gästeblock (Ecke Nord- und Osttribüne) finden künftig 2.683 Fans Platz. Zehn Reihen gehen nach unten, 30 nach oben. Die Farbe der Sitze steht unterdessen noch nicht fest, ebenso offen ist, wo ein Schriftzug oder ein Logo eingebettet werden.

Umbau für 123 Millionen Euro

Insgesamt kostet der Umbau des Wildparkstadions 123 Millionen Euro. Davon entfallen nach Angaben der "Badischen Neusten Nachrichten" 82,3 Millionen Euro auf den Neubau des Stadions, 28,7 Millionen Euro werden für Infrastrukturmaßnahmen im Stadionumfeld benötigt und 12 Millionen Euro sind für Vorabmaßnahmen, etwa das Abtragen der Erdwälle und der Abriss der Hintertortribünen, veranschlagt.

Finanziert wird der Stadionneubau von der Stadt Karlsruhe, die das Geld über Pachtzahlungen in Höhe von insgesamt 74,5 Millionen Euro im Laufe der nächsten 35 Jahre vom KSC zurückerhalten wird, wobei die Raten an die Ligazugehörigkeit gekoppelt sind. Das VIP-Parkhaus am Stadion für rund zehn Millionen Euro zahlt der Verein aus eigener Tasche.

Weitere Modellbilder präsentiert

 

Gepostet von Liebe seit 1894 – Pure Leidenschaft KSC am Donnerstag, 22. November 2018

 

Gepostet von Liebe seit 1894 – Pure Leidenschaft KSC am Donnerstag, 22. November 2018

 

Gepostet von Liebe seit 1894 – Pure Leidenschaft KSC am Donnerstag, 22. November 2018

 

Gepostet von Liebe seit 1894 – Pure Leidenschaft KSC am Donnerstag, 22. November 2018

 

   
Back to top button