Wiesbaden: Stadionausbau soll im Sommer 2018 beginnen

Vor knapp zwei Jahren veröffentlichte der SV Wehen Wiesbaden ersten Pläne für einen Stadionausbau, nun sollen bald die Bagger anrollen. Die Kapazität der Brita-Arena wird sich dann von derzeit 12.566 auf 15.000 Plätze erhöhen.

"Unser Ziel ist ein Baubeginn Mitte des nächsten Jahres"

Beim Blick auf die aktuellen Zuschauerzahlen des SVWW muten die Pläne durchaus etwas seltsam an, fanden sich zu den bisherigen sieben Heimspielen im Schnitt doch nur 2.100 Zuschauer in der Brita-Arena ein. Der geplante Ausbau hat jedoch einen anderen Grund: Da der SV Wehen Wiesbaden die Rückkehr in die 2. Bundesliga anstrebt, sollen bereits möglichst frühzeitig die entsprechenden Rahmenbedingungen dafür geschaffen werden.

Um die von der DFL geforderte Mindestkapazität von 15.000 Plätzen zu erreichen, wird die Westtribüne, die wie alle anderen Tribünen aus einer Stahlrohr-Konstruktion besteht, abgebaut und durch eine Betontribüne ersetzt. Gleichzeitig wird die Infrastruktur verbessert. "Die Bauantrags-Unterlagen sollen demnächst eingereicht werden", so SVWW-Geschäftsführer Thomas Pröckl gegenüber dem "Hessischen Rundfunk". Der Plan: "Unser Ziel ist ein Baubeginn Mitte des nächsten Jahres." Zur neuen Spielzeit soll der Ausbau dann abgeschlossen sein. Die Kosten liegen bei rund zehn Millionen Euro, die der SVWW zum größten Teil aus eigener Tasche zahlt. Etwa 3,5 Millionen Euro wird das Land Hessen zur Verfügung stellen.

SVWW hofft auf mehr Zuschauer

Was jetzt noch fehlt, sind die Zuschauer. "Das Potenzial für mehr Zuschauer ist da", meint Pröckl und erklärt: "Wir haben hier 280.000 Einwohner, kurze Wege, genügend Parkplätze und spielen attraktiven Fußball." In den vergangenen Drittliga-Jahren konnten sich die Wiesbadener für den SVWW jedoch nicht begeistern, eher ist die Nachfrage sogar rückläufig. Lockten die Schwarz-Rot-Gelben in der Saison 2010/11 im Schnitt noch 4.160 Zuschauer zu den Heimspielen an, waren es drei Jahre später nur noch 3.100 und derzeit lediglich 2.100 – und das trotz des starken sportlichen Abschneidens in der bisherigen Saison.

Hoffnung machen aber die Zweitliga-Spielzeiten zwischen 2007 und 2009. Im ersten Jahr nach dem Aufstieg lag der Schnitt bei 9.000 Zuschauern, danach bei 7.800. Das Potential scheint also in der Tat vorhanden zu sein, wenngleich wohl zunächst die sportlichen Voraussetzungen geschaffen werden müssen. Und diesbezüglich sieht es momentan bekanntlich nicht schlecht aus.

 
Back to top button