Wehen Wiesbaden: Marc Kienle sollte DFB Co-Trainer werden

Am Dienstag gab Bundestrainer Joachim Löw bekannt, dass Thomas Schneider neuer Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft wird und somit den zum Sportdirektor beförderten Hansi Flick beerbt. Doch die Wahl fiel eigentlich auf jemand anderes – Marc Kienle, den Trainer des SV Wehen Wiesbaden. Wie die "Bild-Zeitung" berichtet, hatte der DFB auch bereits die Zusage des 41-Jährigen. "Ich kann bestätigen, dass es Interesse an meiner Person gab und der DFB sich sehr bemüht hat. Wir haben gute Gespräche geführt. Natürlich hat mich das Interesse seitens des Bundestrainers sehr geehrt", so Kienle gegenüber der Zeitung. Nach der Einigung reisten DFB-General Helmut Sandrock und Teammanager Oliver Bierhoff nach Wiesbaden, um mit SVWW-Vereinspräsident Markus Hankammer zu verhandeln.

Zeitpunkt war "sehr ungünstig"

Dieser wollte den Trainer jedoch nicht ohne Gegenleistung des DFB ziehen lassen. Beide Parteien konnten sich nicht einigen, Kienle wurde nicht freigegeben. "Wir wollten Marc keine Steine in den Weg legen, es wäre eine Riesen-Chance für ihn gewesen. Allerdings war der Zeitpunkt für uns natürlich sehr ungünstig. Es musste ja geklärt werden, was für ein Schaden entsteht uns, wenn Marc geht? Was bedeutet das für unsere Saison in der 3. Liga? Mit ein wenig Zeit hätte man sicher eine Lösung gefunden", so Hankammer gegenüber der "Bild-Zeitung".

FOTO:  FU Sportfotografie

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button