Wegen schlechtem Trainingsplatz: Glöckner bangt um zwei Spieler

Vor der Partie bei Spitzenreiter Saarbrücken bangt SVW-Cheftrainer Patrick Glöckner um zwei Akteure. Hamza Saghiri und Marcel Seegert droht der Ausfall, beide verletzten sich im Training. Der Coach machte den Zustand des Platzes dafür verantwortlich.

Zwei Stammspieler fraglich

Der Ärger von Cheftrainer Patrick Glöckner war riesig, nachdem er im Laufe der Woche zwei Akteure im Training verlor. In erster Linie nannte der 44-Jährige dafür den schlechten Zustand des Übungsplatzes, auf dem Hamza Saghiri und Marcel Seegert jeweils umgeknickt waren. "Wir sind diese Woche zwei Mal auf die Schnauze gefallen", wird er in einer "dpa"-Meldung zitiert.

Neuzugang Hamza Saghiri, der im Sommer von Viktoria Köln kam, zählte zu den Stammspielern in der laufenden Saison – nur zwei Partien verpasste er bislang wegen einer Fußverletzung. Zuletzt steuerte der defensive Mittelfeldspieler zwei Vorlagen bei. Auch Kapitän Marcel Seegert startete nach seinem auskurierten Bänderriss im Spunggelenk in den letzten fünf Partien in der Startelf. Ob Saghiri (Bänderriss im Knöchel) und Seeger (Kapselverletzung) also gegen Saarbrücken dabei sein können, ist offen.

Letzte Begegnung in der Regionalliga

Am Samstag trifft der Waldhof auf den Spitzenreiter der Liga, der seit seinem Aufstieg die Spielklasse anführt. "Wir freuen uns unwahrscheinlich, weil der Tabellenführer kommt", bereitet Glöckner sein Team auf die Begegnung vor. Denn gleichzeitig ist das Duell mit dem FCS als Gradmesser für die Mannheimer zu verstehen: "Es macht Spaß, sich gegen eine Mannschaft zu messen, die zurecht an der Spitze steht."

Zuletzt trafen sich beide Mannschaften im März 2019, damals noch als Regionalligisten in der Südwest-Staffel. In Mannheim erzielten die Hausherren einen 3:2-Sieg, den ausgerechnet Marcel Seegert damals mit einem Eigentor erschwerte.

 
Back to top button