Wegen Lufthansa-Streik: SVM mit Bullis nach Unterhaching

Eigentlich wollte der SV Meppen vor dem Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten aus Unterhaching auf möglichst entspanntem und zügigen Wege ins oberbayrische Land anreisen. Doch der Flugbegleiter-Streik bei der Lufthansa machte auch vor dem Drittliga-Fußball nicht halt und den Emsländern damit am Freitagmorgen einen Strich durch die Rechnung.

Flug ist ausgefallen

Wie die "NOZ" berichtet, hatten die Blau-Weißen ursprünglich ihre Anreise mit dem Flugzeug angedacht und sollten planmäßig am Freitagmorgen vom Flughafen Münster/Osnabrück in Richtung Bayern aufbrechen. Da die Meppener jedoch ihren Flug bei der Lufthansa gebucht hatten und damit bei ebenjener Airline, bei der seit Donnerstag ein zweitägiger Streik herrscht, der insbesondere innerhalb Deutschlands aktuell zu zahlreichen Flugausfällen führt, fielen auch die Emsländer dem Flugbegleiter-Ausstand zum Opfer.

Bus bereits unterwegs

Da jedoch auch der Mannschaftsbus bereits seine Reise gen Süden der Republik angetreten hatte, musste das Team rund um Cheftrainer Christian Neidhart zu einer Notalternative greifen und sich mit mehreren Bullis auf den Weg zur Unterhachinger Spielvereinigung machen, so die Tageszeitung weiter. Die Mannschaft sei jedoch gegen späten Nachmittag ohne weitere Probleme und wohlauf in Unterhaching angekommen und habe dort noch ihr Abschlusstraining vor der Partie am Samstagnachmittag absolvieren können.

   
Back to top button