Wechselt Ingolstadts Otavio in die Bundesliga?

Von

© imago images / DeFodi

Beim FC Ingolstadt steht nach dem Abstieg in die 3. Liga ein umfassender Kaderumbruch an. Klarheit herrscht bisher allerdings erst bei wenigen Personalien. Immerhin: Für Linksverteidiger Paulo Otavio scheint ein Abnehmer gefunden. Laut einem "Kicker"-Bericht möchte Bundesligist VfL Wolfsburg den Brasilianer nach Niedersachsen lotsen.

Gemeinsame Vergangenheit mit Wolfsburg-Trainer

Der Kader für die kommende Drittliga-Spielzeit wird nicht mehr viel mit dem der abgelaufenen Zweitliga-Saison zu tun haben – so viel ist beim FC Ingolstadt klar. Doch bisher halten sich die Transferaktivitäten der Schanzer noch in Grenzen. Einer der nun gehen könnte, ist Paulo Otavio. Der brasilianische Defensivmann soll in das Visier des VfL Wolfsburg geraten sein.

Die Spur nach Niedersachsen führt gleichzeitig auch zu einem ehemaligen Weggefährten Otavios. Vor seinem Wechsel nach Ingolstadt spielte der Linksverteidiger unter Wolfsburgs neuem Cheftrainer Oliver Glasner beim Linzer ASK. Der Bundesligist hat Handlungsbedarf auf der linken Defensivseite, das Interesse an Otavio erscheint angesichts der Querverbindung zwischen Trainer und Spieler umso naheliegender.

Otavio: Nach Startschwierigkeiten in die Stammelf

Beim FCI rückte der 24-Jährige erst zu Beginn dieser Spielzeit in die Stammelf. Im Sommer 2017 aus Linz nach Ingolstadt gekommen, reichte es im ersten Jahr nur zu acht Zweitligaeinsätzen. In der abgelaufenen Saison etablierte sich Otavio dann bei den Schanzern und stand in 27 Ligapartien auf dem Rasen. Sollte der Bundesligist nun ernst machen, dürften keine weiteren Einsätze für den FCI hinzukommen.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de